Sprachsinn gegen Unsinn (Allgemeines)

Boggy, Donnerstag, 21.03.2024, 14:07 (vor 24 Tagen) @ julia

Hierzu schießt mir noch folgendes durch den Kopf:
Im Augenblick haben wir im Deutschen Endungen, die auf eine Frau oder einen Mann hinweisen. Was ist mit Personen, die sich hier nicht zugehörig fühlen, den Diversen (m/w/d)? Brauchen wir noch eine dritte Endung?

Eine grundsätzliche und legitime, aber auch schwierige Frage, wie ich finde.
Es wäre ein massiver, künstlicher Eingriff in die Sprache, und nicht natürlich gewachsen. Man müßte z.B. dann auch neue Pronomen einführen, Adjektivendungen usw.
Sind da alle Konsequenzen absehbar? ... further studies ...

Forscher und Forscherinnen synonym als 'Forschende' zu bezeichnen - ist das nicht grammatikalischer Unfug?
Ein Forscher ist doch eigentlich nur dann ein Forschender, wenn er gerade forscht.
Im Schwimmbecken ist er zwar immer noch Forscher, aber kein Forschender mehr, sondern ein Schwimmender.

Ja, sehe ich genauso;
"forschend" ist ein Partizip Präsens, das anzeigt, daß jemand gerade aktiv mit einer Handlung beschäftigt ist.
Forschend über Bücher gebeugt, vergaß er die Zeit.

Aber vielleicht ist das eine zu enge Auslegung ... futher studies ...

Gruß
Boggy

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum