Hatte Oscar Wildes Ehefrau MS? (Straßencafé)

W.W. @, Donnerstag, 15.09.2022, 10:14 (vor 11 Tagen)

Weiß jemand Genaueres?

Hatte Oscar Wildes Ehefrau MS?

Boggy, Donnerstag, 15.09.2022, 11:04 (vor 10 Tagen) @ W.W.

Weiß jemand Genaueres?

Ich habe mal schnell bei der englischen Tante Wiki nachgeschaut.
Die sagt dies:

"Laut 'The Guardian' hat Merlin Holland, der Enkel von Oscar Wilde, "in privaten Familienbriefen medizinische Beweise gefunden, die es einem Arzt ermöglicht haben, die wahrscheinliche Ursache für den Niedergang von Constance zu bestimmen. Die Briefe enthüllen Symptome, die heutzutage mit Multipler Sklerose in Verbindung gebracht werden, aber von ihren beiden Ärzten offenbar falsch diagnostiziert wurden"[12] Multiple Sklerose war damals eine wenig bekannte Krankheit."

Und:
"Der zweite Arzt, Luigi Maria Bossi, führte 1895 und 1898 zwei Operationen (wegen eines Uterusmyoms) durch, die letztlich zu ihrem Tod führten.[11]"

Quelle:
https://en.wikipedia.org/wiki/Constance_Lloyd#Illness_and_death

Gruß
Boggy

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Hatte Oscar Wildes Ehefrau MS?

Boggy, Donnerstag, 15.09.2022, 14:43 (vor 10 Tagen) @ Boggy

Wenn Sie hier wirklich tiefer einsteigen möchten, dann sollten Sie sich den Lancet-Artikel vornehmem.

Ich gebe einen kurzen Auszug wieder.

Gruß
Boggy

https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(14)62468-5/fulltext

Ashley H Robins / Merlin Holland: The enigmatic illness and death of Constance, wife of Oscar Wilde, The Lancet, published:January 03, 2015.

"Ihre Besserung war nur von kurzer Dauer, und im April 1896 schrieb sie: "Ich bin lahmer als je zuvor und habe die Hoffnung fast aufgegeben, jemals wieder gesund zu werden". (...)
Alle diese therapeutischen Maßnahmen schlugen fehl, und im Oktober 1896 trat zusätzlich zu der anhaltenden Lahmheit ihres Beins ein Zittern in ihrem rechten Arm auf. Dies beeinträchtigte ihre Handschrift so sehr, dass sie schließlich gezwungen war, eine Schreibmaschine zu benutzen.(...) Außerdem litt sie unter lang anhaltenden und quälenden Kopfschmerzen sowie unter extremer Müdigkeit, die schon bei der geringsten Anstrengung einsetzte. Dies wurde von ihrem Bruder beobachtet, der im Juli 1897 feststellte, dass sie nach nur wenigen Minuten Fußweg zum Bahnhof vor Erschöpfung auf der Straße zusammenbrach und in Sicherheit gebracht werden musste. Damit nicht genug, entwickelte sie gegen Ende ihres Lebens eine Lähmung der linken Gesichtshälfte."

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Hatte Oscar Wildes Ehefrau MS?

sole, Donnerstag, 15.09.2022, 15:19 (vor 10 Tagen) @ Boggy

Bei der Lebensgeschichte von Familie Wilde könnt das doch auch psychosomatisch sein, nicht wahr?

Ich "glaube" so ein Schicksal würde mir auch viel Lebenskraft rauben.

Stresshypothese ?

Schon mal drüber nachgedacht?

Hatte Oscar Wildes Ehefrau MS?

Boggy, Donnerstag, 15.09.2022, 15:44 (vor 10 Tagen) @ sole

Bei der Lebensgeschichte von Familie Wilde könnt das doch auch psychosomatisch sein, nicht wahr?
Ich "glaube" so ein Schicksal würde mir auch viel Lebenskraft rauben.
Stresshypothese ?
Schon mal drüber nachgedacht?


Ich weiß nicht, ob Du einen Scherz machst, oder ob Du das ernst meinst.

Gruß
Boggy

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Hatte Oscar Wildes Ehefrau MS?

W.W. @, Donnerstag, 15.09.2022, 16:02 (vor 10 Tagen) @ Boggy

Bei der Lebensgeschichte von Familie Wilde könnt das doch auch psychosomatisch sein, nicht wahr?
Ich "glaube" so ein Schicksal würde mir auch viel Lebenskraft rauben.
Stresshypothese ?
Schon mal drüber nachgedacht?

Ich weiß nicht, ob Du einen Scherz machst, oder ob Du das ernst meinst.

Sie nehmen mir die Frage aus dem Mund! Das scheint um sich zu greifen, eine Ironie, die nicht klar erkennbar ist und darum so schwer verständlich.:-(

Übrigens interessiert mich Oscar Wilde sehr. Ich wusste nicht, dass bei seiner Frau MS vermutet wurde. Auf jeden Fall scheint mir ihre Erkrankung eher MS zu sein als die von Heinrich Heine. Ich danke Ihnen für die LANCET-Quelle.

W.W.

PS: Ich lese gerade 'Der Geburtstag der Infantin'. Das könnte mein Lieblingsmärchen werden!:-)

Hatte Oscar Wildes Ehefrau MS?

Boggy, Donnerstag, 15.09.2022, 16:18 (vor 10 Tagen) @ W.W.

Übrigens interessiert mich Oscar Wilde sehr.

Ich hatte mich vor nun schon vielen Jahren mal näher mit Wilde beschäftigt.
Über eine mögliche MS bei Constance wußte ich auch nichts.

Ich wusste nicht, dass bei seiner Frau MS vermutet wurde. Auf jeden Fall scheint mir ihre Erkrankung eher MS zu sein als die von Heinrich Heine. Ich danke Ihnen für die LANCET-Quelle.
W.W.
PS: Ich lese gerade 'Der Geburtstag der Infantin'. Das könnte mein Lieblingsmärchen werden!:-)

Es gibt zwei gute biographische Filme über Wilde:
"Oscar Wilde" (1997), mit Stephen Fry aLs Wilde und Jude Law als Lord Alfred Douglas.
Und
"The Happy Prince" (2018), von und mit Rupert Everett.

Gruß
Boggy

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Ergänzung

Boggy, Donnerstag, 15.09.2022, 16:09 (vor 10 Tagen) @ Boggy

Bei der Lebensgeschichte von Familie Wilde könnt das doch auch psychosomatisch sein, nicht wahr?
Ich "glaube" so ein Schicksal würde mir auch viel Lebenskraft rauben.
Stresshypothese ?
Schon mal drüber nachgedacht?

Kleine Ergänzung.

Die einzelnen Symptome, Lähmung, Tremor des Arms, einschließlich der Gesichtslähmung und spätere urogenitale Funktionsstörungen, müßten eine überprüfbare und gesicherte psychosomatische Erklärung erhalten, die ich nicht sehe.

War das Eheleben mit Wilde eine große Belastung für Constance? Und ab wann und in welcher Form? - wären notwendige Fragen an die Historiker bzw. Biographen.

Gruß
Boggy

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Stresshypothese: Oscars wildes Leben u. das Leid seiner Frau

sole, Donnerstag, 15.09.2022, 19:22 (vor 10 Tagen) @ Boggy

Bei der Lebensgeschichte von Familie Wilde könnt das doch auch psychosomatisch sein, nicht wahr?
Ich "glaube" so ein Schicksal würde mir auch viel Lebenskraft rauben.
Stresshypothese ?
Schon mal drüber nachgedacht?

Ich weiß nicht, ob Du einen Scherz machst, oder ob Du das ernst meinst.

Gruß
Boggy

Bitter Ernst !

Als der Herr Doktor heute morgen die Frage nach der Krankheit von Constance Lloyd stellte, fiel mir sein ewiges Herumreiten (seit 2016) auf der Homosexualität von Oscar ein. Dass der eine Frau hatte, war mir bis dahin unbekannt.

Ich bemühte die Suchmaschinen und fand folgendes:
(die Admins mögen mir die Übernahme des Textes, den ich hier zum besseren Verständnis nahezu ungekürzt einstelle, bitte nachsehen):wink:

Wildes Inhaftierung, gefolgt von Insolvenz und dem Verkauf ihres gesamten Eigentums unter den demütigendsten Bedingungen und zu erschreckend niedrigen Preisen, zerstört ihr Leben dauerhaft.
Constance, deren Gesundheit nach einem Sturz zerbrechlich geworden war, wurde ins Exil gezwungen und flüchtete nach Deutschland.

In ihrem Interesse zwingt sie ihre Söhne, ihre Namen zugunsten Hollands zu ändern. Sie ist jedoch immer noch tief mit ihrem Ehemann verbunden und widersteht dem Druck derer um sie herum, die sie zur Scheidung ermutigen.

Sie besucht Wilde im Gefängnis, unterhält einen Briefwechsel mit ihm, versucht das Wohl ihrer Kinder zu wahren und hofft insgeheim, nach seiner Freilassung wieder eine normale Familie gründen zu können.

Aber ihr Wunsch wird nicht wahr. Aus irgendeinem ungeklärten Grund wartet sie nicht auf Oscar, wenn er aus dem Gefängnis entlassen wird. Dann verschärft das jeweilige Gefolge ihres Ehegatten die fragilen Versuche, sich wieder zu verbinden.

Das Gewicht des Exils, finanzielle Sorgen, Gesundheitsprobleme und vielleicht besonders die Einsamkeit werden sie überwinden.

https://de.frwiki.wiki/wiki/Constance_Lloyd

Es scheint sich um eine automatiserte Überstezung zu handeln, manches klingt eigenartig.
Die extrem belastende Lebenssituation lässt aber Fragen zu Krankheitsaulösern in einem anderen Licht erscheinen.

Triggerwarnung:
Ich blende meine gute Erziehung bei den armen Schulschwestern in München jetzt mal aus!
Als gestandene Frau, mitten im Leben, bring ich die Situation mit "so eine Kacke" auf den Punkt. :wuerg:

Wer in so einer Situation nicht krank wird, kann nicht normal sein

Oscars wildes Leben und das Leid seiner Frau?

Boggy, Donnerstag, 15.09.2022, 20:06 (vor 10 Tagen) @ sole

Ich bemühte die Suchmaschinen und fand folgendes:
(die Admins mögen mir die Übernahme des Textes, den ich hier zum besseren Verständnis nahezu ungekürzt einstelle, bitte nachsehen):wink:

https://de.frwiki.wiki/wiki/Constance_Lloyd

Eine auf den ersten Blick fragwürdige Quelle, die ich jetzt nicht weiter überprüfe.
Die echte Tante Wiki vermeldet dies: https://de.wikipedia.org/wiki/Constance_Wilde
Ihre englische Schwester Aunt Wiki gibt auch keine Angaben, die mit der von Dir zitierten "Quelle" übereinstimmen.

Fazit, ohne das tatsächliche oder mögliche Leid von Constance Wilde (LLoyd) herabsetzen zu wollen, würde ich eine Überprüfung der Behauptungen an seriösen Quellen für unbedingt notwendig halten.

Der Text selbst hat tendenziösen, subjektiv wertenden und dramatisierenden Erzählcharakter, was ich jetzt auch nicht im einzelnen belege.

Der Text selbst gibt keine Quellenbezüge zu den Aussagen/Behauptungen an.

Auf die Schnelle finde ich einen Artikel im Guardian, mit einer Buchbesprechung:
"The Tragic and Scandalous Life of Mrs Oscar Wilde by Franny Moyle – review"
https://www.theguardian.com/books/2011/jun/24/constance-mrs-wilde-franny-moyle-review

"Es war Bosie [Lord Alfred Douglas; Boggy}, der Constanzes Ruf am meisten schadete, indem er sie für das Scheitern von Wildes Ehe verantwortlich machte. Moyle ist in der Beschreibung der tragischen letzten Jahre am besten. Constance, die oft als harte und unversöhnliche Frau dargestellt wird, wird hier überzeugender als eine tapfere Ehefrau dargestellt. Sie besuchte Wilde im Gefängnis. Sie bezahlte seine Ausgaben, als er das Gefängnis verließ. Sie plante, ebenso wie er, ein Wiedersehen. Als Bosie ("diese schreckliche Person") mit appetitlicheren Einladungen auftauchte, warf Constance Wilde nur vor, "schwach wie Wasser" zu sein."

In einer anderen Besprechung dieser Biographie heißt es:
https://www.themarginalian.org/2014/01/21/constance-mrs-oscar-wilde/

"Aber wie Franny Moyle in "Constance: The Tragic and Scandalous Life of Mrs. Oscar Wilde" (Public Library) zeigt, war Constance Lloyd eine engagierte, kreative, leidenschaftliche, humorvolle und äußerst moderne Frau, sowohl als sie Wilde heiratete als auch als sie sich von ihm trennte.
(...)
Indem er seine Hingabe an die Ehe mit seinen romantischen Vergnügungen verband, erlebten Oscar und Constance eine Partnerschaft, die die Definition dessen, was es bedeutete, unabhängig zu sein, und was es hieß, allein zu sein, erweiterte. Constance wurde zu einer Verfechterin der Kleiderreform und zu einem Aushängeschild von Oscars neuer Frauenzeitschrift, in der er dafür plädierte, dass "wir einen breiteren Rahmen und einen höheren Standpunkt einnehmen und uns nicht nur damit befassen sollten, was Frauen tragen, sondern auch damit, was sie denken und was sie fühlen." Weniger großzügige Bewunderer sahen in Constance eine Fanatikerin, die sich für alles einsetzte, was gerade in Mode war, vom Frauenwahlrecht bis zum Spiritismus."

Das dürfte aber reichen, um die Notwendigkeit eines genaueren Quellenstudiums zu belegen, um sich der Wahrheit des Lebens der Eheleute Wilde verläßlicher anzunähern.

Gruß
Boggy

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Krank, weil ungeliebt und abgelehnt

sole, Donnerstag, 15.09.2022, 20:20 (vor 10 Tagen) @ Boggy

Das dürfte aber reichen, um die Notwendigkeit eines genaueren Quellenstudiums zu belegen, um sich der Wahrheit des Lebens der Eheleute Wilde verläßlicher anzunähern.

Gruß
Boggy

Ist wikipedia valide Quelle?
Für wissenschaftliches Arbeiten nicht zugelassen :-(

weitere Quelle für die intensive Beziehung

Zu dieser Zeit, um 1889, führte Oscar Wilde wohl längst ein Doppelleben; vorgeblich wurde das Wiederausbrechen einer alten Syphiliserkrankung zum Anlaß für seine homosexuellen Praktiken.

Andere Biographen sagen, daß nach dem zweiten Kind der Ekel Wildes vor seiner Frau zunahm.

Zu keiner Zeit scheint Constance geahnt zu haben, daß ihr geschwollener Leib ihm zunehmend widriger wurde.

Frank Harris gegenüber soll Wilde sich beklagt haben: “Als ich damals geheiratet habe, war meine Frau noch ein schönes Mädchen, blaß und schlank wie eine Lilie, mit springlebendigen Augen und einem fröhlichen perlenden Lachen, das wie Musik klang.

Doch nach ungefähr einem Jahr war der blumengleiche Zauber völlig dahin.

Sie wurde füllig, unförmig, häßlich.

Unsagbar elend, mit verzerrtem, fleckigem Gesicht und schrecklich entstelltem Körper, schleppte sie sich durchs Haus, eine Kranke dank unserer Liebe.

Es war furchtbar. Ich habe versucht, nett zu ihr zu sein, mich gezwungen, sie zu küssen, aber sie war ständig unwohl, und ach! - ich darf gar nicht daran denken, es ist alles so ekelerregend…”

In einem Brief an seinen Freund Ross bekennt Wilde, im Gefängnis: “Ich war von dem Eheleben zu Tode gelangweilt.”

https://www.fembio.org/biographie.php/frau/biographie/constance-wilde/

Ich muss mich leider wiederholen:

Triggerwarnung:
Ich blende meine gute Erziehung bei den armen Schulschwestern in München jetzt mal aus!
Als gestandene Frau, mitten im Leben, bring ich die Situation mit "so eine Kacke" auf den Punkt. :wuerg:

Wer in so einer Situation nicht krank wird, kann nicht normal sein

Avatar

Krank, weil andere "Schuld" sind?

agno @, Donnerstag, 15.09.2022, 22:00 (vor 10 Tagen) @ sole

Naja, wenn man die Suchmaschine nach Oscar Wilde & Homosexualität suchen lässt, nachdem man diese "Schicksalhaft-unglücklichen Umstände" zur Kentniss genommen hat, dann zeichnet sich in meinem Kopf ein Bild perverser Umstände.

Hätte Oscar Wildes Frau die Kraft zur Trennung gefunden, wenn Sie die passende Psychopharmaka bekommen hätte?
Oder hätte man zur damaligen Zeit den Oscar so lange therapiert, bis er seine Frau schön gefunden hätte?

agno

--
Weiß nicht, woher ich komm, weiß nicht, wie lang ich bleib, weiß nicht, wohin ich geh, mich wundert, dass ich glücklich bin ...

Krank, weil ungeliebt und abgelehnt?

Boggy, Donnerstag, 15.09.2022, 22:11 (vor 10 Tagen) @ sole

Das dürfte aber reichen, um die Notwendigkeit eines genaueren Quellenstudiums zu belegen, um sich der Wahrheit des Lebens der Eheleute Wilde verläßlicher anzunähern.
Gruß
Boggy


Ist wikipedia valide Quelle?
Für wissenschaftliches Arbeiten nicht zugelassen :-(

Ich halte Wikipedia nicht für eine verläßliche Quelle, wobei unterschiedliche Artikel eine unterschiedliche Qualität haben. Ich würde Wikipedia auch nicht als Beleg anführen. Das ist nicht zulässig.
Zur ersten Orientierung halte ich sie aber meistens für brauchbar.

In diesem Fall habe ich die echten Wikipedia-Artikel nur angeführt, weil Deine Quelle aussah wie Wikipedia, es aber nicht war. Das wollte ich verdeutlichen.

"Krank, weil ungeliebt und abgelehnt" - so ein allgemeiner Satz läßt sich leicht raushauen.
Ist das hier wirklich der Fall?
Die Frage ist nach gegenwärtigem Stand der Ermittlungen (unserer hier im Forum) nicht geklärt.

1884 heirateten Oscar und Constance; 1889 zeigten sich bei ihr erstmals Lähmungen. Wie war ihr Leben bis dahin? Wie willst Du das ursächlich, "psychosomatisch", mit ihren Lebensereignissen verbinden?

Ging sie bereits krank in die schwieriger werdenden Phasen ihres Lebens?

Ich ziehe überhaupt noch keine Schlüsse. Dazu fehlen mir (und Dir) die Kentnisse.

Gute Nacht!
Boggy

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Krank, weil ungeliebt und abgelehnt?

sole, Donnerstag, 15.09.2022, 23:18 (vor 10 Tagen) @ Boggy

Ich halte Wikipedia nicht für eine verläßliche Quelle, wobei unterschiedliche Artikel eine unterschiedliche Qualität haben. Ich würde Wikipedia auch nicht als Beleg anführen. Das ist nicht zulässig.
Zur ersten Orientierung halte ich sie aber meistens für brauchbar.

Ok ich auch


In diesem Fall habe ich die echten Wikipedia-Artikel nur angeführt, weil Deine Quelle aussah wie Wikipedia, es aber nicht war. Das wollte ich verdeutlichen.

Ich hab gehört, dass es WIKI-Softwaretools gibt, die jeder für sich nutzen kann um eigene Wikis (Wissendatenbanken) zu erstellen. Da sollen einige optisch sehr an Wikipedia angelehnt sein.

Wer jetzt aber tatsächlich den Stein der Weisen hat, bleibt offen.


"Krank, weil ungeliebt und abgelehnt" - so ein allgemeiner Satz läßt sich leicht raushauen.
Ist das hier wirklich der Fall?
Die Frage ist nach gegenwärtigem Stand der Ermittlungen (unserer hier im Forum) nicht geklärt.

Deshalb steht hinter dem Titel ein Fragezeichen ?

1884 heirateten Oscar und Constance; 1889 zeigten sich bei ihr erstmals Lähmungen.


Zu dieser Zeit, um 1889, führte Oscar Wilde wohl längst ein Doppelleben; vorgeblich wurde das Wiederausbrechen einer alten Syphiliserkrankung zum Anlaß für seine homosexuellen Praktiken.
steht in der Quelle bei fembio

Wie war ihr Leben bis dahin? Wie willst Du das ursächlich, "psychosomatisch", mit ihren Lebensereignissen verbinden?

Ich kenne keine Details aus dem Privatleben der Wildes.
Alles nur Hörensagen, möglicherweise aus trüben Quellen

Frank Harris gegenüber soll Wilde sich beklagt haben:

Wann das stattgefunden hat, ist in der Quelle nicht geschrieben.

Aber wenn mich mein Mann nimmer anschaun, mich nicht berühren, nicht begehren, nicht in den Arm nehmen, liebkosen oder auch nur freudig begrüßen würde .... :-(

Da gab es doch diese Studie (weiss nicht mehr von wann und wo) bei der Kinder ohne körperliche Zuwendung (in einem Heim?) aufwuchsen, nur mit Grundversorgung Essen und Trinken, ohne Ansprache ...
Erinnere ich mich recht, dass die alle massive Störungen entwickelten ???

Ich ziehe überhaupt noch keine Schlüsse. Dazu fehlen mir (und Dir) die Kentnisse.

Ich kann auch keine schlüssigen Schlüsse ziehen, kann mir nur meine Gedanken machen, meine Beobachtungen mit euch teilen


Gute Nacht!
Boggy

Danke, dir auch eine gute Nacht!

Und träum nicht zuviel von lieblosen Lebensbedingungen, lass Constance Lloyd in Frieden ruhen, sie hat es hinter sich.

Ich wünsch dir viel Liebe und Zuwendung und Ansprache und guten Austausch

sole

Hatte Oscar Wildes Ehefrau MS?

Faxe @, Freitag, 16.09.2022, 17:04 (vor 9 Tagen) @ W.W.

Mächtig viel Resonanz hier.

Ich werde wohl auch zukünftig faul sein und andere für mich suchen lassen.

--
"Skynet begins to learn at a geometric rate. It becomes self-aware at 2:14 AM, Eastern time, August 29th. "

Avatar

faul sein

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Freitag, 16.09.2022, 17:58 (vor 9 Tagen) @ Faxe

-> Ich werde wohl auch zukünftig faul sein und andere für mich suchen lassen.

Hej Faxe,

wo ist meine Brille?

Kannste mal gucken bitte ? rofl

--
das Geheimnis der Medizin besteht darin,
den Patienten abzulenken,
während die Natur sich selber hilft (Voltaire)

Sisyphos hatte es auch nicht leicht

faul sein

Faxe @, Freitag, 16.09.2022, 18:10 (vor 9 Tagen) @ naseweis

-> Ich werde wohl auch zukünftig faul sein und andere für mich suchen lassen.

Hej Faxe,

wo ist meine Brille?

Kannste mal gucken bitte ? rofl

Oh, hast du Altersdemenz?

--
"Skynet begins to learn at a geometric rate. It becomes self-aware at 2:14 AM, Eastern time, August 29th. "

Avatar

faul sein

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Freitag, 16.09.2022, 18:19 (vor 9 Tagen) @ Faxe

-> Ich werde wohl auch zukünftig faul sein und andere für mich suchen lassen.

Hej Faxe,

wo ist meine Brille?

Kannste mal gucken bitte ? rofl


Oh, hast du Altersdemenz?

Weiß ich nicht,
Aber drei Brillen .... :-(

--
das Geheimnis der Medizin besteht darin,
den Patienten abzulenken,
während die Natur sich selber hilft (Voltaire)

Sisyphos hatte es auch nicht leicht

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum