nur mal kurz ... (Straßencafé)

Boggy, Mittwoch, 19.04.2023, 15:19 (vor 365 Tagen) @ W.W.

Wohlgemerkt: Ich spreche nur von meinem Glauben, (...)

Um es ganz deutlich zu sagen: Es könnte sein, dass das, was man glaubt, viel subjektiver (persönlicher) ist, als der Papst (oder der oder die Vorsitzende der EKD) glaubt.

Dass die Religion in unserer Seele eingepflanzt ist, (...)

Ja, man tut gut daran, zwischen Glauben und Religion zu unterscheiden.
Ich habe mich kürzlich ein wenig mit dem Konzil von Nicäa im Jahre 325 n. Chr. beschäftigt. Das fand im Zusammenhang mit der Herrschaft Konstantins des Großen im römischen Reich statt, und das Christentum war auf dem Weg, Staatsreligion zu werden.
Da kann man beislpielhaft sehen, wie in Machtauseinandersetzungen Religionen gebastelt werden.

PS: Wobei ich mir durchaus vorstellen könnte, von einen muslimischen oder buddhistischen Glauben zu hören, den ich als gleichwertig oder sogar höherwertig ansehen könnte.:confused:

Nur eine kleine Anmerkung: in der Lehre des Buddha geht es urprünglich nicht um Glauben, sondern um Tun, um Praxis, Meditationspraxis eingeschlossen. Dann haben sich einige Richtungen des Buddhismus deutlich in Richtung einer Glaubensreligion entwickelt - was ich bedauerlich finde, aber in Teilen auch menschlich und historisch nachvollziehbar.

PPS: Diese Gedanken sind übrigens vornehmlich an Uli gerichtet. Und an meine Tochter.

Nun ja, ich war so frei ...

Gruß
Boggy

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum