Seit mehr als 30 Jahren schreibe ich über die MS... (Allgemeines)

W.W. @, Dienstag, 19.04.2022, 10:18 (vor 36 Tagen) @ Oliver L.

Lieber Oliver,

schön von dir zu hören!:-) Ja, das war das eine, über das ich nachdachte: Hast du etwas falsch dargestellt? Hast du Leute in die Irre geführt? Sind sie auf eine schiefe Ebene geraten?

Ich glaube, das habe ich nicht, obwohl mir das sicher einige vorwerfen werden. Ich halte Cortison nach wie vor für einen Scharlatan und die 'Basistherapie' nach wie vor für einen Irrweg, dessen scheinbarer Nutzen zu teuer erkauft ist, und immer noch meine ich, dass die Psyche entscheidender ist als die Ernährung. Und die MS ist keine Krankheit, die man im Tierversuch 'nachbauen' kann!

Wenn ich dennoch deprimiert bin, dann liegt das daran, dass man zwar Meinungen austauschen kann, aber dass das niemanden überzeugt. Aber das ist doch gerade das Wesentliche am Reden: Nicht, dass man andere von der eigenen Wahrheit überzeugt, sondern das sich mit der Zeit das, was richtig ist, durch kluge Gründe durchsetzt. Aber 30 Jahre sind eine irre lange Zeit, und das, was ich meine, hat sich nicht durchgesetzt!:-(

Lieber Oliver, war es früher eigentlich gehaltvoller, was wir geredet haben? Hat sich jeder in seine stille Ecke zurückgezogen, weil er resigniert hat? Weißt du noch, wie das war mit dem alten Schilling? Lebt er eigentlich noch?

Wolfgang


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum