Avatar

film (Allgemeines)

agno @, Montag, 21.11.2022, 09:46 (vor 5 Tagen) @ kerstin

Ich habe mir gestern Abend den hochgelobten film " ein großes Versprechen" mit Dagmar Menzel als ms kranke Frau angeguckt.

Das war ein großer Fehler, ich habe die Nacht kaum geschlafen und bin heute noch traurig und wütend . Worüber eigentlich ?

Ich schätze Dagmar Menzel sehr, als Schauspielerin und als Mensch. Aber die Person, die sie dargestellt hat, war so jämmerlich und jammerig, kaum auszuhalten für mich, wie sie ihr Essen wieder in den Teller spuckt, widerlich ...

Es gibt selten Filme, in denen unsere vermaledeite Krankheit eine Rolle spielt, und dann sowas !

Ich Frage mich auch, was an diesem Film wird so geschätzt ???

Kerstin, immer noch traurig und wütend

Bei uns schneit es, sieht zumindest nett aus, wenn ich rausgucke

Hi Kerstin
Zuerst mal den Link in die Mediathek.
https://www.ardmediathek.de/video/film-im-ndr/ein-grosses-versprechen/ndr/Y3JpZDovL25kc...
und zu deiner "Filmbesprechung"
Es gelingt uns kaum unter uns MSlern über unsere MS, über unsere Sorgen und unseren Umgang damit, zu reden.
Vielleicht ist es in den Grenzbereichen der Existenz einfach notwendig, manches zu ignorieren und anderes zu überbetonen. Ein Teil der individuellen MS besteht aus Angst, ein Teil aus Schmerz und ein Teil aus Kontrollverlust. Ist halt so.
Man hat gelernt, eine Andeutungswolke abzusetzen. Da kann dann der geneigte und eventuell zufällig auch noch interessierte Gegenüber, seine Vorstellung dazu hinein interpretieren. ;-)

lG agno

--
Weiß nicht, woher ich komm, weiß nicht, wie lang ich bleib, weiß nicht, wohin ich geh, mich wundert, dass ich glücklich bin ...


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum