Avatar

Understanding the psychological effects of MS (Allgemeines)

Doro @, Dienstag, 31.05.2022, 11:51 (vor 36 Tagen) @ tournesol

Ob mein Gehirn mehr als altersentsprechend durch MS geschrumpft ist, weiß ich nicht.

Es ist erwiesen, daß das Gehirn (Graue Substanz) auf Grund der MS schrumpft. Darauf ist vor allem die Fatigue und kognitive Störungen zurückzuführen.

https://www.amsel.de/multiple-sklerose-news/medizin/deutsche-wissenschaftler-entdecken-...

Als ich für die Diagnose im Krankenhaus war, gab es im Fernsehen mehrere Filme, wo MSler sehr negativ weggekommen sind und ihre Mitmenschen tyrannisiert haben bzw. sogar zu Mördern geworden sind.
Ich könnte nur noch denken 'so möchte ich nicht werden'.

Sind solche psychischen Veränderungen MS-typisch? Das Buch von Prof. Feinstein legt das nahe.

Ich halte das nicht für typisch bei MS. Es gibt sogar ein Studie, die feststellt, daß Menschen mit MS besonders nett sind.

https://www.everydayhealth.com/columns/trevis-gleason-life-with-multiple-sclerosis/stud...

Zitat:
"Die Forscher untersuchten fast 400 Menschen mit MS, bei denen innerhalb von zwei Jahren nach der Diagnose psychometrische Tests durchgeführt wurden. Diese Tests umfassten mehrere psychologische Standardmethoden.

Sie fanden heraus, dass mehr als die Hälfte (53,7 Prozent) der Teilnehmer „sehr sympathische“ Menschen waren, was eine ziemlich nette Bemerkung über uns zu sein scheint. Aber wir scheinen eher trotz als wegen MS verträglich zu sein."

Doro

--
"Lerne zuhören, und du wirst auch von denjenigen Nutzen ziehen, die nur dummes Zeug reden." Platon


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum