"meine Generation hat es vergeigt". (Allgemeines)

fRAUb, Montag, 18.04.2022, 07:39 (vor 37 Tagen)

Professor Harald Lesch zum Klimawandel:

https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/klima-zukunft-terrax-harald-lesch-kolumne-100.h...

Ich bin so traurig.

Ich kenne viele der Folgegeneration, die noch in den Startschühchen stehen. Und ich befürchte dass ihr Schicksal bereits besiegelt sein wird, bevor sie beginnen.

Ich bin so traurig. Ich tu, was ich noch kann. Viel ist es nicht.

fRAUb

"meine Generation hat es vergeigt".

W.W. @, Montag, 18.04.2022, 10:27 (vor 36 Tagen) @ fRAUb

Es ist schön, noch einmal von fRAUb an Harald Lesch und Hoimar von Ditfurth erinnert zu werden (dessen schreckliche Tochter hier nichts zur Sache tut).

Harald Lesch hat sehr schön dargelegt, dass wir gerade noch ein bisschen Zeit haben, das Schicksal am Schopf zu packen und die Klimaerwärmung aufzuhalten. Aber wir machen alle Anstrengungen, um unsere kriegerischen Aktivitäten zu erhöhen. Aus vernünftigen Gründen natürlich, denn wenn wir Putin keine Grenzen setzen würden und die Ukraine nicht schützten...

Es steht also Krieg gegen Klimaschutz. Ist das nicht eine schreckliche Alternative? Ich glaube, sie lässt sich rational nicht lösen. Rein emotional (also irrational) wäre ich für den Klimaschutz. Oder ist das rein rational, und nicht emotional?

Diese Gedanken werden aber den Leuten, die an den Hebeln der Macht sitzen, kaum in den Sinn kommen. Sie werden darauf hinweisen, dass sich damals schon der Club of Rome verrechnet hätte. So sei des eben mit Wissenschaftlern. Auf das, was immer schon so gewesen ist, könne man sich besser verlassen.

Für mich heißt das: So sehr ich Robert Habeck schätze, ich bin dagegen, Waffen an die Ukraine zu liefern.

W.W.

PS: Wenn die Dinosaurier größere Gehirne gehabt hätten, dann hätten sie ihre Ausrottung vorhergesehen und möglicherweise hätten wir jetzt noch mit ihren Nachfahren zu tun. Wir wären vielleicht ein Volk von Drachentötern.

Avatar

"die Menscheit scheitert".

agno @, Montag, 18.04.2022, 12:04 (vor 36 Tagen) @ W.W.

Ja, die Menscheit hat es, mit dem Planeten, vergeigt.
Aber, wenn man die Geschichte der Menschheit verfolgt, befürchte ich, dass es keinen Ausweg gibt.
Außer, die Menschheit scheint außerordentlich leidensfähig.
agno

--
Weiß nicht, woher ich komm, weiß nicht, wie lang ich bleib, weiß nicht, wohin ich geh, mich wundert, dass ich glücklich bin ...

"die Menscheit scheitert".

W.W. @, Montag, 18.04.2022, 13:08 (vor 36 Tagen) @ agno

Ja, die Menscheit hat es, mit dem Planeten, vergeigt.
Aber, wenn man die Geschichte der Menschheit verfolgt, befürchte ich, dass es keinen Ausweg gibt.
Außer, die Menschheit scheint außerordentlich leidensfähig.
agno

Oder eine Art stirbt ab, die mit der Klimaerwärmung nicht so gut klarkommt, und es entwickelt sich eine neue mit ungeahnten Möglichkeiten. Niemand hätte damals vermutlich gedacht, dass die Monster krepieren und Säugetiere entstehen!

Ich will damit auf ein Problem hinweisen, das entsteht, wenn gute Menschen meinen, man müsse das Leben so erhalten, wie es ist. Denn eine Eigenschaft des Lebens könnte es sein, dass es überlebt - wie Darwin ja bereits festgestellt hat - und das kann es nur, wenn es sich ständig anpasst und möglicherweise in einer Ritze eines Felsens in der Wüste gedeihen kann, wenn der Wind ein Samenkorn dahin getrieben hat. Sogar wenn unsere Erde atomar verstrahlt werden würde!

Wolfgang

PS: Das Argument, es gäbe nur eine Erde, ist nicht haltbar. Weil die Erde unter gewandelten Bedingungen ganz anders aussehen könnte. Ich glaube, davon hätte ich auch Hoimar von Ditfurth überzeugen können. Seine Tochter vermutlich nicht!:-(

Avatar

"die Menscheit scheitert".

agno @, Montag, 18.04.2022, 13:20 (vor 36 Tagen) @ W.W.

;-) Das ist wie die Geschichte der Eltern mit dem sparen.
Klar, kann man alle aktuellen Möglichkeiten verjubeln und sich nachher nach der Decke strecken.
Wenn man Papa ist, dann wünscht man sich das nicht, für die Kinder.
Sind nun alle aktuellen Möglichkeiten für die Erde "verjubelt", hat man sich noch einige Recourcen gespart?
*seufz*, Ich vermute dass die Möglichkeiten von "verjubeln" stetig erweitert werden.
agno

--
Weiß nicht, woher ich komm, weiß nicht, wie lang ich bleib, weiß nicht, wohin ich geh, mich wundert, dass ich glücklich bin ...

"die Menscheit scheitert".

W.W. @, Montag, 18.04.2022, 13:38 (vor 36 Tagen) @ agno

;-) Das ist wie die Geschichte der Eltern mit dem sparen.
Klar, kann man alle aktuellen Möglichkeiten verjubeln und sich nachher nach der Decke strecken.
Wenn man Papa ist, dann wünscht man sich das nicht, für die Kinder.
Sind nun alle aktuellen Möglichkeiten für die Erde "verjubelt", hat man sich noch einige Recourcen gespart?
*seufz*, Ich vermute dass die Möglichkeiten von "verjubeln" stetig erweitert werden.
agno

Ich verstehe dich nicht!:-( Aber wahrscheinlich habe ich mich schlecht ausgedrückt?!

Wolfgang

wer wars?

Boggy, Montag, 18.04.2022, 13:40 (vor 36 Tagen) @ agno

Ja, die Menscheit hat es, mit dem Planeten, vergeigt.

Sorry, Leute,

aber dieses Pauschalgerede von "die Menschheit hat es vergeigt" oder "meine Generation hat es vergeigt" ist nervötend (jedefalls meine), verschleiernd und schlichtweg falsch!
Es ist ahistorisch und ohne jede notwendige Ausdifferenzierung.

Das macht eine echte und verläßliche Ursachenforschung und damit auch das Auffinden von machbaren Lösungswegen unmöglich. Es verschleiert und lenkt ab.

Einfach gesagt:
Nicht "wir", nicht"ich", nicht "DIE Menschheit" usw.
- sondern unter ganz bestimmten Machtverhältnissen haben einge, bestimmte, Menschen diese oder jene Entscheidung getroffen, weil sie es konnten, weil sie die Macht hatten,
und andere, die überwältigende Mehrheit hatte keinen Einfluß, keine Wahl.

Wer Klimakrise ohne Macht- und Herrschaftsanalyse diskutieren will, ist bereits auf einem Holzweg.

Gruß
Boggy

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

wer wars?

W.W. @, Montag, 18.04.2022, 14:01 (vor 36 Tagen) @ Boggy

Wer Klimakrise ohne Macht- und Herrschaftsanalyse diskutieren will, ist bereits auf einem Holzweg.

Einverstanden! Aber gibt es Verhältnisse, die ohne Macht und Herrschaft gendert oder nicht geändert werden? Und was helfen Analysen, die es so drehen und wenden bis die Analysierenden Recht haben? Unsere Sprache ist ein so feines Gespinst, dass sich selbst die, die sich für besonders klug halten, auf ihre Trugwahrnehmungen hineinfallen.

Ihre Annahme stimmen dann, wenn es tatsächlich die Wahrheit gäbe, klar und offensichtlich. Aber es gibt sie nicht! Es gibt nur Interpretationen darüber, was möglicherweise wahr ist. Denn den Blick in die Zukunft haben uns die Götter verstellt.

Auch, wenn wir wüssten, wem die Gaswirtschaft nutzt, könnte ich mich nicht entscheiden, ob es gut wäre, auf alle russischen Gasimporte zu verzichten.

W.W.

Avatar

wer wars?

agno @, Montag, 18.04.2022, 14:12 (vor 36 Tagen) @ Boggy

Lieber Boggy, ich bin der Meinung dass Du irrst.

Wer Klimakrise ohne Macht- und Herrschaftsanalyse diskutieren will, ist bereits auf einem Holzweg.

Das Prinzip der "Bedürfnispyramide" fusst darauf, dass derjenige dem es eigentlich gut genug geht, dass derjenige noch sein Sahnehäubchen anstrebt.
Wenn die Basisbedürfnisse nicht ausreichend erfüllbar sind, dann gibt es gewisse Anteile der Bevölkerung, die richtig böse werden.
Man könnte sich jetzt zu Tode verschwurbeln, analysieren und Schuldige stempeln.
Oder aber einsehen dass die menschliche Gesellschaft immer genügend Bösewichte und Mitläufer, für Krieg produzieren wird. Schlussendlich ist jeder irgendwie mitschuldig.
agno

P.S.: Das Leben, welches wir uns wünschen, ist noch nicht geboren. Khalil el Khatib

--
Weiß nicht, woher ich komm, weiß nicht, wie lang ich bleib, weiß nicht, wohin ich geh, mich wundert, dass ich glücklich bin ...

wer wars?

Boggy, Montag, 18.04.2022, 14:28 (vor 36 Tagen) @ agno

Oder aber einsehen dass die menschliche Gesellschaft immer genügend Bösewichte und Mitläufer, für Krieg produzieren wird. Schlussendlich ist jeder irgendwie mitschuldig.

Lieber agno,

so ein Unsinn!

Es geht auch weniger darum, "Schuldige" zu finden, sondern Ursachen, und dann - wenn möglich - Lösungen.

Gruß
Boggy

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Avatar

wer kann was ändern?

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Montag, 18.04.2022, 14:34 (vor 36 Tagen) @ Boggy

Oder aber einsehen dass die menschliche Gesellschaft immer genügend Bösewichte und Mitläufer, für Krieg produzieren wird. Schlussendlich ist jeder irgendwie mitschuldig.


Lieber agno,

so ein Unsinn!

Es geht auch weniger darum, "Schuldige" zu finden, sondern Ursachen, und dann - wenn möglich - Lösungen.

Gruß
Boggy

Ja Lösungen !!

  • wer hat denn z.B. so alles Urlaub mit dem Flieger oder nem Kreuzfahrtschiff gebucht ?
  • Wer hat noch Omas Riesengefriertruhe oder -Schrank am Laufen
  • wer verwendet die Vorwäsche in der Waschmaschine?
  • wer hat noch Glühbirnen in Ver(sch)wendung?
  • .
  • .
  • .
  • list may be continued

da braucht es nicht Habeck oder "die Anderen",
da kann und muss jede(r) bei sich selbst anfangen

--
das Geheimnis der Medizin besteht darin,
den Patienten abzulenken,
während die Natur sich selber hilft (Voltaire)

Sisyphos hatte es auch nicht leicht

wer kann was ändern?

Boggy, Montag, 18.04.2022, 14:59 (vor 36 Tagen) @ naseweis

Ja Lösungen !!

  • wer hat denn z.B. so alles Urlaub mit dem Flieger oder nem Kreuzfahrtschiff gebucht ?
  • Wer hat noch Omas Riesengefriertruhe oder -Schrank am Laufen
  • wer verwendet die Vorwäsche in der Waschmaschine?
  • wer hat noch Glühbirnen in Ver(sch)wendung?
  • list may be continued

da braucht es nicht Habeck oder "die Anderen",
da kann und muss jede(r) bei sich selbst anfangen

Ja, einerseits, alles gut und richtig;

und andererseits - was macht wirklich den Unterschied?

Während der Regenwald im Amazonasgebiet weiter massiv abgeholzt wird, drehe ich die alte Glühbirne raus, und ne neue LED-Birne rein ... (ja, das ist jetzt polemisch und wird der Sache auch nicht gerecht ... aber es ist auch nicht falsch ...)

Gruß
Boggy

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Avatar

Jede(r) kann was ändern?

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Montag, 18.04.2022, 15:32 (vor 36 Tagen) @ Boggy

Ja Lösungen !!

  • wer hat denn z.B. so alles Urlaub mit dem Flieger oder nem Kreuzfahrtschiff gebucht ?
  • Wer hat noch Omas Riesengefriertruhe oder -Schrank am Laufen
  • wer verwendet die Vorwäsche in der Waschmaschine?
  • wer hat noch Glühbirnen in Ver(sch)wendung?
  • list may be continued

da braucht es nicht Habeck oder "die Anderen",

- da kann und muss jede(r) bei sich selbst anfangen


Ja, einerseits, alles gut und richtig;

und andererseits - was macht wirklich den Unterschied?

Während der Regenwald im Amazonasgebiet weiter massiv abgeholzt wird, drehe ich die alte Glühbirne raus, und ne neue LED-Birne rein ... (ja, das ist jetzt polemisch und wird der Sache auch nicht gerecht ... aber es ist auch nicht falsch ...)

Gruß
Boggy

JEDE(R)
auch Bolsonaro ist gefragt ;-)

und jede(r) darf/muss seinen Co²-Fussabdruck verkleinern.
da beisst die Maus kein Faden ab

und über das "erst muss aber der" aus Kindergartentagen sollten wir doch wirklich hinaussein

--
das Geheimnis der Medizin besteht darin,
den Patienten abzulenken,
während die Natur sich selber hilft (Voltaire)

Sisyphos hatte es auch nicht leicht

Jede(r) kann was ändern?

Boggy, Montag, 18.04.2022, 15:50 (vor 36 Tagen) @ naseweis

Ja, einerseits, alles gut und richtig;

und andererseits - was macht wirklich den Unterschied?

Während der Regenwald im Amazonasgebiet weiter massiv abgeholzt wird, drehe ich die alte Glühbirne raus, und ne neue LED-Birne rein ... (ja, das ist jetzt polemisch und wird der Sache auch nicht gerecht ... aber es ist auch nicht falsch ...)

(...)

JEDE(R)
auch Bolsonaro ist gefragt ;-)

und jede(r) darf/muss seinen Co²-Fussabdruck verkleinern.
da beisst die Maus kein Faden ab

und über das "erst muss aber der" aus Kindergartentagen sollten wir doch wirklich hinaussein


Von "erst muß aber der" war aber bei mir überhaupt nicht die Rede!

Es gibt aus meiner Sicht überhaupt keinen Grund, die kleinen, individuellen Schritte nicht zu tun!
Und gleichzeitig kommt ein Weg zu Klimaschutz nicht an den Machtverhältnissen vorbei;
und wer die ausklammert, und "den" Politikern ein "Act now" entgegenwirft, ohne sich zu fragen, unter welchen (globalen und innergesellschaftlichen) realen Macht- und Herrschaftsverhältnissen welche Person welche Möglchkeiten tatsächlich hat, ist naiv und landet in einer Sackgasse.

Das ist natürlich jetzt auch so noch verkürzt.
Aber schon ein Minimum an Problematisierung und Ausdifferenzierung ist damit erreicht.

Gruß
Boggy

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

wer wars?

fRAUb, Montag, 18.04.2022, 15:48 (vor 36 Tagen) @ Boggy

Oder aber einsehen dass die menschliche Gesellschaft immer genügend Bösewichte und Mitläufer, für Krieg produzieren wird. Schlussendlich ist jeder irgendwie mitschuldig.


Lieber agno,

so ein Unsinn!

Es geht auch weniger darum, "Schuldige" zu finden, sondern Ursachen, und dann - wenn möglich - Lösungen.

Gruß
Boggy

Die gibt es.
Definitiv.
Und er hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Hermann_Scheer_(Politiker,_1944)

Hat mit der Lösungsorientierung durch das hier : https://www.tvnow.de/filme/die-4-revolution-energy-autonomy-18364

Nur den Anfang gemacht.

Damals gab's Al Gore "eine unbequeme Wahrheit" und heute, sind wir soweit, dass wir Krieg und Aufrüstung als Ultima ratio betrachten.

Energie + Rüstungsindustrie arbeiten Hand in Hand.

Ich reg mich zu sehr auf.

Das ist nicht gut...

Die andere Seite ist die, dass wenn Russland diesen Krieg gewinnt, es dunkel aussehen wird - und zwar weltweit, mit Ernährung, mit Rohstoffen, die wir für die Energiewende brauchen usw.

Dieser Krieg ist ein Dilemma und es gibt keine einfachen Lösungen.

wer wars?

fRAUb, Montag, 18.04.2022, 14:14 (vor 36 Tagen) @ Boggy

Ja, die Menscheit hat es, mit dem Planeten, vergeigt.


Sorry, Leute,

aber dieses Pauschalgerede von "die Menschheit hat es vergeigt" oder "meine Generation hat es vergeigt" ist nervötend (jedefalls meine), verschleiernd und schlichtweg falsch!
Es ist ahistorisch und ohne jede notwendige Ausdifferenzierung.

Das macht eine echte und verläßliche Ursachenforschung und damit auch das Auffinden von machbaren Lösungswegen unmöglich. Es verschleiert und lenkt ab.

Einfach gesagt:
Nicht "wir", nicht"ich", nicht "DIE Menschheit" usw.
- sondern unter ganz bestimmten Machtverhältnissen haben einge, bestimmte, Menschen diese oder jene Entscheidung getroffen, weil sie es konnten, weil sie die Macht hatten,
und andere, die überwältigende Mehrheit hatte keinen Einfluß, keine Wahl.

Wer Klimakrise ohne Macht- und Herrschaftsanalyse diskutieren will, ist bereits auf einem Holzweg.

Gruß
Boggy

Definitiv passiert Letzteres ja nicht.
Fridays for Future und ganz aktuell in Hessen "die letzte Generation".

Alle weisen darauf hin und fordern die hetrschenden zum Handeln auf.

Ganz deutlich sieht man das an den Plakaten mit der Aufschrift "Act now!"

Also, alles was recht ist, woher sollen die herrschenden wissen was Verantwortung ist, wenn wir sie nicht übernehmen.

Aber ich weiß, dass alles was ich schreibe, sowieso nur ein muder windhauch ist.

Es wird nichts mehr getan werden, für den klimaschutz, für Welt, für das Überleben der Menschheit.

Es gab Dinge, die wichtiger waren...

Ich gebe dir brief und siegel darauf, das in nicht allzu ferner Zukunft irgendwer wieder sagen wird, man habe das falsch eingeschätzt...

Dann ist es in dem Fall aber zu spät.

Und Robert Habeck?

Keine Ahnung. Ich denke nicht, dass irgendwer irgendwann und irgendwo nochmal die grünen wählen wird.

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum