Avatar

Die Wahrheit: MS im Alter (Therapien)

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Freitag, 13.01.2023, 15:47 (vor 17 Tagen)

.
"WIR" wissen das schon lange.
DIE schreiben das jetzt endlich auch mal:

"Mit fortschreitendem Alter steigt das Risiko, dass eine Multiple Sklerose einen chronisch progredienten Verlauf nimmt. Dass die derzeit verfügbaren krankheitsmodifizierenden Medikamente in diesem Stadium schlecht wirken, hängt offenbar mit biologischen Alterungsprozessen zusammen."

"Dazu passt die Beobachtung, dass bei über 60-jährigen Patienten, die seit mindestens zwei Jahren nur eine geringe Krankheitsaktivität aufweisen, krankheitsmodifizierende Medikamente oft abgesetzt werden können, ohne dass ein Schub oder neue T2-Läsionen im MRT auftreten."

"》》
"So weiß man, dass die verfügbaren immunmodulierenden oder supprimierenden Therapien auf das Fortschreiten der Behinderung kaum einen Einfluss haben."

den ganzen Artikel lest ihr bei Medscape

--
das Geheimnis der Medizin besteht darin,
den Patienten abzulenken,
während die Natur sich selber hilft (Voltaire)

Sisyphos hatte es auch nicht leicht


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum