Neurologie der MS - heute (Allgemeines)

W.W. @, Samstag, 09.10.2021, 09:51 (vor 8 Tagen) @ agno

Ich persönlich stimme zu. Aber ich bin mir nicht sicher, ob das Relevanz hat.

Möglichkeit 1.: Der langsamere Stoffwechsel des reiferen Menschen produziert weniger Schübe.
Möglichkeit 2.: Der reife MSler wird durch seine MS-Bildung klüger, gerät weniger in Panik, macht seine Entspannungsübungen und hat weniger Schübe.
Möglichkeit 3.: Der Prozess des MS-Schubes mutiert zur stillen Degeneration.
Möglichkeit 4.: Der reifere MSler geht nicht mehr wegen jedem Pups zum Neurologen. So aus Erfahrung zu früher, hat das nicht besonders viel gebracht.

und nun?

Ich finde, das sind 4 wichtige Überlegungen des gesunden Menschenverstandes, die uns möglicherweise eher zu der Ursache der MS bringen als molekularbiologische Erwägungen.

Hat sich vielleicht die MS-Forschung zu weit von unseren Alltagserfahrungen entfernt? Ist wirklich nur das wichtig, was in Studien und Tierexperimenten erhärtet worden ist?

Wolfgang


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum