Östrogene & MS-Aktivität beim Mann? (Allgemeines)

fRAUb, Samstag, 09.10.2021, 14:49 (vor 17 Tagen) @ agno

Stimmt, wenn Du das sagst, erinnere ich mich an die Theorieformulierung. Empfand ich nur bedingt als schlüssig, bzw nur bedingt nützlich. Mir waren als junger Mann meine männlichen Hormone heilig :-D. Das wird aber jeder individuell bewerten.
Magst Du die 5. Möglichkeit ausformulieren?
agno

Wenn Frau in der Schwangerschaft keine MS-Probleme hat. Mit normalem Östrogenspiegel mehr als ein Mann betroffen ist und nach den Wechseljahren wieder besser dran sein soll...
*grübelnd' Für mich als Mann, kann ich da nix stricken.

Testosteron?
Sorry, wenn meine Erfahrung damit reichlich unzureichend sind.
Aber: auch Männer kommen in die Wechseljahre und auch Männer haben einen raiden Abfall an Geschkechtshormonen zu verzeichnen. Auch, wenn die erkennbaren Merkmale anders sind, wie bsp Haarausfall, erektionsschwäche, Gewichtszunahme usw...

Sorry, aber Du kannst mir nicht weis machen, dass du noch nie davon gehört hast?! Und was meinst du für wen Viagra erfunden wurde? Und warum? Weil's halt auch bei Männern mit den Jahren nachlässt. Und das hängt unmittelbar mit dem Abfall männlicher Geschlechtshormone zusammen.

Auch euch schießen Geschlechtshormone ein und sie gehen euch auch wieder aus.

Mann... BAM!

Mein lieber Herr Gesangverein, ich reg mich grade auf!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum