Kategorie : so what?! (Allgemeines)

fRAUb, Freitag, 06.01.2023, 08:57 (vor 24 Tagen)

Huhu :wink:
Hier ein Hinweis für alle enttäuschten Fußball - Fans :

Bereits in wenigen Tagen startet die Handball WM :

"Hoffe, dass es nur um Handball geht"

https://www.zdf.de/nachrichten/sport/dhb-team-corona-testspiele-island-handball-wm-2023...

WM ist nicht MS :-(

sole, Freitag, 06.01.2023, 12:00 (vor 24 Tagen) @ fRAUb

Das ist nicht enttäuschend

WM ist nicht MS :-(

fRAUb, Freitag, 06.01.2023, 13:53 (vor 24 Tagen) @ sole

Das ist nicht enttäuschend

Ich verstehe deine Antwort in dem Zusammenhang nicht ganz.

Könntest Du sie mir bitte etwas näher erläutern?

Danke.

WM ist nicht MS :-(

sole, Freitag, 06.01.2023, 17:15 (vor 24 Tagen) @ fRAUb

Das ist nicht enttäuschend


Ich verstehe deine Antwort in dem Zusammenhang nicht ganz.

Könntest Du sie mir bitte etwas näher erläutern?

Danke.

Verstehst du immer noch nicht, dass es keinen Zusammenhang zwischen MS und WM gibt.

Dann geh nochmal über Los, zieh nicht 4000 DM ein, probier es nochmal.

WM ist nicht MS :-(

fRAUb, Freitag, 06.01.2023, 19:56 (vor 23 Tagen) @ sole

Das ist nicht enttäuschend


Ich verstehe deine Antwort in dem Zusammenhang nicht ganz.

Könntest Du sie mir bitte etwas näher erläutern?

Danke.


Verstehst du immer noch nicht, dass es keinen Zusammenhang zwischen MS und WM gibt.

Doch. Absolut!
Allerdings kann ich mich auch nach 33 Jahren MS noch an anderen Dingen erfreuen oder mich dafür interessieren.

Das macht mich als Mensch aus! Und nicht die Einschränkungen durch die blöde Erkrankung!

Handball und der Genesungsfaktor!

fRAUb, Samstag, 07.01.2023, 06:46 (vor 23 Tagen) @ fRAUb

Und Handball ist sooo viel mehr und wird in seinen Auswirkungen auf den Körper (und den Geist) ganz einfach unterschätzt!

Neben dem Faktor der sozialen Teilhabe, ergeben sich beim konzentrierten verfolgen des Spielverlaufs ganz zwangsläufig schnelle Augenbewegungen, die sich zumindest auf die psyche, wenn nicht gar körperlich auf den Rezipienten auswirken.

Das minimum beim Schauen eines Handball - Spiels ist die Steigerung des Wohlbefindens. Dies wiederum hat körperliche Auswirkungen!

Darüber sollte man mal eine Studie anfertigen!

Handball wird in seiner medizinischen Wirkung beiweitem unterschätzt! Ich suche nochmal nach einem link über die Wirkung der schnellen Augenbewegungen...

https://sciencev1.orf.at/news/58107.html

Handball und der Genesungsfaktor!

tournesol @, Samstag, 07.01.2023, 09:45 (vor 23 Tagen) @ fRAUb

Ich kann ja deine Begeisterung für Handball verstehen, wenn dein Sohn das spielt. Wahrscheinlich ist es besser, sich für Handball zu begeistern, als sich für nichts zu interessieren, aber dass nun das die Lösung aller Probleme in einem MS-Forum sein soll, sehe ich nicht und was das mit einer Trauma-Therapie zu tun hat, wo Augenbewegungen gezielt eingesetzt werden, auch nicht.

Was soll an Handball besser sein als am Interesse an anderen (Mannschafts-)Sportarten?
Einer meiner Söhne hat das als Kind auch gespielt und ich fand es beim Zuschauen eher langweilig, auch im Vergleich zu anderen Sportarten. Gesundheitliche Verbesserungen hat es mir nicht gebracht.

Avatar

Handball und der Genesungsfaktor!

agno @, Samstag, 07.01.2023, 10:10 (vor 23 Tagen) @ tournesol

Begeisterung & Emotionen :-)
imho ein Tor für fRAUb ;-)

--
Weiß nicht, woher ich komm, weiß nicht, wie lang ich bleib, weiß nicht, wohin ich geh, mich wundert, dass ich glücklich bin ...

Handball und der Genesungsfaktor!

tournesol @, Samstag, 07.01.2023, 10:32 (vor 23 Tagen) @ agno

Dafür muss es aber nicht Handball sein, was fRAUb immer wieder anpreist, sondern das kann alles sein, wofür man sich interessiert und zusammen mit Gleichgesinnten engagiert, egal ob mit oder ohne schnellen Augenbewegungen.

Handball interessiert mich überhaupt nicht, dafür andere Dinge und ich schreibe nicht, dass diese Interessen gesundheitliche Verbesserungen bringen würden, tun sie direkt auch nicht.

Handball und der Genesungsfaktor!

fRAUb, Samstag, 07.01.2023, 17:18 (vor 23 Tagen) @ agno

Begeisterung & Emotionen :-)
imho ein Tor für fRAUb ;-)

Ja. Absolut.

Für mich bedeutet das sehr viel! Soziale Teilhabe, Gespräche mit meinen Mitmenschen und so weiter.
Ich verfolge den Spielverlauf immer sehr konzentriert und aufmerksam und bin, wenn's rundherum blöd läuft, hinterher wieder "im Lot".

Das gibt mir sehr viel.
Auch die Spiele unseres Sohnes, der auf derselben Position spielt, wie ich damals gespielt habe.

Das macht mir sehr viel Freude.

fRAUb

Handball und der Genesungsfaktor!

fRAUb, Sonntag, 08.01.2023, 06:21 (vor 22 Tagen) @ tournesol

Ich kann ja deine Begeisterung für Handball verstehen, wenn dein Sohn das spielt.

Ich habe früher selbst gespielt.

Mit der MS Diagnose, bin ich zu basketball gewechselt.

Wahrscheinlich ist es besser, sich für Handball zu begeistern, als sich für nichts zu interessieren, aber dass nun das die Lösung aller Probleme in einem MS-Forum sein soll, sehe ich nicht
und was das mit einer Trauma-Therapie zu tun hat, wo Augenbewegungen gezielt eingesetzt werden, auch nicht.

Ähm,... ganz so einfach ist es nicht. Sofern mir bekannt, hat die Methode ihren Ursprung in einer einer Krebs - Patientin, die sich der traumatischen Erfahrung erst bewusst wurde, als sie während der Krebs - Therapie immer die Bewegungen der Äste der Bäume vor ihrem Krankenhaus - Zimmer beobachtete. Sie wurde unter anderem dadurch geheilt.
Ich habe, wie Uwe seit 33 Jahren MS und medikamentös nicht mehr viele Optionen.
Wenn mir das hilft meinem Zustand zu verbessern, dann mach ich das.
Das ist für mich überhaupt keine Frage.

Was soll an Handball besser sein als am Interesse an anderen (Mannschafts-)Sportarten?

Die Emotionen und die Spielfreude der Spieler *Innen.

Einer meiner Söhne hat das als Kind auch gespielt und ich fand es beim Zuschauen eher langweilig, auch im Vergleich zu anderen Sportarten.

Das ist sehr schade, dass du das so erlebt hast (und dein Sohn auch).

Gesundheitliche Verbesserungen hat es mir nicht gebracht.

EMDR (so heißt die Methode) wurde zwar durch einen Einzelfall entdeckt, ob man darüber hinaus, noch dazu bei konsequenter Ablehnung, weiterhin auf Einzelfall - Schicksale schließen kann, weiß ich nicht.
Es gibt auch in der medikamentösen Behandlung der MS Einzelfallschicksale, bei denen die Medikamente nicht wirken oder irreversible Nebenwirkungen auftreten. Ein Beispiel dafür wäre das Auftreten des JC-Virus bei diversen Eskalationstherapien (wie bsp Tys. U v. m. . Wobei man bei Tys. vor Jahren bereits dazu übergegangen war, vorher eine JC- Infektion auszuschließen. Wie es bei anderen Eskalationstherapien aussieht, weiß ich nicht. Auch nicht ob es mittlerweile nicht mehr infolge der Tys. - Gabe zu Todesfällen oder schweren Behinderungen durch das JC-Virus kommt. Alexander Otto in der myelounge könnte derlei aufgeführt haben. Ich persönlich, habe das aber nicht weiter verfolgt, da Eskalationstherapie für mich persönlich nicht in Frage kam. Das ist aber eine andere Geschichte.

Tut mir leid, dann guck ich lieber Handball. Gestern hat Deutschland übrigens gegen Island verloren. War aber nur ein Testspiel.

In diesem Sinne.

Handball und EMDR und Genese

fRAUb, Sonntag, 08.01.2023, 07:16 (vor 22 Tagen) @ fRAUb

Ich kann ja deine Begeisterung für Handball verstehen, wenn dein Sohn das spielt.


Ich habe früher selbst gespielt.

Mit der MS Diagnose, bin ich zu basketball gewechselt.

Wahrscheinlich ist es besser, sich für Handball zu begeistern, als sich für nichts zu interessieren, aber dass nun das die Lösung aller Probleme in einem MS-Forum sein soll, sehe ich nicht
und was das mit einer Trauma-Therapie zu tun hat, wo Augenbewegungen gezielt eingesetzt werden, auch nicht.


Ähm,... ganz so einfach ist es nicht. Sofern mir bekannt, hat die Methode ihren Ursprung in einer einer Krebs - Patientin, die sich der traumatischen Erfahrung erst bewusst wurde, als sie während der Krebs - Therapie immer die Bewegungen der Äste der Bäume vor ihrem Krankenhaus - Zimmer beobachtete. Sie wurde unter anderem dadurch geheilt.
Ich habe, wie Uwe seit 33 Jahren MS und medikamentös nicht mehr viele Optionen.
Wenn mir das hilft meinem Zustand zu verbessern, dann mach ich das.
Das ist für mich überhaupt keine Frage.

Was soll an Handball besser sein als am Interesse an anderen (Mannschafts-)Sportarten?


Die Emotionen und die Spielfreude der Spieler *Innen.

Einer meiner Söhne hat das als Kind auch gespielt und ich fand es beim Zuschauen eher langweilig, auch im Vergleich zu anderen Sportarten.


Das ist sehr schade, dass du das so erlebt hast (und dein Sohn auch).

Gesundheitliche Verbesserungen hat es mir nicht gebracht.


EMDR (so heißt die Methode) wurde zwar durch einen Einzelfall entdeckt, ob man darüber hinaus, noch dazu bei konsequenter Ablehnung, weiterhin auf Einzelfall - Schicksale schließen kann, weiß ich nicht.
Es gibt auch in der medikamentösen Behandlung der MS Einzelfallschicksale, bei denen die Medikamente nicht wirken oder irreversible Nebenwirkungen auftreten. Ein Beispiel dafür wäre das Auftreten des JC-Virus bei diversen Eskalationstherapien (wie bsp Tys. U v. m. . Wobei man bei Tys. vor Jahren bereits dazu übergegangen war, vorher eine JC- Infektion auszuschließen. Wie es bei anderen Eskalationstherapien aussieht, weiß ich nicht. Auch nicht ob es mittlerweile nicht mehr infolge der Tys. - Gabe zu Todesfällen oder schweren Behinderungen durch das JC-Virus kommt. Alexander Otto in der myelounge könnte derlei aufgeführt haben. Ich persönlich, habe das aber nicht weiter verfolgt, da Eskalationstherapie für mich persönlich nicht in Frage kam. Das ist aber eine andere Geschichte.

Tut mir leid, dann guck ich lieber Handball. Gestern hat Deutschland übrigens gegen Island verloren. War aber nur ein Testspiel.

In diesem Sinne.

Und weiter führend.
Wir sind bei der krebstherapie. Die krebstherapie bildete die Grundlage für die epigenetik.
Traumata bedeuten Stress. Immer. Was stress für die gene bedeutet, wie sich alles, im wahrsten Sinne des Wortes, VERschalten und verfalten kann, hat man erst vor einigen Jahren herausgefunden.

Und: was man über Traumata wissen muss ist auch : es gibt Erfahrungen aus der Kindheit, wo man später, als ErwachseneR relativiert und denkt "ach, so schlimm war's gar nicht", ich kann mir aber gut vorstellen, dass das Erlebnis zu dem Moment, in dem man dieses als katastrophal erlebt, maßgeblich relevant sein könnte. Denn Stress hat definitiv Auswirkungen auf die gene. Selbst ganz kleine und in der Retrospektive beinahe irrelevante Erfahrungen schalten (und walten), in dem Moment, in dem sie stattfinden.

Punkt. Aus. Ende.
Wenn ich um diesen Zusammenhang weiß, und sei es auch nur im ungefähren, kann ich die Möglichkeit der Genese über die schnellen Augenbewegungen (EMDR) nicht mehr vernachlässigen.

Die Welt ist nicht einfach, Krankheiten, wie MS sind komplex.

Ein einfaches Handballspiel mit klaren Regeln, kann gerade in dieser komplexen und undurchsichtigen Gemengelage, wie dem Krieg in der Ukraine ubd die dadurch entstehenden Folgen, einen Gegenpunkt setzen und einen Ausgleich bieten.

Man kann das annehmen und gucken, was passiert und wie man sich fühlt. Oder man lässt es.

Es ist einfach nur, dass die Gelegenheit gerade günstig ist, da die Spiele vom öffentlich-rechtlichen Fernsehen übertragen werden.

So sieht es aus.

Und darum schreibe ich das. Jetzt. Und hier.

Handball und EMDR und Genese

tournesol @, Sonntag, 08.01.2023, 09:55 (vor 22 Tagen) @ fRAUb

Danke für deine ausführlichen Erklärungen. Sie überzeugen mich nicht, denn es wäre zu einfach, wenn Krankheiten wie MS oder Krebs als Alternative zu einer medikamentösen Therapie durch Handballgucken geheilt werden könnten.

Um unnötigen Diskussionen zuvorzukommen: auch wenn ich meine MS medikamentös behandle und Handball langweilig finde, bin ich keine unkritische Pharmagläubige.

Und noch ein Tipp zum Schluss, viel spannender, mit mehr Action als Handball: Wasserball.

Handball und EMDR und Genese

fRAUb, Sonntag, 08.01.2023, 10:36 (vor 22 Tagen) @ tournesol

Danke für deine ausführlichen Erklärungen. Sie überzeugen mich nicht, denn es wäre zu einfach, wenn Krankheiten wie MS oder Krebs als Alternative zu einer medikamentösen Therapie durch Handballgucken geheilt werden könnten.

Um unnötigen Diskussionen zuvorzukommen: auch wenn ich meine MS medikamentös behandle und Handball langweilig finde, bin ich keine unkritische Pharmagläubige.

Und noch ein Tipp zum Schluss, viel spannender, mit mehr Action als Handball: Wasserball.

Danke.
Das hab ich auch so nicht gesagt. Wahrscheinlich ist es in meiner Begeisterung untergegangen.
EMDR könnte allerdings ein zusätzlicher, wesentlicher Faktor sein.

Schönen Restsonntag, bis dahin.

Avatar

Nix MS: Handball und der Gefährdungsfaktor!

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Samstag, 07.01.2023, 11:52 (vor 23 Tagen) @ fRAUb

Und Handball ist sooo viel mehr und wird in seinen Auswirkungen auf den Körper (und den Geist) ganz einfach unterschätzt!

Eine neue Studie von C. Mayer, A. Rühlemann & M. Jäger  belegt das eindeutig:

"Handball zählt nicht nur zu den beliebtesten Sportarten, sondern auch zu den verletzungsreichsten. In den deutschen Profiligen ist die Anzahl der Verletzungen pro Spieler höher als im Fußball. Zudem ist das Kniegelenk, neben Verletzungen der Finger, bei Handballern das am häufigsten verletzte Gelenk."

In der Klinik kommt dann auch der von dir beschriebene soziale Faktor zum tragen, wenn Mama und /oder Papa stundenlang auf den Orthopäden/Chirurgen warten müssen.

Das fördert die Eltern-Kind-Beziehung


https://link.springer.com/article/10.1007/s00132-019-03822-6

[der Beitrag kann Spuren von Ironie enthalten, die Studie dagegen ist echt]

--
das Geheimnis der Medizin besteht darin,
den Patienten abzulenken,
während die Natur sich selber hilft (Voltaire)

Sisyphos hatte es auch nicht leicht

Avatar

Ich bin für Dart

agno @, Samstag, 07.01.2023, 13:29 (vor 23 Tagen) @ naseweis

Dass Handball ein harter Sport sein kann ist mir bekannt. Gladiatoren :-)
Wobei mir Dart als Zuschauersport auch sehr gefällt.

--
Weiß nicht, woher ich komm, weiß nicht, wie lang ich bleib, weiß nicht, wohin ich geh, mich wundert, dass ich glücklich bin ...

Avatar

OT: Ich bin für Dart

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Samstag, 07.01.2023, 13:35 (vor 23 Tagen) @ agno

Dass Handball ein harter Sport sein kann ist mir bekannt. Gladiatoren :-)
Wobei mir Dart als Zuschauersport auch sehr gefällt.

da wünsch ich dir,
dass das immer ins Auge geht ;-)

[image]

--
das Geheimnis der Medizin besteht darin,
den Patienten abzulenken,
während die Natur sich selber hilft (Voltaire)

Sisyphos hatte es auch nicht leicht

OT: Ich bin für Dart

fRAUb, Samstag, 07.01.2023, 17:04 (vor 23 Tagen) @ naseweis

Naja. Da hat man gut reden. Ich schick mein Kind doch lieber zum Handball, als in den Krieg.
Hab früher übrigens selbst gespielt. Bin als junge Frau umgestiegen auf Basketball. *schulterzuck : auch ein schnelles Spiel.

Der Verein, in dem unser Sohn spielt, wird übrigens von der AOK gefördert. Alsi gehe ich davon aus, dass die positiven gesundheitlichen Aspekte uberwiegen.


Aver ich merk schon. Ich pass hier nicht mehr wirklich her.

Si wie's aussieht, bin ich nicht die einzige mit dem Gefühl.
Ne, Uwe...

Dart ist nicht dasselbe...

fRAUb, Sonntag, 08.01.2023, 10:42 (vor 22 Tagen) @ naseweis

Für den Rezipienten, da die Augenbewegungen beim EMDR wechselseitig und schnell in beide Richtungen erfolgen sollten.

In diesem Sinne :

Nicht necken, sondern checken.

Avatar

Dart ist tatsächlich nicht dasselbe...

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Montag, 09.01.2023, 11:45 (vor 21 Tagen) @ fRAUb

.
Nein,
Dart ist sicher nicht dasselbe wie Handball, da hast du recht.
Da drum ging es auch gar nicht.

Dart geht eher wie Bogenschiessen in Richtung Ergotherapie

Feingefühl
Ruhe finden
Konzentration

Mir und @gno liegt das anscheinend näher als Handball.

Checken.
Nicht necken!

--
das Geheimnis der Medizin besteht darin,
den Patienten abzulenken,
während die Natur sich selber hilft (Voltaire)

Sisyphos hatte es auch nicht leicht

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum