dünn wie die Jagdhunde (Allgemeines)

fRAUb, Samstag, 12.11.2022, 23:05 (vor 14 Tagen) @ UWE


Stimmt! Weil meine MS-Betroffenen eher dünn oder normalgewichtig waren!

Wolfgang


Jetzt doch nochmal

GANZ GENAU !!

Auch meine MS-Kollegen waren in der Mehrzahl dünn wie die Jagdhunde...

Viele sind erst später in der Hauptsache aufgrund von Bewegungseinschränkungen, kombiniert mit Fehlernährung eher Fettleibig geworden.

Das sind einfach meine persönlichen Erfahrungen über 3 Jahrzehnte, aber keine Studie.

LG
Uwe

Lieber uw6,

So ging's mir auch.
Auch nach 20 Jahren und mehr, noch. Ich habe erst in den letzten 3 Jahren, seitdem ich fast nur noch im Rollstuhl sitze, zugenommen. Bin dennoch weit von Fettleibigkeit entfernt.

Aber ja, gewichtszunahme und mangel an Bewegung, gehen hand in Hand.
Praktisch am erhöhten Gewicht ist: dass ich endlich Ruhe habe, vor Ärzten, die mir Magersucht unterstellten wollten (auch Neurologen! "sie sind schon wieder so dünn..."

Also :man kann es aber auch niemanden recht machen.
Vielleicht ist mein dicker werden auch einfach wechseljahr- bedingt. Dann sucht man ganz an der falschen Stelle. Von wegen MS...

Ich habe btw noch nie einen adiposen Menschen gesehen, der gleichzeitig unter spastik leidet.
Will heißen : feuernde neuronen verbrauchen wahnsinnig viel an Energie.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum