Avatar

Neues MRT-Verfahren macht Myelin sichtbar (Therapien)

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Mittwoch, 07.02.2024, 12:15 (vor 22 Tagen)

.
.... Bislang ist es jedoch nicht gelungen, die Myelinscheiden so gut sichtbar zu machen, dass diese Information für die Diagnose und Verlaufskontrolle von MS dienen könnte. ETH-Forschende um Markus Weiger und Emily Baadsvik vom Institut für Biomedizinische Technik der ETH Zürich und Universität Zürich haben dies nun geschafft.
Sie haben ein neues MRT-Verfahren entwickelt, das den Zustand der Myelinscheiden genauer als bisher möglich abbildet. Die Forschenden testeten das Verfahren erstmals erfolgreich an gesunden Menschen.

Ihre Erkenntnisse wurden publiziert in den Fachjournalen Magnetic Resonance in Medicineund Science Advances.

kompletter Artikel bei
https://healthcare-in-europe.com/de/news/neues-mrt-verfahren-multiple-sklerose.html

Weitergeträumt:
Mit regelmässigen MRT-Kontrollen kann man dann wohl im Idealfall dem Myelin beim regenerieren zuschaun (sofern man irgendwann mal die richtige Substanz dafür gefunden hat)

--
das Geheimnis der Medizin besteht darin,
den Patienten abzulenken,
während die Natur sich selber hilft (Voltaire)

Sisyphos hatte es auch nicht leicht

Avatar

danke

agno @, Mittwoch, 07.02.2024, 13:24 (vor 22 Tagen) @ naseweis

Weitergeträumt:
Mit regelmässigen MRT-Kontrollen kann man dann wohl im Idealfall dem Myelin beim regenerieren zuschaun (sofern man irgendwann mal die richtige Substanz dafür gefunden hat)

Danke, hast Du schön beschrieben!
oder wie ich in diesem Zusammenhang gerne von Alexander Kekule höre: "das ist ganz nett"

agno

--
Weiß nicht, woher ich komm, weiß nicht, wie lang ich bleib, weiß nicht, wohin ich geh, mich wundert, dass ich glücklich bin ...

Voyeurismus?

Boggy, Mittwoch, 07.02.2024, 13:34 (vor 22 Tagen) @ naseweis

Weitergeträumt:
Mit regelmässigen MRT-Kontrollen kann man dann wohl im Idealfall dem Myelin beim regenerieren zuschaun (sofern man irgendwann mal die richtige Substanz dafür gefunden hat)

Angeschaut:
Mit regelmässigen MRT-Kontrollen kann man dann wohl im Normalfall dem Myelin beim degenerieren zuschaun.

Nein danke. Das möchte ich nicht. Da bin ich diskret; wer, mit ein bißchen Anstand, schaut Anderem schon beim Zugrundegehen zu? So was macht man nicht.
Ich lasse mein Myelin lieber in Ruhe, bewahre es vorm Angestarrt werden, wünsche ihm alles Gute, und möglichst langes, gutes Gedeihen in unbelästigtem Frieden, solange es kann.

Vielleicht ist das Altersmilde, wenn man schon so viele Jahre miteinander zu tun hat, und weiß, daß die Restzeit eh schon recht knapp wird.

;-)

Gruß
Boggy

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Avatar

Phänomen "Freakshow", das Protokoll des MS-Zerfalls

agno @, Mittwoch, 07.02.2024, 14:16 (vor 22 Tagen) @ Boggy

Weitergeträumt:
Mit regelmässigen MRT-Kontrollen kann man dann wohl im Idealfall dem Myelin beim regenerieren zuschaun (sofern man irgendwann mal die richtige Substanz dafür gefunden hat)


Angeschaut:
Mit regelmässigen MRT-Kontrollen kann man dann wohl im Normalfall dem Myelin beim degenerieren zuschaun.

Nackt sein, bekommt neue Dimensionen ;-)
Aber unangenehm wars immer. Nervenleitgeschwindigkeit und andere Instrumente... Ich hatte immer auf den zweiten Teil gewartet. Und gewartet und gewartet...


Nein danke. Das möchte ich nicht. Da bin ich diskret; wer, mit ein bißchen Anstand, schaut Anderem schon beim Zugrundegehen zu? So was macht man nicht.
Ich lasse mein Myelin lieber in Ruhe, bewahre es vorm Angestarrt werden, wünsche ihm alles Gute, und möglichst langes, gutes Gedeihen in unbelästigtem Frieden, solange es kann.

thumb up Kein MRT?

P.S.: Früher war Menschenzoo.
https://www.spiegel.de/geschichte/phaenomen-freakshows-a-947387.html

--
Weiß nicht, woher ich komm, weiß nicht, wie lang ich bleib, weiß nicht, wohin ich geh, mich wundert, dass ich glücklich bin ...

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum