Avatar

die neue Zeit der MS-Wissenschaftstexte ;-) (Straßencafé)

agno @, Donnerstag, 26.05.2022, 18:26 (vor 41 Tagen) @ W.W.

Im Extrem wäre es sogar möglich, dass wir ein klares Bild von einer Krankheit hätten, obwohl unsere Vorstellungen alles andere als klar wären!?
W.W.

Sehe ich anders. Man kann auch relativ gut mit der Piratentheorie klar kommen ;-)
Ich habe wirklich keine Ahnung von den molekularen Vorgängen bei der MS-basierten Degeneration.
Aber bisher bin ich gut damit gefahren, dass ich glaube dass meine medizinischen Berater, dieses imaginäre Wissen auch nicht haben.
Nunja, in diversen Kurzunterhaltungen mit sehr engagierten Therapeuten, komme ich so langsam in eine neue Zeit. Es scheint diese Theorie des Nichtwissens zu brökeln.
Nur, was da als neueste Erkenntnis verkauft wird, ist der alte Schmarren, mit dem sich die alten MSler hier seit Jahrzehnten durchsemmeln.
Diese Mischung von Anstrengung und Spass, gefolgt von totaler Erschöpfung. Dieses Feldenkraisvisualisieren. Irgendwie unmögliches erreichen und im Alltag scheitern. Die Notwendigkeit und die Unmöglichkeit genau bis an die Grenze zu gehen. Die Kraft um die Folgen auszuhalten wenn man diese Grenzen nicht beachtet hat und die Gelassenheit alles so zu nehmen wie es dann kommt.
Diesen ganzen Salat in wissenschaftlichen Sprech zu überführen. Dazu noch in jedem zweiten Atemzug die Dankbarkeit zur Pharma verbalisieren. Das erfüllt gerade unsere gewogenen medizinischen Schrifftsteller. :-D
agno

--
Weiß nicht, woher ich komm, weiß nicht, wie lang ich bleib, weiß nicht, wohin ich geh, mich wundert, dass ich glücklich bin ...


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum