professoral (Straßencafé)

Boggy, Sonntag, 07.05.2023, 15:19 (vor 389 Tagen) @ agno

Gerade schmeißen mir die Googlenews ein wunderbares Beispiel vor die Füße: https://www.amsel.de/multiple-sklerose-news/medizin/smouldering-ms-was-ist-das/


Prof. Dr. Mäurer schafft es innerhalb weniger Sätze einen außerordentlichen Bedeutungswandel bzw. eine Aussagetransformation vorzunehmen:

Zitat:
"Dennoch: Die schwelende MS ist zunächst ein gedankliches Konzept, wenngleich wissenschaftliche Arbeiten wie die von Dr. Martina Absinta e.a. darauf hindeuten, dass die Theorie auch nachzuweisen ist. Die amerikanischen Forscherinnen und Forscher haben bei MS-Patienten mit besonders hochauflösenden MRT-Geräten metallene Rahmen um alte Läsionen herum entdeckt.

Diese Läsionen werden mit der Zeit nicht kleiner, behalten auch nicht ihre Größe, sondern wachsen ganz allmählich. Charakeristisch ist der metallene Ring um sie herum. Man bezeichnet sie als chronisch aktive Läsionen. Die Anzahl solcher metallummantelten Läsionen scheint mit der Existenz einer schwelenden MS, also mit der allmählichen Progredienz der Behinderungen, eventuell einer aggressiven MS zu korrelieren.
(...)

Oft nimmt die schwelende MS im Laufe der Erkrankung zu, beim einen mehr, beim anderen weniger; meist ist sie jedoch von Anfang an vorhanden."

Stufe 1:
Die "schwelende MS" ist "zunächst ein gedankliches Konzept". Also noch eine Zusammenfassung einzelner Gedanken (vermute ich).

Stufe 2:
Jetzt "deuten" wissenschaftliche Arbeiten" darauf hin, "dass die Theorie" ... !
Das "gedankliche Konzept" hat sich zur "Theorie" gewandelt, was ja erkenntnismäßig einen Schritt über das "Konzept" hinausgeht (vermute ich).

Stufe 3:
Es bleibt nicht bei der "Theorie", denn die Arbeiten deuten darauf hin, "dass die Theorie auch nachzuweisen ist". Es gibt also schon Hinweise auf BEWEISE.

Stufe 4:
Und nun sind sie da: die BEWEISE; denn " amerikanischen Forscherinnen und Forscher haben" "metallene Rahmen um alte Läsionen herum entdeckt". Da ist sie, die ENTDECKUNG.

Und zum Schluß, und das findet nun speziell Boggy bedeutsam, und er ist froh, daß es hier ausgesprochen wird:
"Oft nimmt die schwelende MS im Laufe der Erkrankung zu, beim einen mehr, beim anderen weniger; meist ist sie jedoch von Anfang an vorhanden."
Unabhängig von Schüben, bestätigt Prof. Mäurer, gibt es "oft" eine Zunahme der schwelenden MS im Laufe der Erkrankung, und "meist" besteht sie von Anfang an.

Also: die MS ist ein ausgesprochen komplexes Krankheitsggeschehen.

Ja, und ich gebe zu, es ist ziemlich gemein, gesprochene Sprache aus einem Interview des Profs, in Textform überführt, dermaßen auseinanderzunehmen.
Und ich kann nicht ausschließen, daß ich, wenn ich hier einen Wandel vom "gedanklichen Konzept" zum tatsächlichen Ereignis => "schwelende MS" innerhalb weniger Sätze zu sehen meine, falsch liege, und ich verstehensmäßig heute ziemlich von der Rolle bin
Was durchaus möglich ist; ich schlafe fast ein über der Tastatur.

Gruß
Boggy

P.S.
Ansonsten zum Thema nochmal der Verweis auf =>
http://www.ms-ufos.org/index.php/themes/default/images/index.php?id=79836

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum