: gegen nächtliche Spastik (Test) (Allgemeines)

kirstenna @, Mittwoch, 04.01.2023, 23:26 (vor 32 Tagen) @ kirstenna

Was ich probieren könnte, wäre, wenn ich ins Bett gehe, den Wecker auf "in zwei Stunden" zu stellen, und dann nach zwei Stunden wieder und dann nach zwei Stunden wieder.

Und dann nach ein paar Tagen den Wecker auf zwei Stunden und 20 min jeweils.

Nach ein paar Tagen auf 2 Stunden 35 min.

Nach ein paar Tagen alle drei Stunden.

Alle drei Stunden und zwanzig Minuten. Und so weiter und so weiter.

Das hatte man - wie ich einer interessanten Studie entnahm - in der DDR der 60ziger Jahre gemacht, um Bettnässer zu entwöhnen.

Erfolg - sagenhafte 95 Prozent waren geheilt.

Das wurde mit den armen kids in einer alten Ritterburg gemacht, irgendwo in Sachsen, mit kids, die man offenbar aus Kindertagesstätten zwangsrekrutiert hatte, oder von überforderten Eltern herausgegeben werden mussten, weil die zu spät zur Schichtarbeit anrückten, weil das Kind eingepullert hatte.

Augenzeugen berichten, wie die kids im Rittersaal zu 24zigst ihre Bettchen stehen hatten und nach 2 Stunden ertönte ein Gong.

Erzieher begleiteten die kleine Karawane durch zugige kalte Gänge ins ungeheizte Toilettenuntergeschoss und dann wieder nach oben.

Alle 2 Stunden, alle zwei Stunden und 20 min, alle 2 Stunden und dreißig Minuten...

Aber 95 Prozent haben es geschafft, sie wurden stubenrein.

Die Blase ist lernfähig.

Auf die harte Tour.

Ich habe es einfach mental noch nie geschafft, mich müde ins Bett zu legen und den Wecker auf "in zwei Stunden" zu stellen.

Ich könnte damit der Schmerzphase durch die Blasendehnung, die es nicht mehr bringt, zuvorkommen.

Ich könnte die Blase leeren und weiterschlafen und in zwei Stunden alles auf Anfang.

Aber.

Mein Leidensdruck ist N I C H T groß genug.

Übrigens, die Ritterburg, die über dem Fluss thronte, war gelb angestrichen, was ihr im Volksmund den Namen "Pullerburg" einbrachte.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum