O.T. Danke! (Straßencafé)

fRAUb, Dienstag, 20.12.2022, 03:53 (vor 48 Tagen) @ agno

PS: Wenn ich mir so überlege, dass das Sterben und der Tod das wichtigste Ereignis in einem Leben sein könnte...?! Wichtiger als der Hochzeitstag! Und er ist oft das schäbigste!


vor ein paar Tagen, sah ich ein Interview mit einer jungen Frau mit Nahtoderlebnis. Die beschrieb das im Vergleich mit Drogen: Genau so schön, aber ohne Zwang zur Wiederholung.

Mir geht diese Sterbehype extrem auf den Zeiger! Und da ist der Punkt an dem mich alte Menschen nerven indem sie sich in mentaler Faulheit auf den Tod einpendeln. Bevorzugt nicht alleine :-(

Manchmal ist alles anstrengend. Manchmal ist alles (zu)viel.
Aber diese überhebliche Passivität nervt mich.

agno

Danke agno! Danke, danke,

Bei naseweis frage ob die klimakleber sich jetzt am Altenheim festkleben sollten, geht das lamentieren wieder los.

Lieber Doc, das hatten wir schon soooo oft. Dass wir vom Klimawandel sprechen und dem, was man dagegen tun kann und sie ausweichen "ich bin so alt, es gibt so viele menschen usw..."
Ich kannte mal (zufallsbekanntschaft ) einen psychiater. Der war sehr christlich (hat auch immer vorm Essen gebetet und so).
Der hätte in dem Fall bestimmt zu ihnem gesagt "Das ist eine Prüfung!"

Sie weichen immer an derselben Stelle aus und es sieht fast so aus, als wollten sie lieber sterben, als sich mit dem menschengemachten Klimawandel auseinandersetzen. Und wenn etwas kommt, dann das totschlagargument, dass die tragekapazität der Erde mit 8 Milliarden Menschen erschöpft sei und so weiter.

Immer und immer wieder, dasselbe.

Lieber Doc,
der liebe Gott lässt sie da nicht so einfach raus, aus der Verantwortung. Sieht so aus, als ob das eine Prüfung für sie sei!
Fragen Sie mal Ihre Tochter...


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum