jetzt auf Arte: "letzte Worte" (Allgemeines)

Michael27 @, Donnerstag, 14.07.2022, 14:42 (vor 35 Tagen) @ agno

Darf ich die therapierte Schmerzfreiheit im Delirium und einen assistierten Suizid, als gleichwertig, nur als Unterschied in technischen Details, bezeichnen?
Gruß agno

Nein, absolut nicht. Meine Schwester war in diesen etwa 2 Jahren zwar phasenweise schnell müde (nach etwa 2 Stunden), aber ansonsten völlig klar bei Bewusstsein. Ich habe sie besucht und mit ihr über "Gott und die Welt" geredet. Und sie hat z.B. das Liegen im Liegestuhl im Garten - je nach Temperatur im Schatten oder in der Sonne - sehr genossen. Ich glaube, da gibt es aus der Vergangenheit noch sehr krude Vorstellungen, was Schmerzfreiheit durch solche starken Mittel angeht.

Sie hat phasenweise auch längere Spaziergänge gemacht und war dann in ihrer Mobilität mir klar überlegen. Aber sie war nach etwa anderthalb Jahren rund 3 Wochen im Hospiz. Die Ärzte hatten sie aufgegeben. Nach 3 Wochen hat sie sich wieder entlassen lassen, weil es ihr zunehmend besser ging.

Michael


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum