Führende Alzheimer-Studie möglicherweise betrügerisch (Allgemeines)

Boggy, Mittwoch, 27.07.2022, 14:00 (vor 22 Tagen) @ W.W.

Es ist durchaus möglich, so legt Schrag nahe, dass Alzheimer-Forscher so sehr von der Amyloid-Hypothese begeistert sind, dass sie entsprechende Studien unkritisch lesen. Das ist kein direkter Betrug, aber ein Fehlverhalten, das in die Irre führt und Millionen von Forschungsgeldern vernichtet.

Wenn das so richtig ist =>

"Ein führender unabhängiger Bildanalytiker und mehrere führende Alzheimer-Forscher - darunter George Perry von der University of Texas, San Antonio, und John Forsayeth von der University of California, San Francisco (UCSF) - überprüften im Auftrag von Science die meisten von Schrags Ergebnissen. Sie stimmten mit seinen allgemeinen Schlussfolgerungen überein, die Hunderte von Bildern in Zweifel ziehen, darunter mehr als 70 in Lesnés Arbeiten. Einige sehen wie "schockierend krasse" Beispiele für Bildmanipulationen aus, sagt Donna Wilcock, eine Alzheimer-Expertin an der Universität von Kentucky.

Die Autoren "schienen die Abbildungen aus Teilen von Fotos aus verschiedenen Experimenten zusammengesetzt zu haben", sagt Elisabeth Bik, Molekularbiologin und bekannte forensische Bildberaterin. 'Die erzielten Versuchsergebnisse waren möglicherweise nicht die gewünschten Ergebnisse, und die Daten könnten verändert worden sein, um ... besser zu einer Hypothese zu passen.'"

... kann man das durchaus Betrug nennen (imho) - auch wenn Schrag den Begriff "Betrug" vermeidet, weil ihm die vollständigen, unveröffentlichten Rohdaten nicht vorliegen.

Science spricht von "signs of fabrication", also "(An)Zeichen von Fälschung/Erfindung".

meint laienhaft
Boggy

mit Grüßen!

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum