Avatar

Gender- Verbot (Allgemeines)

GG, Mittwoch, 20.03.2024, 16:51 (vor 25 Tagen)

https://www.swr3.de/aktuell/nachrichten/bayern-gender-verbot-schule-behoerde-100.html#a...

Freistaat-Chef Söder hatte es angekündigt, jetzt hat sein Kabinett das Verbot beschlossen. Schreibweisen mit Sternchen oder Doppelpunkt sind damit in (Hoch-)Schulen und Behörden passé.

hoffentlich machen die Anderen das auch bald !

G

--
Mut ist nicht die Abwesenheit von Angst,sondern die Erkenntnis, dass es etwas gibt,das wichtiger als die Angst ist

Avatar

Verbot

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Mittwoch, 20.03.2024, 17:04 (vor 25 Tagen) @ GG

https://www.swr3.de/aktuell/nachrichten/bayern-gender-verbot-schule-behoerde-100.html#a...

Freistaat-Chef Söder hatte es angekündigt, jetzt hat sein Kabinett das Verbot beschlossen. Schreibweisen mit Sternchen oder Doppelpunkt sind damit in (Hoch-)Schulen und Behörden passé.

G

So ein Schmarrn, als ob es keine anderen Probleme in Bayern gäbe...

- Wohnungsmangel, weil Maggus ne Riesenportion an Staatswohnungen verkauft hat
- Nahverkehr nicht ausreichend
- Klimawandel is ihm wurscht
- Lehrermangel
- Mangel an Kitapersonal (m/w/d)
- Mangel an Pflegepersonal (m/w/d)


PS:
Es wird sich nichts ändern:

:Die Änderung der Allgemeinen Geschäftsordnung für die Behörden des Freistaates Bayern (AGO) tritt laut Innenministerium erst am 1. April in Kraft. Sobald das Verbot mit der AGO gilt, darf in der schriftlichen Kommunikation der staatlichen Behörden kein Gendern mit Sonderzeichen, also Sternchen, Doppelpunkten, Lücke oder Mediopunkt stattfinden. Streng genommen gilt das längst, die Behörden sind an die offiziellen Rechtschreibregeln gebunden, die keine Gender-Sonderzeichen vorsehen. Nun wird das Sonderzeichenverbot noch explizit in die Geschäftsordnung geschrieben."

--
das Geheimnis der Medizin besteht darin,
den Patienten abzulenken,
während die Natur sich selber hilft (Voltaire)

Sisyphos hatte es auch nicht leicht

Sprachsinn gegen Unsinn

Boggy, Mittwoch, 20.03.2024, 18:48 (vor 24 Tagen) @ naseweis

So ein Schmarrn, als ob es keine anderen Probleme in Bayern gäbe...

a) Ja, wir haben wirklich genügend andere, sehr ernste Probleme!

b) Dieses Rumgegendere ist ein künstlich herbeigeführtes Pseudoproblem, aus irregeleitetem, ideologischen Wahnwitz heraus, der obendrein noch zu Bedeutungsverzerrungen führt (wie mein immer wieder gern genommenes Beispiel zeigt: die Kolleg:innen = (die?/ das?) Kolleg, aber nur innen, nicht außen? :-) )

c) Ja, geschlechtergerechte Sprache ist wichtig, und sinnvoll - und: wir haben bereits die sprachlichen Möglichkeiten dazu.
Es stehen weibliche und männliche Formen zur Verfügung (die Kollegin / der Kollege), die aber aus Schreib- und Sprechfaulheit nicht gnutzt werden(?). Warum redet auf einmal ein:e Sprecher:in im TV von "den Forschenden", wenn wir Forscherinnen und Forscher haben. Faule Säcke? ;-)

d) Ich krieg jedesmal Anfälle, wenn wieder mal jemand im TV oder Radio eine Art Atemaussetzer mitten im Wort bekommt, und ich um das Leben jener Person bangen muß, oder weil ich eine Stimmbandlähmung befürchte oder irgendwie sowas.

e) Verbote sind Unsinn; Regeln sinnvoll; letztlich: jeder ist selbst seiner Sprache Schmied, auch seines Sprechens.

f) Ja, und ganz ausdrücklich nochmal: wir haben wirklich genügend andere, sehr ernste Probleme!

Gruß
Boggy

(völlig unechauffiert; dies nur, weil das mal gesagt werden mußte ;-) )

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Avatar

Sprachsinn gegen Unsinn

GG, Mittwoch, 20.03.2024, 19:09 (vor 24 Tagen) @ Boggy

wer hat denn diesen Unsinn angefangen ???

G

--
Mut ist nicht die Abwesenheit von Angst,sondern die Erkenntnis, dass es etwas gibt,das wichtiger als die Angst ist

Avatar

Sprachsinn gegen Unsinn

UWE, Donnerstag, 21.03.2024, 10:45 (vor 24 Tagen) @ Boggy

d) Ich krieg jedesmal Anfälle, wenn wieder mal jemand im TV oder Radio eine Art Atemaussetzer mitten im Wort bekommt, und ich um das Leben jener Person bangen muß, oder weil ich eine Stimmbandlähmung befürchte oder irgendwie sowas.

Ich hätte es nicht treffender beschreiben können... shades

Dabei finde ich es mit Blick auf die Weltlage sehr beruhigend, dass wir uns inn diesem Land mit solchen Dingen befassen dürfen..

Uwe

--
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand.
Denn Jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe.
– René Descartes

Sprachsinn gegen Unsinn

Boggy, Donnerstag, 21.03.2024, 13:53 (vor 24 Tagen) @ UWE

Dabei finde ich es mit Blick auf die Weltlage sehr beruhigend, dass wir uns inn diesem Land mit solchen Dingen befassen dürfen..

Guter und wichtiger Hinweis, wie ich finde!
Ist erhellend und erweitert das Blickfeld. :-)

Gruß
Boggy

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Sprachsinn gegen Unsinn

julia @, Donnerstag, 21.03.2024, 11:38 (vor 24 Tagen) @ Boggy

Sehr schön zusammengefasst, Boggy!:-)

c) Ja, geschlechtergerechte Sprache ist wichtig, und sinnvoll - und: wir haben bereits die sprachlichen Möglichkeiten dazu.
Es stehen weibliche und männliche Formen zur Verfügung (die Kollegin / der Kollege), die aber aus Schreib- und Sprechfaulheit nicht gnutzt werden(?). Warum redet auf einmal ein:e Sprecher:in im TV von "den Forschenden", wenn wir Forscherinnen und Forscher haben. Faule Säcke? ;-)


Hierzu schießt mir noch folgendes durch den Kopf:

Im Augenblick haben wir im Deutschen Endungen, die auf eine Frau oder einen Mann hinweisen. Was ist mit Personen, die sich hier nicht zugehörig fühlen, den Diversen (m/w/d)? Brauchen wir noch eine dritte Endung?

Forscher und Forscherinnen synonym als 'Forschende' zu bezeichnen - ist das nicht grammatikalischer Unfug?
Ein Forscher ist doch eigentlich nur dann ein Forschender, wenn er gerade forscht.
Im Schwimmbecken ist er zwar immer noch Forscher, aber kein Forschender mehr, sondern ein Schwimmender.

Julia

Sprachsinn gegen Unsinn

Boggy, Donnerstag, 21.03.2024, 14:07 (vor 24 Tagen) @ julia

Hierzu schießt mir noch folgendes durch den Kopf:
Im Augenblick haben wir im Deutschen Endungen, die auf eine Frau oder einen Mann hinweisen. Was ist mit Personen, die sich hier nicht zugehörig fühlen, den Diversen (m/w/d)? Brauchen wir noch eine dritte Endung?

Eine grundsätzliche und legitime, aber auch schwierige Frage, wie ich finde.
Es wäre ein massiver, künstlicher Eingriff in die Sprache, und nicht natürlich gewachsen. Man müßte z.B. dann auch neue Pronomen einführen, Adjektivendungen usw.
Sind da alle Konsequenzen absehbar? ... further studies ...

Forscher und Forscherinnen synonym als 'Forschende' zu bezeichnen - ist das nicht grammatikalischer Unfug?
Ein Forscher ist doch eigentlich nur dann ein Forschender, wenn er gerade forscht.
Im Schwimmbecken ist er zwar immer noch Forscher, aber kein Forschender mehr, sondern ein Schwimmender.

Ja, sehe ich genauso;
"forschend" ist ein Partizip Präsens, das anzeigt, daß jemand gerade aktiv mit einer Handlung beschäftigt ist.
Forschend über Bücher gebeugt, vergaß er die Zeit.

Aber vielleicht ist das eine zu enge Auslegung ... futher studies ...

Gruß
Boggy

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Avatar

Macht es nicht zu kompliziert und verkopft.

UWE, Donnerstag, 21.03.2024, 14:20 (vor 24 Tagen) @ Boggy

Macht es nicht zu kompliziert und verkopft.

Bei "Forschende" weiß doch wirklich jeder was gemeint ist (jenseits der Grammatik)

Nämlich Leute (m/w/d), welche der Gruppe der Forscher angehören.

Ich rufe euch deshalb zu

K I S S

So long
Uwe

bin raus :wink:

--
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand.
Denn Jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe.
– René Descartes

Avatar

Bajuwarisches GenderVerbot & Lebensglück ab 1. April

agno @, Mittwoch, 20.03.2024, 21:50 (vor 24 Tagen) @ naseweis

thumb up
Liebes Naseweis
Bitte berichte uns: Ob die jungen Bajuwar*innen ab dem 1. April glücklicher sind?

agn;-)

P.S.: Danke @ GG!!! :herzle:
Wenn schon die MS noch nicht heilbar ist, der Weltfrieden nicht kommt, dafür dann halt der Klimawandel...
Dann versuchen wir uns mal in Galgenhumor. :clap:
z.B.: Die Pflegekammer

--
Weiß nicht, woher ich komm, weiß nicht, wie lang ich bleib, weiß nicht, wohin ich geh, mich wundert, dass ich glücklich bin ...

Avatar

Gender- Verbot

UWE, Donnerstag, 21.03.2024, 10:42 (vor 24 Tagen) @ GG

In der Tat, diese Auswüchse braucht NIEMAND !!!

Ich lese gerade ein sehr inteessantes Buch (wütendes Wetter) über sogenannte Attributionsstudien die Extremwetterereignisse zeitnah dem Klimawandel zuordnen können.

In diesem Buch wird massiv Gegendert, was den Lesefluss leider sehr stört.

Schade

Uwe

--
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand.
Denn Jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe.
– René Descartes

Äh, darf ich nochmal ... ?

Boggy, Samstag, 23.03.2024, 13:47 (vor 22 Tagen) @ GG

Weil ich gerade diesen Artikel gelesen habe, und neuen Unfug der Genderer entdeckt habe, nur um das Gendern weiter irgendwie zu rechtfertigen ...

https://www.morgenpost.de/politik/Ich-empfinde-es-als-Frechheit

Zitat:
(Behauptung) "Unter den über 600 Schülerinnen und Schülern an ihrer Schule seien auch einige, die sich als non-binär identifizieren, also weder dem männlichen, noch dem weiblichen Geschlecht zuordnen.
'Ich habe bisher immer ganz bewusst gegendert, weil ich diese Gruppe mit einschließen wollte', erzählt die 57-Jährige. Mit der neuen Regelung würde nun aber so getan, als gebe es keine non-binären Menschen in Bayern."

Das Gendern in der Form von Lehrer*innen etc. schließt aber genau KEINE non-binären Personen ein! Sondern ist eine Kombination von maskulin/feminin, ohne - nennen wir es mal - "divers". So!

Dann noch:
"'Ich empfinde es als absolute Frechheit und Bevormundung', sagt etwa Susanne K. Sie ist Lehrerin für Wirtschaftsfächer sowie Mitglied der Schulleitung an einer beruflichen Schule in Oberbayern. 'Ich bin ein erwachsener Mensch und kann selbst entscheiden, wie ich mit Sprache umgehe. Sprache entwickelt sich weiter und das ist auch gut so.'"

Diese "Frechheit und Bevormundung" gabs auch schon mit der letzten sogenannten Rechtschreibreform von 1996, die in der Zeit danach dann auch immer wieder verändert wurde, und die in Schulen und Behörden verbindlich ist - was ja auch eine "Frechheit und Bevormundung" ist, oder.
Und ich persönlich habe eh dieser sogenannten Reform nie zugestimmt - was aber den Rest der Schreibwelt im großen und ganzen unbeeindruckt ließ. :-(
;-)

So ... und nun bin ich wohl reif für ein Eisbad ... aber kein Eis weit und breit ...
auch keine Kühlkammer und mein Kühlschrank ist zu klein, oder ich bin zu groß ... oder ... äh ... man wird noch ganz verwirrt in diesen wirren Zeiten.
:-D

Gruß
Boggy

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum