MS...viele spüren, dass sie von etwas Unsichtbarem geführt werden (Straßencafé)

W.W. @, Mittwoch, 19.04.2023, 13:44 (vor 365 Tagen) @ W.W.

Wohlgemerkt: Ich spreche nur von meinem Glauben, den ich von Kindheit an habe. Und in meinem Glauben, kann ich mich nicht einmal zwischen Bach und Beethoven entscheiden. Es ist auch nicht notwendig.

Um es ganz deutlich zu sagen: Es könnte sein, dass das, was man glaubt, viel subjektiver (persönlicher) ist, als der Papst (oder der oder die Vorsitzende der EKD) glaubt.

Dass die Religion in unserer Seele eingepflanzt ist, ohne dass man weiß, wo sie herkommt. Sie ist einfach da (wie ein Frosch, den ein Storch aus einem Teich gefischt hat). Als Gefühl, dass jeder auf seine Art ausdrücken kann, und niemand hat die Wahrheit gepachtet. Und dennoch scheint sie mir nicht beliebig zu sein. Ich bin lieber evangelisch als katholisch - und lieber Christ als Moslem.

Wolfgang

PS: Wobei ich mir durchaus vorstellen könnte, von einen muslimischen oder buddhistischen Glauben zu hören, den ich als gleichwertig oder sogar höherwertig ansehen könnte.:confused:

PPS: Diese Gedanken sind übrigens vornehmlich an Uli gerichtet. Und an meine Tochter.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum