«Den Weg mit der MS gehst du ganz allein» (Allgemeines)

Nalini @, Montag, 24.07.2023, 18:09 (vor 275 Tagen) @ agno

Ich habe nun doch noch in den link hineingesehen und den schriftlichen Teil gelesen. (Die Videos habe ich nicht gesehen).

Ich habe den Satz so interpretiert: Auch wenn man von vielen Menschen in Familie und Freundeskreis umgeben ist, muss man dennoch den Weg mit MS alleine gehen.

Das kann ich gut nachempfinden. Denn auch ich fühle mich mit der Erkrankung meistens alleine, auch wenn ich von netten Menschen umgeben bin. Denn wirklich helfen kann mir von diesen netten Menschen niemand. Denn ich muss entscheiden, wie ich die Krankheit manage und damit umgehe. Und ich muss mit den Folgen dieser Entscheidungen leben. Das ist bis zu einem gewissen Grad ein "einsames Geschäft".

Als wirklich hilfreich empfinde ich dagegen den Austausch mit ähnlich Betroffenen. Das kann vor Ort sein, zum Beispiel in einer Selbsthilfegruppe, oder auch in Foren :-)

PS Jetzt sind wir vom eigentlichen Threadthema ganz schön abgekommen. Kann Suchers Zaubertrank uns aus der Misere heraushelfen?


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum