Geist, Psyche, Gesellschaft (Straßencafé)

Boggy, Donnerstag, 18.05.2023, 14:38 (vor 378 Tagen)

Ich habe gerade einen - sagen wir - "kritischen Einwurf" von Thorsten Padberg, der mir (uns) schon mal im Rahmen von Kritik an der Behandlung von Depression über der Weg gelaufen ist, gelesen:

"Psychologie wird die Welt nicht retten"
https://www.deutschlandfunkkultur.de/kommentar-psychologie-achtsamkeit-therapie-protest...

Vorab: ich bin nicht dafür, das Kind mit dem Bade auszuschütten. Ich habe von Psychotherapie und Meditation, wie bekannt, schon viel und lebenswichtige Hilfe und Unterstützung erhalten; und kann beides empfehlen - unter bestimmten Bedingungen, die, kurz gesagt, lauten: Vorsicht vor Scharlatanen, Schwarzpsychosomatikern, Seelenfängern usw. Es gibt viel Mißbrauch und Irreführung in diesem Feld. Muß ich eigentlich nicht ständig wiederholen, aber Übung macht den Meister. Und Wiederholung gehört dazu. ;-)

Nun zu Thorsten Padberg:
Zitat:
"„Die Welt wird von Psychologen gerettet — oder gar nicht“, das hat einmal Abraham Maslow gesagt. Was für ein Zufall — er war selbst Psychologe. Ich bin auch Psychologe, sehe das aber total anders."

Ja, ich sehe das auch anders.

"Aus meiner Sicht hat Psychologie einen fatalen Hang dazu, fast alle sozialen Krisen in das Individuum zu verlagern."

Ja, diese Einseitigkeit einer Ursachensuche ist irreführend; aber - das deutet er ja auch an - das gilt nicht pauschal für die Psychologie oder Psychotherapie.
Und speziell in den 70gern war das auch schon mal deutlich anders. Da erwachte - umgekehrt - die Erkenntnis, daß es nicht ausreicht, die Lösung sozialer Krisen bzw. Mißstände nur auf die Ebene der sozialen Revolution, Revolte oder Reform zu verlegen. Anders ausgedrückt: leidende Seelen können massive Schwierigkeiten haben, sich zu organisieren und öffentlich-politisch in den gesellschaftlichen Kampf zu ziehen. Folglich muß man sich genauso um das Heilerwerden der Psyche kümmern.

"Egal, wo der Schuh drückt, wir sollen eine Lösung in uns selbst finden."

Aktuell sehe ich diese Tendenz auch; im Achtsamkeits-, Resilienz-, Coaching-Hype usw.
Damit bin ich ganz bei Herrn Padberg, wenn er dann schreibt:

"Schauen wir uns einige Beispiele an: Dieses Jahr, verspricht man mir, wird genauso, wie ich es mir wünsche. Einzige Voraussetzung: Immer schön achtsam sein!

Ich höre: Im Liebesleben hilft mir Biografiearbeit. Sind Beziehungsschwierigkeiten doch immer Spiegel früher Bindungsschwierigkeiten. In einer Psychotherapie kann man dann seine Kindheit aufarbeiten und im Anschluss klappt es auch mit dem Nachbarn.

Und wenn die Arbeit mal mühselig wird, dann hilft mir gut trainierte Resilienz.
Das ist doch ein Glück, werden Sie sagen, so hält man die Mittel für jede Notlage in der eigenen Hand. Jeder ist seines Glückes Schmied und wer sich nicht anstrengt, hat halt Pech gehabt. Ganz einfach. Oder doch nicht? "

Dann kommt noch mal Abraham Maslow ins Spiel:

"Noch mal zurück zu Maslow: Der sah die Selbstverwirklichung als die höchste Stufe einer sogenannten Bedürfnispyramide. Wer oben auf ihrer Spitze mit sich im Reinen war, der zettelte keine Kriege an und schädigte weder sich noch andere.
(...) Nur, so eine Pyramide braucht eben auch ein Fundament. (...) Dieses Fundament gibt es heute kaum noch."

Ich finde es wichtig, hier darauf hinzuweisen, daß das Konzept der "Selbsverwirklichung" auf den Neurologen Kurt Goldstein zurückgeht.
Der allerdings sah Selbstverwirklichung nie als etwas, daß nur auf das Individuum bezogen ist: Goldstein dachte Ganzheitlichkeit immer als Organismus im Feld; also den Einzelnen nicht losgelöst von seiner Umwelt. Seine Vorstellung von Selbstverwiklichung ist eine "ganz bestimmte Form der Auseinandersetzung von Organismus und Welt, in der der Organismus sich am besten seinem Wesen entsprechend verwirklicht." - so schreibt er in seinem Hauptwerk "Der Aufbau des Organismus".

In diesem Sinne ... einen schönen Feiertag
wünscht
Boggy

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Geist, Psyche, Gesellschaft

fRAUb, Freitag, 19.05.2023, 05:56 (vor 377 Tagen) @ Boggy

Nein.
Um Gottes Willen!
Bloß nicht!!!

Das endet so:
https://de.wikipedia.org/wiki/Radovan_Karad%C5%BEi%C4%87

Und das meine ich ausnahmsweise mal sehr ernst. Man kann aus der Erkenntnis, dass die profession der man angehört auch was anderes machen. Man kann los gehen und ganz konkret Menschen helfen. In Berlin leben gewiss genug Omas, die sich drüber freuen, wenn ihnen jemand einkaufen geht. Das wäre schon mal ein Anfang. Dann haben wir zu wenig von allem: Pfleger*innen , Kindergärtner*innen, Lehrer*innen, selbst Assistenzkräfte für behinderte Menschen gibt der Markt kaum her, dazu braucht's nicht mal eine Ausbildung.

Dagegen hilft keine Revolution. Dagegen hilft nur eins, das, was die die sich diesem Berufsstand verschrieben haben, nicht können : los gehen und anpacken!

Das Leben will gelebt werden. In allen facetten. Auch in denen, die herr Padberg nicht kennt. Nun könnte Herr Padberg einwerfen, er sei ja immerhin kein Psychiater, das ändert nichts daran, dass man als Psychologe Ideen haben kann, die genauso bescheuert sind.

Hilft nichts :
Los gehen, anpacken!

Das reicht. Mehr nicht. Mehr nicht.

Was der Psychologie fehlt, ist die Auseinandersetzung mit dem Leben der Betroffenen. Ich plädiere in dem Fall ausdrücklich für mehr Hausbesuche. Mir sind in dem Fall wirklich bereits Aussagen begegnet, die ich als überaus weltfremd empfunden habe.
Was passiert dann? Man wendet sich ab. Das scheint mir das Problem zu sein. Dagegen hilft allerdings nicht, die Gesellschaft zur Revolte aufzustacheln, man muss sich mit dem Leben auseinandersetzen.

Geist, Psyche, Gesellschaft

Boggy, Freitag, 19.05.2023, 10:31 (vor 377 Tagen) @ Boggy

Jetzt habe ich meinen Beitrag nochmal gelesen, und habe den Eindruck, daß das nicht gerade ein Glanzstück argumentativer Klarheit war.
Da habe ich versucht, zuviel gleichzeitig zu sagen; sowas geht schnell schief.
Eigentlich ist es mein altes Lied:
Um menschliches Leiden zu lindern oder zu beseitigen, ist gesellschaftliche Veränderung, politisches Handeln, politische Aktionen auf der einen und Meditation im weitesten Sinne, Psychotherapie, psychologische Hilfe auf der anderen Seite gleichermaßen wichtig, unter bestimmten Bedingungen, und alles nur an seinem Platz.

Jede weitere Verschlimmbesserungen nachträglich unterlasse ich nun. ;-)

Gruß
Boggy

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Avatar

nur Wahrheit wird die Welt nicht retten

agno @, Freitag, 19.05.2023, 18:17 (vor 376 Tagen) @ Boggy

Jetzt habe ich meinen Beitrag nochmal gelesen, und habe den Eindruck, daß das nicht gerade ein Glanzstück argumentativer Klarheit war.
Da habe ich versucht, zuviel gleichzeitig zu sagen; sowas geht schnell schief.
Eigentlich ist es mein altes Lied:
Um menschliches Leiden zu lindern oder zu beseitigen, ist gesellschaftliche Veränderung, politisches Handeln, politische Aktionen auf der einen und Meditation im weitesten Sinne, Psychotherapie, psychologische Hilfe auf der anderen Seite gleichermaßen wichtig, unter bestimmten Bedingungen, und alles nur an seinem Platz.

Jede weitere Verschlimmbesserungen nachträglich unterlasse ich nun. ;-)

Gruß
Boggy

mpf, kann man so sehen, muss aber nicht sein. Ich hatte mich riesig gefreut, dass Du den Link gepostet hast. Ich hatte ihn zuvor gelesen, war vom Titel total fasziniert, konnte aber mit dem Inhalt nix anfangen.
Beim Posting von fRAUb reagierte ich mit einem verwunderten: OK, so kann man das auch sehen.
Aber zurück zu meinem Titel: Eine befreundete Familie hatte sich, aus Mangel an Kommunikationsfähigkeit, finanziell komplett zerschmiergelt. Wahrheit kann eine Falle sein und mit strahlender Blendung, von den Prioritäten ablenken.
lG agno

--
Weiß nicht, woher ich komm, weiß nicht, wie lang ich bleib, weiß nicht, wohin ich geh, mich wundert, dass ich glücklich bin ...

Avatar

nur Wahrheit wird die Welt nicht retten ...

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Freitag, 19.05.2023, 19:48 (vor 376 Tagen) @ agno

.
nur Lüge wird die Welt erst recht untergehen lassen :crying:

--
das Geheimnis der Medizin besteht darin,
den Patienten abzulenken,
während die Natur sich selber hilft (Voltaire)

Sisyphos hatte es auch nicht leicht

nur Wahrheit

sole, Freitag, 19.05.2023, 20:53 (vor 376 Tagen) @ agno

ähm, wirklich?

willst du wirklich, dass dein Arzt, dein Apotheker dich anlügen, z.B. über die Nichtwirksamkeit und Nebenwirkungen von DRINGEND empfohlener Medikation zu deiner MS z.B.?

Willst du das?

Dein Leben, deine Existenz gehört doch auch zur Welt.

Der Herr Doktor hier schrieb früher mal "ich kann mich auch irren" (oder so ähnlich)

Avatar

nur Wahrheit

agno @, Freitag, 19.05.2023, 21:18 (vor 376 Tagen) @ sole

ähm, wirklich?

ja


willst du wirklich, dass dein Arzt, dein Apotheker dich anlügen,

Nein! Wie kommst Du da drauf?

agn;-)

--
Weiß nicht, woher ich komm, weiß nicht, wie lang ich bleib, weiß nicht, wohin ich geh, mich wundert, dass ich glücklich bin ...

nur Wahrheit

sole, Samstag, 20.05.2023, 01:09 (vor 376 Tagen) @ agno

ähm, wirklich?

ja


willst du wirklich, dass dein Arzt, dein Apotheker dich anlügen,

Nein! Wie kommst Du da drauf?

agn;-)

Wenn du titelst "nur Wahrheit wird die Welt nicht retten" könnte man rauslesen, dass es Lügen zur Weltrettung bräuchte.

Avatar

nur Wahrheit

agno @, Samstag, 20.05.2023, 09:04 (vor 376 Tagen) @ sole

ähm, wirklich?

ja


willst du wirklich, dass dein Arzt, dein Apotheker dich anlügen,

Nein! Wie kommst Du da drauf?

agn;-)


Wenn du titelst "nur Wahrheit wird die Welt nicht retten" könnte man rauslesen, dass es Lügen zur Weltrettung bräuchte.

Manchmal ist das Gegenteil der Warheit nicht die Lüge, sondern ein wahrer Teilbereich des Themas.

--
Weiß nicht, woher ich komm, weiß nicht, wie lang ich bleib, weiß nicht, wohin ich geh, mich wundert, dass ich glücklich bin ...

Geist, Psyche, Gesellschaft

fRAUb, Freitag, 19.05.2023, 22:18 (vor 376 Tagen) @ Boggy

Jetzt habe ich meinen Beitrag nochmal gelesen, und habe den Eindruck, daß das nicht gerade ein Glanzstück argumentativer Klarheit war.
Da habe ich versucht, zuviel gleichzeitig zu sagen; sowas geht schnell schief.
Eigentlich ist es mein altes Lied:
Um menschliches Leiden zu lindern oder zu beseitigen, ist gesellschaftliche Veränderung, politisches Handeln, politische Aktionen auf der einen und Meditation im weitesten Sinne, Psychotherapie, psychologische Hilfe auf der anderen Seite gleichermaßen wichtig, unter bestimmten Bedingungen, und alles nur an seinem Platz.

Jede weitere Verschlimmbesserungen nachträglich unterlasse ich nun. ;-)

Gruß
Boggy

Ich habe auch nochmal über Thorsten padberg gelesen und gedacht, dass was er von sich gibt so schlecht nicht ist.


Nunja. Bin glaub ich einfach schlecht drauf.
Übermorgen wird's besser.

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum