Avatar

Interozeption (Allgemeines)

agno @, Samstag, 25.09.2021, 14:20 (vor 31 Tagen)

Zwei mal meldet die Forensuchmaschine, hatten wir dieses Thema schon.
Boggy: http://ms-ufos.org/index.php?id=71496
und Sonne: http://ms-ufos.org/index.php?id=16872

https://www.spektrum.de/news/interozeption-signale-aus-dem-koerperinneren/1916227
spannend
Zitat:
"... dass Interozeption eine Voraussetzung für emotionales Empfinden ist. Die These, dass Gefühle körperliche Wurzeln haben, formulierte der US-Psychologe William James bereits 1880. Er betrachtete körperliche Veränderungen nicht als Resultat emotionalen Erlebens, sondern als seine Ursache: Wir haben keinen Kloß im Hals, weil wir traurig sind, sondern wir sind traurig, weil wir einen Kloß im Hals haben..."

gruß agno

P.S.: Bedeutet diese Theorie, dass man automatisch mit der MS, bzw den fast obligatorischen Empfindungsstörungen, einen an der Waffel hat?

--
Weiß nicht, woher ich komm, weiß nicht, wie lang ich bleib, weiß nicht, wohin ich geh, mich wundert, dass ich glücklich bin ...

Interozeption

Boggy, Samstag, 25.09.2021, 15:18 (vor 31 Tagen) @ agno

"... dass Interozeption eine Voraussetzung für emotionales Empfinden ist. Die These, dass Gefühle körperliche Wurzeln haben, formulierte der US-Psychologe William James bereits 1880. Er betrachtete körperliche Veränderungen nicht als Resultat emotionalen Erlebens, sondern als seine Ursache: Wir haben keinen Kloß im Hals, weil wir traurig sind, sondern wir sind traurig, weil wir einen Kloß im Hals haben..."

Wieder mal die üblichen Mißverständnisse bzgl. der Ganzheit des Organismus, bei der die einzelnen Aspekte des Organismus - Körper, Psyche, Geist - als getrennte Einheiten gesehen werden, sie es aber in Wirklichkeit nicht sind; was allerdings für uns nur schwer (oder gar nicht?) gedanklich nachzuvollziehen ist.

Mal abgesehen davon, daß das Beispiel unpassend ist, denn "Kloß im Hals" ist wohl eher ein Zeichen für unterdrücktes Weinen,
habe wir hier nicht ein vereinfachtes Ursache-Wirkungsverhältnis,
sondern wieder Gleichzeitigkeit/Ganzheit => das Eine (Gefühls-Aspekt) ist Ausdruck des Anderen (Körper-Aspekt) und umgekehrt.
Das nun wiederum ist auch eine vereinfachte Darstellung.

Man kann dieses "Phänomen" nicht isoliert vom Gesamtgeschehen, das voraus geht, betrachten: nämlich einer Situation des Erlebens eines traurigmachenden Ereignisses, das wiederum ganzheitliches, organismisches Geschehen ist.

Sag keiner, die Welt sei einfach.
Mein Gehirn sagt mir gerad: stop jetzt, ich laufe zu heiß.
An diesem Punkt wären weitere, hochkomplexe Gehirn- und Denkaktivitäten gefordert, die für mich als MS-geschädigtes, geplagtes Organ heute nicht mehr leistbar sind. Sei barmherzig!
Ja, bin ich!

(Das Ganze wird in der Wissenschaft auch unter dem Begriff "organismische Selbstregulation / Selbstregulierung" abgehandelt; und auch der von mir oft zitierte Kurt Goldstein hat darüber gearbeitet.)

P.S.: Bedeutet diese Theorie, dass man automatisch mit der MS, bzw den fast obligatorischen Empfindungsstörungen, einen an der Waffel hat?

Nö!

Gruß
Boggy

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Avatar

Interozeption

UWE @, Samstag, 25.09.2021, 23:15 (vor 31 Tagen) @ agno

P.S.: Bedeutet diese Theorie, dass man automatisch mit der MS, bzw den fast obligatorischen Empfindungsstörungen, einen an der Waffel hat?

Also rückblickend nehme ich an, dass zumindest langjährige MS-ler schon einen "an der Waffel" haben..shades
Wie schwer dieser Zustand gegenüber gesunden ins Gewicht fällt ist schwer zu sagen.

Aber ganz ehrlich ist es mir auch egal.

LG
Uwe

--
- Geist bewegt Materie -

Interozeption

Sonne @, Montag, 27.09.2021, 17:34 (vor 29 Tagen) @ agno

Das Gegenteil der Exterozeption( versteht die Medizin die Wahrnehmung von Umgebungsreizen) ist die Interozeption.
Die Interozeption ist der Teil der Sensibilität, der Vorgänge aus dem Körperinneren erfasst.

Interozeption ist aber auch die Gesamtheit jeglicher Wahrnehmung aus dem eigenen Inneren.

Diese Form der Wahrnehmung prägt wesentlich das Wohlbefinden und bestimmt beispielsweise, ob sich ein Mensch als gesund oder krank empfindet.
Damit korreliert die Interozeption mit dem subjektiven Befinden und ermöglicht erst die Bildung des neurologischen Körperschemas. Unter dem Körperschema wird das Bewusstsein des eigenen Körpers und seiner Grenzen verstanden. Die Fähigkeit zur Introzeption ist genetisch determiniert, verändert sich aber durch Erlernen (nicht zu unterschätzen!).

Letzten Endes geht es um die Genese, also das Entstehen, eines kongruenten Selbst. Interozeption bildet nämlich, wie z. B. in den USA und Großbritannien in den letzten Jahren einigen Arbeiten zeigten, die Grundlage für die Integration von vielen körperlichen Rückmeldungen, die zuletzt im Gehirn – wenn alles gut geht – in ein ganzheitliches „Selbsterleben“ zusammengesetzt werden.

Zu Sonnes Altbeitrag: beim Lesen dieses Threads oder auch ähnlicher ganz bestimmter verfasser (Extero :-D ) meldet sich bei mir ganz automatisch mein Intero lightbulb in Form von ..Blutdruck, flau werdender Magen oder ähnliches und dann setzt mein Selbstschutz ein und ich koch mir einen Glückstee, dekoriere, leg mir gute Musik auf oder oder oder..
S:-)nnige Grüßle

Avatar

Exterozeption

agno @, Dienstag, 28.09.2021, 08:11 (vor 29 Tagen) @ Sonne

Zu Sonnes Altbeitrag: beim Lesen dieses Threads oder auch ähnlicher ganz bestimmter verfasser (Extero :-D ) meldet sich bei mir ganz automatisch mein Intero lightbulb in Form von ..Blutdruck, flau werdender Magen oder ähnliches und dann setzt mein Selbstschutz ein und ich koch mir einen Glückstee, dekoriere, leg mir gute Musik auf oder oder oder..
S:-)nnige Grüßle

Bei mir geht das dieses jehrzehntelang begleitet von W.W. richtung: "Brainwalk to Eden"
Ich weiß nicht ob das der Himmel sein soll, auf jeden Fall sind jetzt alle unverhüllt nackig.

--
Weiß nicht, woher ich komm, weiß nicht, wie lang ich bleib, weiß nicht, wohin ich geh, mich wundert, dass ich glücklich bin ...

Exterozeption

W.W. @, Dienstag, 28.09.2021, 10:12 (vor 29 Tagen) @ agno

Bei mir geht das dieses jehrzehntelang begleitet von W.W. richtung: "Brainwalk to Eden"

"Brainwalk to heaven" gefällt mir. Als gäbe es dort oben eine riesengroße, schöne Bibliothek, eine Sonne, die einen weckt, und mildes Abendrot.

Vielleicht gibt es ja noch etwas anderes neben Extero- und Interozeption, einen Sinn, den wir nicht näher bezeichnen können, weil wir ihn nicht kennen. Haben ihn nicht vielleicht Ameisen, die schon Tage vor einem Vulkanausbruch aus ihrem Bau fliehen. Oder Zugvögel, die einen Sinn dafür haben, wo es in den Süden geht? Oder Fledermäuse, die sich in ihrer Welt durch Echoschall zurechtfinden?

Müssten wir nur angestrengter in uns hineinhören, um ihn zu entdecken? Oder haben wir ihn gar nicht?

Wolfgang

Avatar

Exterozeption

agno @, Dienstag, 28.09.2021, 10:23 (vor 29 Tagen) @ W.W.

Lieber Wolfgang
Es waren nicht deine Aussagen, es waren deine Fragen, die mich damals beeinflusst haben.
agno

--
Weiß nicht, woher ich komm, weiß nicht, wie lang ich bleib, weiß nicht, wohin ich geh, mich wundert, dass ich glücklich bin ...

Exterozeption

W.W. @, Dienstag, 28.09.2021, 10:35 (vor 29 Tagen) @ agno

Lieber Wolfgang
Es waren nicht deine Aussagen, es waren deine Fragen, die mich damals beeinflusst haben.

Es sind die Fragen, nicht die Antworten, die uns bewegen. Die Fragen machen uns kritisch, die Antworten dumm. Warum dumm? Weil wir keine Antwort nachbeten dürfen, sondern sie selbst entscheiden müssen!

Es ist nicht dumm, sich für eine BT zu entscheiden, aber es ist dumm, nicht mit sich um diese Entscheidung zu ringen.

Wolfgang

PS: Noch eine Bemerkung zum Pelagianismus: Stell dir mal vor, man könnte ein vorbildhaftes Leben führen - und nicht in den Himmel kommen! Kein Sokrates und keine ungetauften Kinder! Ich sehe, die Religion erhebt den Anspruch, weit mehr zu sein, als eine moralische Instanz. Das könnte mich dazu bringen, auf die Religion zu verzichten. Aber ich muss einsehen, die Religion ist nicht das, was ich mir von ihr erhoffe. Sie könnte etwas von einer Diktatur haben...

Avatar

Exterozeption

agno @, Dienstag, 28.09.2021, 11:18 (vor 29 Tagen) @ W.W.

Zu deinem P.S.
Der Lohn ist die Hoffnung und die ist Voraussetzung für ein entspannt-glückliches Leben. ;-)
Wenn das Fazit anders lautet, stimmt das Preis-Leistungsverhältnis nicht mehr.
Imho denkt agno

--
Weiß nicht, woher ich komm, weiß nicht, wie lang ich bleib, weiß nicht, wohin ich geh, mich wundert, dass ich glücklich bin ...

Exterozeption

W.W. @, Dienstag, 28.09.2021, 12:50 (vor 29 Tagen) @ agno

Der Lohn ist die Hoffnung und die ist Voraussetzung für ein entspannt-glückliches Leben. ;-)

Der Lohn ist die Gewissheit - vielleicht auch etwas, was leichter zu erreichen ist (aber schwankt und sich im Laufe des Lebens entwickelt): die Authentizität.

Wenn ich dich, Uli und Zoe recht verstehe, vertretet ihr wohl die Ansicht; "Wenn man weiß, was richtig ist, muss man sich keinen Kopf machen!" Man muss also nicht Theologie studiert haben, wenn man zum rechten Glauben kommen will.

Eine Analogie wäre: "Wenn man MS hat, lohnt es sich nicht, zu viel darüber nachzudenken, es reicht, wenn man das befolgt, was einem Ärzte empfehlen, die das studiert haben!"

Ich finde, beides ist falsch. Man muss sich 'durchringen', um auf den Weg zu kommen, der einem gemäß ist. Man geht in sich, wägt ab und kommt zu einem Urteil. Ich meine sogar - und da muss ich euch zustimmen -, dass es eher darum geht, in und mit sich selbst Klarheit zu schaffen und weniger um Zeitungsartikel und Studien.

Aber so ein Forum wie dieses kann einem dabei helfen, zu sich selbst zu kommen.:-)

Es geht also nicht um Hoffnung, sondern darum, sich selbst kennenzulernen. Hoffnung gibt es auf jedem Marktplatz!

Wolfgang

Avatar

upps

agno @, Mittwoch, 29.09.2021, 07:28 (vor 28 Tagen) @ W.W.

Es geht also nicht um Hoffnung, sondern darum, sich selbst kennenzulernen. Hoffnung gibt es auf jedem Marktplatz!

Wolfgang

https://www.ms-ufos.org/index.php?id=72096
Danke@fRAUb
Du ziehst Anfang und Ende zusammen. Ich hatte zwei unterschiedliche Handlungsstränge gesehen.
Zum einen die Vater-Tochter-Sache.
Zum anderen Wolfgangs Suche nach dem Sinn im Leben, wenn das Leben langsam ausläuft.
Ersteres sehe ich cool und entspannt. Da gründet alles fragen auf einem Fundament auf Felsen. Zweites sehe ich entspannt, weil ich Wolfgang niemals depressiv las. Er wird langfristig nichts an sich lassen, was ihm schadet.
einen guten Morgen wünscht agno

P.S.: Upps! Eigentlich wollte ich privates an einen nichtöffentlichen Strang anhängen. Ich sollte erst mal Kaffee trinken und mich besinnen.

--
Weiß nicht, woher ich komm, weiß nicht, wie lang ich bleib, weiß nicht, wohin ich geh, mich wundert, dass ich glücklich bin ...

upps

fRAUb, Mittwoch, 29.09.2021, 16:00 (vor 27 Tagen) @ agno

Naja.
Mein Opa hatte keinen Vertrag mit dem Glauben. Er ist trotzdem friedlich eingeschlafen.

Er hatte seinen Garten und hat auch gerne gekocht.

Man kann sich, auf dem Abstellgleis seinen Passionen auch ungehemmt hingehen. Das kann auch erfüllend sein.

LG

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum