fRAUb's Ei zwecks Befruchtung freigegeben : (Allgemeines)

fRAUb, Donnerstag, 23.09.2021, 15:00 (vor 34 Tagen)

https://www.apotheken-umschau.de/gesund-bleiben/psyche/traumaforschung-vererbte-wunden-...

Nun gut, die Apotheken Umschau bietet nun doch einen sehr verstandlichen Überblick. Wer's gerne komplizierter mag, kann gerne die Google krake mit Begriffen wie "Traumata, epigenetik" oder "krieg, epigenetik" füttern.

LG

fRAUb's Ei zwecks Befruchtung freigegeben :

Boggy, Donnerstag, 23.09.2021, 15:29 (vor 34 Tagen) @ fRAUb

https://www.apotheken-umschau.de/gesund-bleiben/psyche/traumaforschung-vererbte-wunden-...

Ich schwinge mich heute zu ungewohnter Kühnheit auf!

Zitat:

"Hinweise, dass psychische Wunden vererbt werden, gibt es inzwischen auch aus der Biologie. So können starke Belastungen Veränderungen im Erbgut hervorrufen. Die nächste Generation ist dann anfälliger für Ängste und stressbedingte Erkrankungen. Spuren davon finden sich sogar noch in den Genen der dritten Generation, wie Forscher des Max-Planck-Instituts für Psychiatrie in München gezeigt haben."

Das glaube ich so nicht!
Ich halte das für biologistische Kaffeesatzleserei!

Daß das Verhalten (alltäglich) der Eltern, herrührend aus deren eigener Psyche, natürlicherweise die Psyche der Kinder prägt, leuchtet hingegen ein.

Gruß
Boggy

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

fRAUb's Ei zwecks Befruchtung freigegeben :

fRAUb, Donnerstag, 23.09.2021, 19:17 (vor 34 Tagen) @ Boggy

https://www.apotheken-umschau.de/gesund-bleiben/psyche/traumaforschung-vererbte-wunden-...


Ich schwinge mich heute zu ungewohnter Kühnheit auf!

Zitat:

"Hinweise, dass psychische Wunden vererbt werden, gibt es inzwischen auch aus der Biologie. So können starke Belastungen Veränderungen im Erbgut hervorrufen. Die nächste Generation ist dann anfälliger für Ängste und stressbedingte Erkrankungen. Spuren davon finden sich sogar noch in den Genen der dritten Generation, wie Forscher des Max-Planck-Instituts für Psychiatrie in München gezeigt haben."

Das glaube ich so nicht!
Ich halte das für biologistische Kaffeesatzleserei!


Gruß
Boggy

Nunja.
Mein fundiertes Halbwissen vermutet sehr stark, dass die Einschätzung der Biologen auf PCR Sequenzen beruht, die bei einer bestimmten Gruppe von Personen gehäuft auftritt und die man wohl eindeutig damit in Zusammenhang bringen kann oder zumindest meint in Zusammenhang bringen zu können.

Man hat heute Eiweißreste im Genom eines Teils der chinesischen Bevölkerung gefunden, die darauf schließen lassen, dass es vor 25.000 Jahren dort bereits schon einmal einen Corona Ausbruch gab. Ist das nicht faszinierend? Du machst eine PCR und schlägst somit ein Geschichtsbuch auf?!

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum