Traumzeit (Straßencafé)

Boggy, Samstag, 06.05.2023, 14:48 (vor 390 Tagen) @ W.W.

Ich habe mir das Buch bestellt. Es ist gestern angekommen. Als ich anfing zu lesen, war es, als stürzte ich in einen Strudel, und ich fand mich nicht mehr zurecht.

(...)

Ich stürzte also in einen Strudel und verlor den Boden unter den Füßen. Darum bin ich noch nicht in der Lage zu antworten. Zuviel geht mit im Kopf herum.

Ich versuche einfach eine kleine, spontane Reaktion.
Ja, manchmal ist es zuviel. Eine Überfülle. Und dieses Buch ist so reichhaltig. Voll von Informationen, Wissen, Perspektivenverschiebungen, daß man es nur nach und nach zu sich nehmen und durchforsten kann. Jedenfalls hatte es mich damals sofort beim Lesen in seinen Bann gezogen.

Ich bin für Bewußtseinserweiterung - für einen sich weitenden Geist, eine sich weitende Sicht, in der Bekanntes neben dem stehen kann, was an Neuem/Unbekanntem dazukommt, ohne daß eins das andere auslöscht, vernichtet. Ich glaube, daß dies bereichernd ist, es uns in unserem Menschsein und in-der-Welt-sein hilft und unterstützt.
Das entweder-oder-Denken wird meiner Ansicht nach schnell gefährlich, im Sinne von Leid-schaffend.

Mir hat das Buch damals geholfen, aus einer zu sehr rational-analytischen Sichtweise, die einengend ist, herauszutreten, und mehr von der Welt zu sehen - was eben (für mich) nicht heißt, daß eine rational-analyitsche Sicht falsch ist; man muß nur wissen, wann und wo ihr Platz ist.

Was mich seitdem immer wieder beschäftigt, ist, wenn Seelenfänger (politisch oder pseudo-spirituell oder pseudo-psychisch) diesen Weg einer hilfreichen Geistesweitung mißbrauchen, für eigene Interessen, und sie Menschen in die Irre führen - z.B. in neue Einengungen.

Gruß
Boggy

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum