So gibt es keinen Anfang und auch kein Ende (Straßencafé)

W.W. @, Mittwoch, 13.07.2022, 15:33 (vor 35 Tagen) @ UWE

Was das Universum angeht folge ich der Theorie des ewigen Kreislaufs.

Das Universum expandiert aus einer Singularität (Urknal) und fällt in eine solche wieder zusammen.
Dann beginnt es von neuem.

So gibt es keinen Anfang und auch kein Ende.

Ich sehe es ähnlich!:-) Obwohl ich einschränkend sagen muss: Weenn wir von Gesetzen beherrscht werden, die wir nicht verstehen- was ich glaube -, dann können wir auch nicht über Anfang und Ende spekulieren.

W.W.

PS: Ich habe den Eindruck, dass wir nicht umhin kommen, es müsse alles 'logisch' zugehen, obwohl ich die Logik nicht für ein grundlegendes Weltgesetz halte. Jedenfalls nicht unsere Logik! Kurz: Ich glaube nicht, dass unser Universum einer Logik gehorcht, die wir begreifen können.

Logik ist wie Raum und Zeit eine Voraussetzung, die uns ermöglicht zu denken, aber das heißt noch lange nicht, dass die 'Logik' existieren muss - genauso, wie wir die 'Zeit' brauchen, um denken zu können, aber es Gründe dafür gibt, dass sie nicht existiert (wie Einstein nahegelegt hat).

PPS: Ein Hintergrund meiner Aussage war auch, dass ich meine, man müsse nicht ein 10-Milliarden-Teleskop bauen, um später ein 100-Milliarden-Teleskop zu bauen, um noch weiter zu sehen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum