graue Substanz des Gehirns (Allgemeines)

Boggy, Dienstag, 12.10.2021, 12:13 (vor 15 Tagen) @ W.W.

D.h., die MS könnte auch Gehirn und Rückenmark insgesamt betreffen, also nicht nur die 'Herde' in der weißen Substanz, sondern auch versteckte Regionen, wo 'Herde' nicht besonders auffallen, wie die subkortikalen Regionen.

Ich halte es sogar für denkbar(!), dass MS-Herde auch in der grauen Substanz vorkommen, nur sieht man sie dort nicht, weil das Myelin dort in den Hintergrund tritt.

s. hier:
Der Artikel ist leider nicht mehr frei zugänglich.
Hier gibts eine Zusammenfassung unter Nr. 12.
https://docplayer.org/74001223-Smf-fms-schweizerisches-medizin

SCHWEIZERISCHES MEDIZIN-FORUM 2016

"Fokale demyelinisierte Läsionen der weissen Hirnsubstanz galten und gelten auch weiterhin als ein klassisches Merkmal der MS [1–3]. Zusätzlich finden sich solche fokale Schäden aber auch in der grauen Substanz, und es treten diffuse Veränderungen in der normal erscheinenden weissen Substanz auf (normal appearing white matter, NAWM) [3 –7].
Die Gesamtheit dieser Veränderungen ist schliesslich ür den zunehmenden Verlust an kognitiven und (zusammen mit spinaler Pathologie) körperlichen Fähigkeiten verantwortlich, die mit einer MS einhergehen [8]

Charakteristika der verschiedenen Hirn-Veränderungen

Das Ausmass der fokalen Läsionen, insbesondere in der weissen Substanz, lässt sich im MRI einerseits an-hand der T2-Läsionen und der Gadolinium-( Gd-)auf-nehmenden T1-Läsionen ermitteln. Weiterhin zeigen sogenannte T1-black holes im MRI irreversible, fokale Schädigungen an [9]. Sie kennzeichnen lokale Gewebezerstörungen inklusive des Verlusts an Axonen [10]. Beim Auftreten von Schüben findet sich in der Regel in der Bildgebung eine anatomisch dazu passende fokale Läsion. Jedoch führt umgekehrt nur ein kleiner Teil der im MRI darstellbaren Läsionen zu einem klinischen Schubereignis.
Fokale Läsionen in der grauen Substanz sind durch eine Demyelinisierung, eine Aktivierung von Mikroglia und häufig auch durch entzündliche Prozesse in

den Meningen charakterisiert und mittels MRI nur zum Teil nachweisbar [11–14 ].

Den diffusen Veränderungen der NAWM (normal appearing white matter) dagegen liegen Entzündungsprozesse, eine Astrogliose, Aktivierung d er Mikroglia und diffuse axonale Schäden zugrunde [4, 15].

Zusammen mit dem Gewebeschaden durch die fokalen Läsionen in der weissen und grauen Substanz führen die diffusen Veränderungen in der NAWM zu einer messbaren Abnahme des Hirnvolumens (BVL, brain volume loss).
Ein Hirnvolumenverlust ist in allen Stadien der Erkrankung zu finden.
Die jährliche Abnahme an Hirn-volumen liegt dabei bei MS-Patienten zwischen 0,5 und 1,35% (gesunde Kontrollen: 0,1 bis 0,3%) [16–20]."

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum