@Boggy: Traumzeit (Straßencafé)

W.W. @, Mittwoch, 03.05.2023, 14:11 (vor 351 Tagen)

Lieber Boggy,

Sie erwähnten kürzlich das Buch 'Traumzeit'. Ich bin sicher, dass ich es gelesen habe, aber ich erinnere mich nicht mehr. Ich bon mir auch sicher, dass die das Buch besitze, aber ich finde es nicht.

Ich glaube, das Buch ist sehr wichtig. Worum geht es darin?

Wolfgang

@Boggy: Traumzeit

Boggy, Mittwoch, 03.05.2023, 16:44 (vor 351 Tagen) @ W.W.

Lieber Boggy,
Sie erwähnten kürzlich das Buch 'Traumzeit'. Ich bin sicher, dass ich es gelesen habe, aber ich erinnere mich nicht mehr. Ich bon mir auch sicher, dass die das Buch besitze, aber ich finde es nicht.
Ich glaube, das Buch ist sehr wichtig. Worum geht es darin?

Das Buch => Hans Peter Duerr: Traumzeit. Über die Grenze zwischen Wildnis und Zivilisation, Erstveröffentlichung 1978.

Lieber WW,

ich habe das Buch um 1980 herum gelesen und war sofort fasziniert. Das ist schon lange her, und seitdem habe ich nicht nochmal länger darin gelesen. Das Buch steht aber gut greifbar in einem meiner Bücherregale. :-) ;-)

Ich kann mich an Einzelheiten meines Erlebens mit dem Buch, und aus dem Buch, nicht mehr recht erinneren. Es kam quasi im Nachgang zu meiner Carlos Castaneda-Lektüre.

Es geht (Aussagen von mir ohne Gewähr, aus der Erinnerung; ich müßte wieder genauer ins Buch schauen, und das geht zur Zeit nicht, obwohl es sich lohnen könnte, wie einige kurze Blicke von mir da hinein nahelegen :-) ;-) ),

es geht also u.a. um das, was durch den Aufbau von "Zivilisation" verloren geht, hinausgedrängt wird aus unserem Leben und aus unserem Bewußtsein. Um das, was gemeinhin als Magie oder Übernatürliches, Geisterhaftes, Dunkles, "Wildes" bezeichnet wird - eben als die "Wildnis" - auch in unserem Bewußtsein, in den Tiefen unserer Seele - im Gegensatz zur "Zivilisation". Es geht, grob gesagt, um Erkenntnis der Welt, und das WIE der Erkenntnis, das vielleicht die Notwendigkeit enthält, sich dem Fremden/Anderen auszusetzen, um das Eigene richtig erkennen zu können.

Duerr zitiert an einer Stelle aus T. S. Eliots Gedicht "Little Gidding":

"We shall not cease from exploration
And the end of all our exploring
Will be to arrive where we started
And know the place for the first time. "

(etwa:
"Wir werden nicht aufhören zu erkunden
Und das Ende all unserer Erkundungen
Wird sein, dort anzukommen, wo wir angefangen haben
Und (nun) den Ort zum ersten Mal zu (er)kennen.")


Ich füge mal das Inhaltsverzeichnis des Buches ein:

"§ 1 Hexensalben: Mittel für den Flug zum Sabbat
oder für dämonisches Blendwerk? I 7

§ 2 Von der Löwin der Weiber zu den Nacht-
fahrenden 3 3

§ 3 Die Vagina der Erde und der Venusberg 3 9

§ 4 Wilde Weiber und Werwölfe 6 I

§ 5 Die Verteufelung der Sinne, vornehmlich der
weiblichen 7 3

§ 6 Der Wolf, der Tod und die Insel des Ethnologen IOI

§ 7 Die verkehrte Welt oder >Pot in Every
Chicken< 1 1 8

§ 8 A midsummernight's dream? I 2 6

§ 9 Angst vorm Fliegen 1 4 5

§ IO Die Halbwahrheiten des Coyote oder Castafieda
und die Altered States of America I 69

§ I I Traumzeit und Traumfahrt I 84

§ I 2 Road Bilong Science 20 1"


Aus einer Veröffentlichung bei Suhrkamp gibts eine Leseprobe als pdf:

https://media.suhrkamp.de/mediadelivery/asset/afa20197dbec4760a53780a70f134a27/traumzei...

Und dann habe ich eine alte Rezension des Spiegels entdeckt:

"Wo Steine reden
Hans Peter Duerr, 36, ist Lehrbeauftragter für Ethnologie in Zürich und Herausgeber der Zeitschrift »Unter dem Pflaster liegt der Strand«.
01.07.1979, 13.00 Uhr • aus DER SPIEGEL 27/1979"

https://www.spiegel.de/kultur/wo-steine-reden-a-5c04743f-0002-0001-0000-000040349305

Soweit mal ...

Gruß
Boggy

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

@Boggy: Traumzeit

W.W. @, Mittwoch, 03.05.2023, 16:52 (vor 351 Tagen) @ Boggy

Ich danke Ihnen und habe mir das Buch bestellt.

Wolfgang

PS: Vielleicht berührt mich das Thema so, weil mir das 'Menschliche' unserer Kultur zu schwinden scheint! Die 'Jenny' im Interview mit Christian Siebert hat mich sehr berührt.
Viele denken ja wohl, es haben keinen Sinn, sich mit solchen Gedanken zu beschäftigen. Ich finde sie apokalyptisch!:-(

@Boggy: Traumzeit

W.W. @, Samstag, 06.05.2023, 12:51 (vor 348 Tagen) @ W.W.

Ich habe mir das Buch bestellt. Es ist gestern angekommen. Als ich anfing zu lesen, war es, als stürzte ich in einen Strudel, und ich fand mich nicht mehr zurecht.

Ich war damals 20. Meine Lehrer hielten nichts von Psychoanalyse, Karl Marx und der sexuellen Revolution, und Relativitätstheorie und Quantenphysik war für sie ein Buch mit 7 Siegeln: Es schien rational zu sein, konnte aber nur von jemandem verstanden werden, der sehr gute Lehrer hatte oder der sehr gute Lehrbücher gelesen hatte. Sie schwankten also zwischen Ablehnen und Unverständnis. Ich glaube, das war typisch für den Anfang der 60er Jahre.

Ich stürzte also in einen Strudel und verlor den Boden unter den Füßen. Darum bin ich noch nicht in der Lage zu antworten. Zuviel geht mit im Kopf herum.

Wolfgang

@Boggy: Traumzeit

W.W. @, Samstag, 06.05.2023, 13:08 (vor 348 Tagen) @ W.W.

Vielleicht können das viele nicht verstehen, schließlich hatte ich doch das Buch einmal verstanden... So ganz sicher bin ich mir nicht! Ich glaube, ich habe den Soziologen Ernst Peter Duerr mit dem Physiker Ernst-Peter Dürr verwechselt (der so ähnlich aussieht wie Reinhold Messmer). Es war ja eine Zeit voller Hopi-Indianer, Whorf-Hypothesen und Feyerabend.


Ich merke, dass ich so vieles nicht verstanden habe?! Und ich merke, wie schwer es mir fällt, das alles wieder neu zu verstehen. Ich dachte, ich hätte den Überblick; aber ich habe ihn nicht!:-(

Wolfgang

Avatar

Verstehen, Verständnis, Verständigung, Werden und Vergehen

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Samstag, 06.05.2023, 13:18 (vor 348 Tagen) @ W.W.

.

Ich merke, dass ich so vieles nicht verstanden habe?! Und ich merke, wie schwer es mir fällt, das alles wieder neu zu verstehen. Ich dachte, ich hätte den Überblick; aber ich habe ihn nicht!:-(

Wolfgang

ja so ging mir das mit "die Kunst des Liebens" :confused:

Ich hatte da in den 80ern mit dem Buch mehrere Ansätze gemacht.
Versuch macht kluch. Ich bin dann vom Buch weg auf die angewandte Kunst des Liebens und fühlte mich wesentlich erfüllter.

Wenn alles gut geht, werden wir am Wochenende ein neues Ergebnis aus der Reihe "Kunst der Liebe" freudig begrüßen.

Und die bisherige Großmutter, ziemlich lebenssatt, die durch dieses Ereignis zur Urgroßmutter wird, freut sich wie der greise Simeon, daß sie das noch erleben darf. :wink:

--
das Geheimnis der Medizin besteht darin,
den Patienten abzulenken,
während die Natur sich selber hilft (Voltaire)

Sisyphos hatte es auch nicht leicht

"minä rakastran sinua"...

fRAUb, Samstag, 06.05.2023, 14:25 (vor 348 Tagen) @ naseweis

.

Ich merke, dass ich so vieles nicht verstanden habe?! Und ich merke, wie schwer es mir fällt, das alles wieder neu zu verstehen. Ich dachte, ich hätte den Überblick; aber ich habe ihn nicht!:-(

Wolfgang


ja so ging mir das mit "die Kunst des Liebens" :confused:

Ich hatte da in den 80ern mit dem Buch mehrere Ansätze gemacht.
Versuch macht kluch. Ich bin dann vom Buch weg auf die angewandte Kunst des Liebens und fühlte mich wesentlich erfüllter.

Wenn alles gut geht, werden wir am Wochenende ein neues Ergebnis aus der Reihe "Kunst der Liebe" freudig begrüßen.

Und die bisherige Großmutter, ziemlich lebenssatt, die durch dieses Ereignis zur Urgroßmutter wird, freut sich wie der greise Simeon, daß sie das noch erleben darf. :wink:

Hihi, das heißt "ich liebe dich auf finnisch.

Wobei ich mal gehört habe, dass die Finnen nie" ich liebe dich " zueinander sagen würden (ich kann das gut verstehen.)

Das klingt so hart in der Aussprache, dass man das eigentlich nur schreien kann.

Ich sah erst neulich auf zdf heute einen Beitrag über einen schreienden Männer-Chor aus Finnland.
Wenn ich mir" ich liebe dich "auf finnisch ansehe, habe ich eine ungefähre Vorstellung über was die singen.

Das stelle ich mir natürlich cool vor, wie die finnin ihren geliebten Finnen anschreit " minä rakastran sinua "- der kriegt sofort Kastrationsangst und läuft weg.

Kein Wunder, dass die Finnen nie zueinander "ich liebe dich" sagen...

Verstehen, Verständnis, Verständigung, Werden und Vergehen

Boggy, Samstag, 06.05.2023, 14:59 (vor 348 Tagen) @ naseweis

ja so ging mir das mit "die Kunst des Liebens" :confused:
Wenn alles gut geht, werden wir am Wochenende ein neues Ergebnis aus der Reihe "Kunst der Liebe" freudig begrüßen.

Ich hatte Fromms "Die Kunst des Liebens" ein oder zwei Jahre vor "Traumzeit" gelesen, und es war genauso bereichernd für mich. Wenn ich mich recht erinnere, war eine Frage für mich, wie können wir Liebesbeziehungen führen, in einer kapitalistischen Warengesellschaft, die die Psyche und das Verhalten prägt.

Jedenfalls ist mir bis heute daraus geblieben, Respekt als wesentlichen Bestandteil von Lieben zu begreifen; Respekt im Sinne von: den Anderen in seinem So-sein zu schätzen und zu unterstützen.

Ich wünsche dem "neuen Ergebnis aus der Reihe 'Kunst der Liebe' " in Deiner Familie alles Gute!

Gruß
Boggy

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Traumzeit

Boggy, Samstag, 06.05.2023, 14:48 (vor 348 Tagen) @ W.W.

Ich habe mir das Buch bestellt. Es ist gestern angekommen. Als ich anfing zu lesen, war es, als stürzte ich in einen Strudel, und ich fand mich nicht mehr zurecht.

(...)

Ich stürzte also in einen Strudel und verlor den Boden unter den Füßen. Darum bin ich noch nicht in der Lage zu antworten. Zuviel geht mit im Kopf herum.

Ich versuche einfach eine kleine, spontane Reaktion.
Ja, manchmal ist es zuviel. Eine Überfülle. Und dieses Buch ist so reichhaltig. Voll von Informationen, Wissen, Perspektivenverschiebungen, daß man es nur nach und nach zu sich nehmen und durchforsten kann. Jedenfalls hatte es mich damals sofort beim Lesen in seinen Bann gezogen.

Ich bin für Bewußtseinserweiterung - für einen sich weitenden Geist, eine sich weitende Sicht, in der Bekanntes neben dem stehen kann, was an Neuem/Unbekanntem dazukommt, ohne daß eins das andere auslöscht, vernichtet. Ich glaube, daß dies bereichernd ist, es uns in unserem Menschsein und in-der-Welt-sein hilft und unterstützt.
Das entweder-oder-Denken wird meiner Ansicht nach schnell gefährlich, im Sinne von Leid-schaffend.

Mir hat das Buch damals geholfen, aus einer zu sehr rational-analytischen Sichtweise, die einengend ist, herauszutreten, und mehr von der Welt zu sehen - was eben (für mich) nicht heißt, daß eine rational-analyitsche Sicht falsch ist; man muß nur wissen, wann und wo ihr Platz ist.

Was mich seitdem immer wieder beschäftigt, ist, wenn Seelenfänger (politisch oder pseudo-spirituell oder pseudo-psychisch) diesen Weg einer hilfreichen Geistesweitung mißbrauchen, für eigene Interessen, und sie Menschen in die Irre führen - z.B. in neue Einengungen.

Gruß
Boggy

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum