persönliche Bemerkung (Straßencafé)

Boggy, Samstag, 16.03.2024, 16:01 (vor 29 Tagen)

Wenn ich mich immer wieder kritisch mit Studien, Artikeln, Aussagen, Behauptungen usw. auseinandersetze und hier entsprechend poste, dann tue ich das NICHT, um einen möglichen Eindruck zu verstärken, daß "man nichts mehr glauben kann".
Die Einstellung, "man kann nichts mehr glauben" oder "wer weiß schon, ob etwas richtig ist oder nicht?" und ähnliche Gedanken, sind genau das, was die antidemokratischen Kräfte in unserer Gesellschaft und global fördern und verbreiten wollen. Denn dann können sie auch die wahren Aussagen, mit denen sie entlarvt und bekämpft werden, in Zweifel ziehen. Das macht sie stärker.

Also: es ist weiterhin möglich - in einem gewissen Rahmen - richtig von falsch zu unterscheiden!
Diese Einsicht sollten wir uns nicht kaputtmachen lassen.
Umso wichtiger finde ich es, dann auch zu zeigen, wo etwas richtig ist, wo nicht, und wo Grenzbereich oder Überschneidungen existieren.
Und: ja, es ist um vieles schwieriger geworden, Richtiges vom Falschen zu unterscheiden, und es ist mühsamer als vor dem Erscheinen des Internets.

Gruß
Boggy

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Avatar

persönliche Bemerkung

GG, Samstag, 16.03.2024, 16:28 (vor 29 Tagen) @ Boggy

Denn dann können sie auch die wahren Aussagen, mit denen sie entlarvt und bekämpft werden, in Zweifel ziehen. Das macht sie stärker.

Wie viele stellen ihre Ernährung um, und was hilft es ??? Nichts !!!

Damit habe ich schon lange, sehr lange aufgehört, man bestraft sich mit diesen Diäten, ich esse was mir schmeckt und der Körper

bestraft mich nicht.

Wer wurde durch gesunde (?) was ist gesund ?, Ernährung schon geheilt , niemand.

Andere Länder andere Sitten , jedes Land hat seine eigene Nahrung.

Wenn man zufrieden ist und auch akzeptiert, dass der Körper anders reagiert, sollte man es annehmen und keinen Krieg führen.

Mein Motto ist, wenn die MS mich ärgert, sage ich, wenn ich sterbe, dann stirbst du auch, lass mich in Ruhe.

Keiner kann mir helfen !

LG
G flowers

--
Mut ist nicht die Abwesenheit von Angst,sondern die Erkenntnis, dass es etwas gibt,das wichtiger als die Angst ist

Avatar

persönliche Bemerkung

UWE, Sonntag, 17.03.2024, 10:53 (vor 28 Tagen) @ GG

Ich sehe das genauso

Ernährung ist eben KEIN Gamechanger !!

Da können einzelne "Jünger" trommeln so viel sie wollen shades

Uwe

--
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand.
Denn Jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe.
– René Descartes

Avatar

persönliche Bemerkung

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Sonntag, 17.03.2024, 11:58 (vor 28 Tagen) @ UWE

Ich sehe das genauso

Ernährung ist eben KEIN Gamechanger !!

Da können einzelne "Jünger" trommeln so viel sie wollen shades

Uwe

.... mal abgesehen vom Ouzo!
(der leider nur symptomatisch hilft)


Jámas

--
das Geheimnis der Medizin besteht darin,
den Patienten abzulenken,
während die Natur sich selber hilft (Voltaire)

Sisyphos hatte es auch nicht leicht

persönliche Bemerkung

tournesol @, Sonntag, 17.03.2024, 09:45 (vor 28 Tagen) @ Boggy

Und: ja, es ist um vieles schwieriger geworden, Richtiges vom Falschen zu unterscheiden, und es ist mühsamer als vor dem Erscheinen des Internets.

Nein, durch das Internet ist nichts schwieriger geworden, sondern es eröffnet erst die Möglichkeit, sich über vieles umfassend zu informieren.

Früher gab der Herr Pfarrer, Lehrer oder Doktor die Wahrheit bekannt, ohne dass ich ohne weiteres die Möglichkeit hatte, sie zu vertiefen oder zu hinterfragen, zumal es allgemeingültiges eindeutig richtig oder falsch oft gar nicht gibt, sondern es auf die jeweilige Sichtweise und Gegebenheiten ankommt, ob etwas für mich richtig oder falsch ist.

Die Schwierigkeit mit dem Internet ist oft, die gefundenen Informationen richtig einzuordnen und für mich zu bewerten.

persönliche Bemerkung

Boggy, Sonntag, 17.03.2024, 10:48 (vor 28 Tagen) @ tournesol

Und: ja, es ist um vieles schwieriger geworden, Richtiges vom Falschen zu unterscheiden, und es ist mühsamer als vor dem Erscheinen des Internets.

Nein, durch das Internet ist nichts schwieriger geworden, sondern es eröffnet erst die Möglichkeit, sich über vieles umfassend zu informieren.

Leider doch, vieles ist schwieriger geworden.
Auch wenn einserseits die Möglichkeiten, sich zu informieren, erheblich zugenommen haben, ist andererseits die Fülle an Informationen überwältigend, und gleichzeitig das Bemühen, herauszufinden, was richtig ist, so mühsam, daß man kaum oder gar nicht hinterherkommt.

Die Geschwindigkeit, mit der Falschinformation verbreitet wird, ist enorm (gewachsen).

Und so sieht die Strategie die Antidemokraten aus:
Ich zitiere nochmal aus dem geposteten Guardian-Artikel =>
http://www.ms-ufos.org/index.php?id=81339

Zitat:
"Der Trump-Strippenzieher Steve Bannon, ein Erz-Wahlergebnis-Leugner und Impfverschwörungstheoretiker, erklärte einst, die wahre Gegnerschaft seien die Medien, und der Weg, mit ihnen umzugehen, sei, "die Zone mit Scheiße zu überfluten". (...) McQuade zitiert den russischen Autor und Journalisten Peter Pomerantsev über den "Nebel der Unkenntnis".
Sie erklärt: 'Alles ist möglich und nichts ist wichtig, und so ist alles PR, weil die Menschen beginnen, an der Existenz der Wahrheit zu zweifeln.'"

Die Schwierigkeit mit dem Internet ist oft, die gefundenen Informationen richtig einzuordnen und für mich zu bewerten.

In der Tat, und nicht nur das; s.o.

Gruß
Boggy

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

persönliche Bemerkung

tournesol @, Sonntag, 17.03.2024, 11:24 (vor 28 Tagen) @ Boggy

Das mag so sein, aber ich fühle mich davon eigentlich nicht betroffen, denn ich muss mir nicht jeden Sch... ansehen oder lesen und ich muss auch nicht alles unhinterfragt schlucken.
Für mich überwiegen die positiven Seiten des Internets bei weitem.

persönliche Bemerkung

Michael27 @, Sonntag, 17.03.2024, 13:22 (vor 28 Tagen) @ Boggy

Ich persönlich sehe für mich eigentlich auch fast nur die Vorteile. Als Mathematiker, der in der Informatik gearbeitet hat, traue ich mir ein kritisches Urteilsvermögen zu. Gesamtgesellschaftlich halte ich die Entwicklung allerdings auch für brandgefährlich.

Deswegen betone ich auch immer wieder, dass ich Medienkompetenz als Schulfach, bzw. Lerninhalt an den Schulen für ELEMENTAR WICHTIG halte. Es geht nicht primär um das technische Bedienen von Software oder Geräten, sondern um die Einordnung von Inhalten als glaubwürdig oder nicht. Dafür gibt es Kriterien, aus denen man wiederum bestimmte Quellen als "glaubwürdig" oder zumindest "ziemlich glaubwürdig" ableitbar sind.

Und schliesslich: Gottseidank ist einiges doch noch relativ offensichtlich. Wenn man sich etwas eingehender mit Ernährung auseinandersetzt, wird man z.B. darauf stoßen, was relativ einhellig als ungesund eingeschätzt wird: zuviel Zucker, zuviel industriell verarbeitete Lebensmittel, zuviel Salz, zuviel (rotes) Fleisch, zuviel Alkohol. Da kann die Lebensmittel-Industrie noch so viel Werbung schalten. Ob man das dann auch für die eigene Ernährung berücksichtigt, ist natürlich eine andere Frage ...

Michael

Avatar

"Zuviel" ist das Zauberwort

UWE, Sonntag, 17.03.2024, 23:25 (vor 27 Tagen) @ Michael27

Und schliesslich: Gottseidank ist einiges doch noch relativ offensichtlich. Wenn man sich etwas eingehender mit Ernährung auseinandersetzt, wird man z.B. darauf stoßen, was relativ einhellig als ungesund eingeschätzt wird: zuviel Zucker, zuviel industriell verarbeitete Lebensmittel, zuviel Salz, zuviel (rotes) Fleisch, zuviel Alkohol. Da kann die Lebensmittel-Industrie noch so viel Werbung schalten. Ob man das dann auch für die eigene Ernährung berücksichtigt, ist natürlich eine andere Frage ...

Michael

Und deshalb esse ich von allem Etwas in jeweils unterschiedlichen Mengen, aber dann in TOP Bio-Qualität.

Uwe

--
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand.
Denn Jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe.
– René Descartes

Avatar

"Zuviel" ist das Zauberwort

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Montag, 18.03.2024, 02:43 (vor 27 Tagen) @ UWE

.

Und deshalb esse ich von allem Etwas in jeweils unterschiedlichen Mengen, aber dann in TOP Bio-Qualität.

Uwe

Das sagte schon Paracelsus:

"Allein die Dosis macht, dass ein Ding kein Gift ist."

Ich ess mittlerweile auch wesentlich weniger als früher,aber wie Uwe gut ausgewählt.

--
das Geheimnis der Medizin besteht darin,
den Patienten abzulenken,
während die Natur sich selber hilft (Voltaire)

Sisyphos hatte es auch nicht leicht

Avatar

endlich HEILUNG finden

UWE, Montag, 18.03.2024, 22:57 (vor 26 Tagen) @ naseweis

.

Und deshalb esse ich von allem Etwas in jeweils unterschiedlichen Mengen, aber dann in TOP Bio-Qualität.

Uwe


Das sagte schon Paracelsus:

"Allein die Dosis macht, dass ein Ding kein Gift ist."

Ich ess mittlerweile auch wesentlich weniger als früher,aber wie Uwe gut ausgewählt.

Und für diese bahnbrechende Entdeckung braucht es KEINERLEI Studien shades shades

Liebe Ernährungs-Studienmacher

Bitte nutzt Euere freien Kapazitäten dafür endlich HEILUNG zu finden


DANKE !

--
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand.
Denn Jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe.
– René Descartes

Avatar

Widerpruch

UWE, Sonntag, 17.03.2024, 23:20 (vor 27 Tagen) @ Boggy

Ich kenne noch die Vor-Internet Zeiten und weiß, wie unendlich mühsam es war zu MS Infos jenseits von "Leitlinien" zu bekommen.

Alles gut so wie es ist.

Uwe

--
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand.
Denn Jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe.
– René Descartes

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum