Zufall und Notwendigkeit (Straßencafé)

W.W. @, Mittwoch, 01.09.2021, 14:01 (vor 45 Tagen)

Damit will der Biologe und Nobelpreisträger Jacques Monod wohl zum Ausdruck bringen, dass es beides ist, was uns zum Leben erweckt hat: die Bausteine, die sich zufällig in der Ursuppe (Ur-Meer) befanden, und dass sie wohl chemisch-physikalisch so gut zusammenpassten.

Mit der MS könnte es ja ähnlich sein: Sie entsteht eher zufällig aus dem Leben heraus (Erbanlagen, individuelles Schicksal), und sie bildet auch gleichzeitig das Leben ab - wie ein Baum ein Produkt seiner Umgebung ist.

Es ist als kein 'Entweder-oder', sondern eher ein 'Sowohl - als auch'. Niemand wird den Anteil der jeweiligen Komponenten messen können, weshalb man ja auch davon spricht, dass die Ursache der MS 'multipel' ist, wie der Name 'multiple Sklerose' ja bereits sagt.

Kann man daraus ableiten, dass wir der Krankheit hilflos ausgeliefert sind, so, wie man eine Sturmflut oder einen Vulkanausfall hilflos hinnehmen muss, wie es meiner Ansicht nach, Agno andeutete? Und könnte man daraus weiterhin folgern: Wenn man die MS erst einmal hat, dann hat man sie eben und kann nichts weiter machen?

Bei einer aggressiven MS könnte ich dem zustimmen, aber was ist schon eine 'aggressive' MS, eine, die Herde macht, die sich wie ein glühendes Stück Eisen in die Hirnsubstanz einfressen? Ich denke, so etwas gibt es, aber es ist sehr selten. Etwa so selten, wie ein Kamel durch ein Nadelöhr geht. Und gibt es einen 'point of no return'? Auch hier glaube(!) ich ja, aber ich bin mir nicht sicher.

Meine Angst ist, dass es so ist, wie mir meine Frau beim Frühstück von einer Klavierschülerin berichtete, die mit 15 zu dick sei, aber ihre Mutter habe ihre Waffen gestreckt, darum redet niemand mehr darüber, weil das ja doch nur zu Streit führen würde.

Ich finde, man müsse das Mädchen auf irgendeine Weise dazu 'zwingen', normalgewichtig zu werden - wohl wissend, dass man damit ja auch geradezu das Gegenteil erreichen könnte. Auch, wenn wir etwas aus Liebe tun, wissen wir nicht, was dabei herauskommt.:-(

W.W.

Fehler

Boggy, Mittwoch, 01.09.2021, 14:28 (vor 45 Tagen) @ W.W.

Es ist als kein 'Entweder-oder', sondern eher ein 'Sowohl - als auch'. Niemand wird den Anteil der jeweiligen Komponenten messen können, weshalb man ja auch davon spricht, dass die Ursache der MS 'multipel' ist, wie der Name 'multiple Sklerose' ja bereits sagt.


Das ist nicht richtig!
Das "multipel" in "Multipler Sklerose" besagt, daß es "multiple" also zahlreiche "Sklerosen" im Gehirn und Rückenmark gibt, NICHT, daß es "multiple" Ursachen gibt.

B.

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Avatar

Fehlerkorrektur

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Mittwoch, 01.09.2021, 15:22 (vor 45 Tagen) @ Boggy

Es ist als kein 'Entweder-oder', sondern eher ein 'Sowohl - als auch'. Niemand wird den Anteil der jeweiligen Komponenten messen können, weshalb man ja auch davon spricht, dass die Ursache der MS 'multipel' ist, wie der Name 'multiple Sklerose' ja bereits sagt.

--> Das ist nicht richtig!
--> Das "multipel" in "Multipler Sklerose" besagt, daß es "multiple" also zahlreiche "Sklerosen" im Gehirn und Rückenmark gibt, NICHT, daß es "multiple" Ursachen gibt.


B.

"Wir" beantragen beim DIN-Ausschuss (oder bei wem auch immer) die Umbenennung in **multifaktorielle Sklerose**... rofl rofl rofl

:wink: :kiff: :coffee:

--
das Geheimnis der Medizin besteht darin,
den Patienten abzulenken,
während die Natur sich selber hilft (Voltaire)

Sisyphos hatte es auch nicht leicht

...

Mimmi, Mittwoch, 01.09.2021, 16:12 (vor 45 Tagen) @ naseweis

Wie oft denn noch?
Sie haben halt Ihre ganz speziellen Ansichten...
Das grenzt ja schon an Gehirnwäsche.


Übrigens habe ich Ihr Buch quergelesen. Sie hätten mich diesbezüglich ruhig vorwarnen können - dieselbe Laier wie hier im Forum :crying:
Das interessantes waren noch Ihre Ausführungen zu MS-Läsionen.
Auch wenn sich mir bei etlichem die Haare zu Berge gesträubt haben, bin ich für eine umfassende Kritik zu übersättigt und ermüdet...
Wieviel verdienen Sie eigentlich pro verkauftem Exemplar :kiff:

...

Faxe @, Mittwoch, 01.09.2021, 18:17 (vor 45 Tagen) @ Mimmi

Wieviel verdienen Sie eigentlich pro verkauftem Exemplar :kiff:

Nicht verdienen sondern erhalten, verdienen wäre unangebracht.

--
"Das ganze Leben ist eine Abfolge von Augenblicken. Wenn man den gegenwärtigen vollkommen begreift, bleibt nichts weiter zu tun." 山本常朝

Fehler

Faxe @, Mittwoch, 01.09.2021, 18:11 (vor 45 Tagen) @ Boggy

Sei nachsichtig mit den Ahnungslosen. :kiff:

--
"Das ganze Leben ist eine Abfolge von Augenblicken. Wenn man den gegenwärtigen vollkommen begreift, bleibt nichts weiter zu tun." 山本常朝

MS ist eine Dauerbelastung

MO @, Zürich, Mittwoch, 01.09.2021, 17:56 (vor 45 Tagen) @ W.W.

Mit der MS zog ich eine Niete, die ich bis heute nicht mehr losgeworden bin. Dank ihr bin ich seit meinem 39igsten Lebensjahr alleine nicht mehr (über-)lebensfähig. In den meisten Ländern dieser Welt wäre ich längst gestorben. Das ist MS! Das ist meine Realität. Und so kenne ich es von anderen MSlern.

Ich denke, so etwas gibt es, aber es ist sehr selten. Etwa so selten, wie ein Kamel durch ein Nadelöhr geht.

Danke für die Phrase, jetzt frage ich mich die ganze Zeit: "Weshalb bin ich das dumme Kamel, das durchs Nadelöhr gehen musste?"

MS ist einfach Scheisse, das kann man drehen und wenden wie man will, es wird deshalb nicht besser.

--
Ich liebe den Herbst, dank seinen kühleren Temperaturen erwacht mein Geist.

MS ist eine Dauerbelastung

Faxe @, Mittwoch, 01.09.2021, 18:13 (vor 45 Tagen) @ MO

Danke für die Phrase, jetzt frage ich mich die ganze Zeit: "Weshalb bin ich das dumme Kamel, das durchs Nadelöhr gehen musste?"

Wir sind die Kamele. :rollil:

MS ist einfach Scheisse, das kann man drehen und wenden wie man will, es wird deshalb nicht besser.

:thumps up:

--
"Das ganze Leben ist eine Abfolge von Augenblicken. Wenn man den gegenwärtigen vollkommen begreift, bleibt nichts weiter zu tun." 山本常朝

MS ist eine Dauerbelastung

Mimmi, Mittwoch, 01.09.2021, 19:54 (vor 45 Tagen) @ MO

"Weshalb bin ich das dumme Kamel, das durchs Nadelöhr gehen musste?"

Hast Du das denn noch nicht begriffen?

Dein Lebensstil war + ist nicht vernünftig (selbst Schuld)!
Ernähr Dich doch einfach mal ordentlich, bring Deine Psyche in die Spur, vermeide negativen Stress und nimm die richtigen pflanzlichen Heilmittel ein.
Ups, jetzt hätte ich fast den Antioxidantien-Cocktail vergessen...
:-D :-(

MS ist eine Dauerbelastung

Faxe @, Mittwoch, 01.09.2021, 19:58 (vor 45 Tagen) @ Mimmi

Oh Weiha :kiff:

--
"Das ganze Leben ist eine Abfolge von Augenblicken. Wenn man den gegenwärtigen vollkommen begreift, bleibt nichts weiter zu tun." 山本常朝

MS ist eine Dauerbelastung

fRAUb, Mittwoch, 01.09.2021, 20:10 (vor 45 Tagen) @ MO

Ich zähle auch zu den Kamel - artigen (und das nicht nur, weil ich über 2 Höcker verfüge), nehme WWs Geschreibsel aber nicht persönlich.

Als WW über den "point of no return" schrieb, dachte ich "ja, kann sein. Kann aber auch gut sein, dass es einen point of return gibt, den WW noch nicht kennt.

Who knows.

Avatar

ab wann gibt es kein zurück?

agno @, Mittwoch, 01.09.2021, 21:59 (vor 45 Tagen) @ fRAUb

Ich zähle auch zu den Kamel - artigen (und das nicht nur, weil ich über 2 Höcker verfüge), nehme WWs Geschreibsel aber nicht persönlich.

Als WW über den "point of no return" schrieb, dachte ich "ja, kann sein. Kann aber auch gut sein, dass es einen point of return gibt, den WW noch nicht kennt.

Who knows.

Ich vermute den "point of no return" nach der Geburt. Man sagte ich solle herzerweichend geheult haben, als ich das Licht der Welt erblickte.
Man seid ihr heute alle lustig :-)
lG agno

--
Weiß nicht, woher ich komm, weiß nicht, wie lang ich bleib, weiß nicht, wohin ich geh, mich wundert, dass ich glücklich bin ...

ab wann gibt es kein zurück?

fRAUb, Donnerstag, 02.09.2021, 06:26 (vor 45 Tagen) @ agno

Ich zähle auch zu den Kamel - artigen (und das nicht nur, weil ich über 2 Höcker verfüge), nehme WWs Geschreibsel aber nicht persönlich.

Als WW über den "point of no return" schrieb, dachte ich "ja, kann sein. Kann aber auch gut sein, dass es einen point of return gibt, den WW noch nicht kennt.

Who knows.


Ich vermute den "point of no return" nach der Geburt. Man sagte ich solle herzerweichend geheult haben, als ich das Licht der Welt erblickte.
Man seid ihr heute alle lustig :-)
lG agno

*lach ja, kann sein.
Wieder rein krabbeln, geht auch nicht.

Nein, Spaß beiseite, ich gehe nicht davon aus, dass mediziner*innen allwissend sind und bereits alle Zusammenhänge mit der Entstehung von Krankheiten erforscht sind.

Vielleicht geht das auch gar nicht und einiges wird immer mysteriös und im verborgenen bleiben?!

Wie weit sich die Natur diesbezüglich in die Karten schauen lässt, wird man sehen. Wie weit sie sich reinspielen lässt auch...

Ich weiß es nicht. Das gute daran ist, dass von mir auch niemand erwartet, dass ich das wissen müsste. Noch nicht einmal selber... (von WW hingegen schon.)

Nunja,... Ich lehne mich zurück und genieße den Tag in meinem nicht wissenden Luxus (Luxus bezieht sich auf das Nicht wissen)

LG, bis später mal und ciao

PS: ich sehe keine allwissende Nase?! - - > Urlaub?

Avatar

Zufall & (Not)wendigkeit

agno @, Mittwoch, 01.09.2021, 21:46 (vor 45 Tagen) @ W.W.

Damit will der Biologe und Nobelpreisträger Jacques Monod wohl zum Ausdruck bringen, dass es beides ist, was uns zum Leben erweckt hat: die Bausteine, die sich zufällig in der Ursuppe (Ur-Meer) befanden, und dass sie wohl chemisch-physikalisch so gut zusammenpassten.

Mit der MS könnte es ja ähnlich sein: Sie entsteht eher zufällig aus dem Leben heraus (Erbanlagen, individuelles Schicksal), und sie bildet auch gleichzeitig das Leben ab - wie ein Baum ein Produkt seiner Umgebung ist.

Es ist als kein 'Entweder-oder', sondern eher ein 'Sowohl - als auch'. Niemand wird den Anteil der jeweiligen Komponenten messen können, weshalb man ja auch davon spricht, dass die Ursache der MS 'multipel' ist, wie der Name 'multiple Sklerose' ja bereits sagt.

Kann man daraus ableiten, dass wir der Krankheit hilflos ausgeliefert sind, so, wie man eine Sturmflut oder einen Vulkanausfall hilflos hinnehmen muss, wie es meiner Ansicht nach, Agno andeutete? Und könnte man daraus weiterhin folgern: Wenn man die MS erst einmal hat, dann hat man sie eben und kann nichts weiter machen?

https://www.youtube.com/watch?v=lheIRyhsUSE
https://www.google.com/search?client=firefox-b-d&q=wie+eine+fata+morgana+lyrics


Bei einer aggressiven MS könnte ich dem zustimmen,

Ding Dong
"Mach nie die Tür auf, laß keinen rein.
Mach nie die Tür auf, sei nie daheim.
Ist erst die Tür auf, dann ist's zu spät,
denn du weißt nie, wer draußen steht.
"

aber was ist schon eine 'aggressive' MS, eine, die Herde macht, die sich wie ein glühendes Stück Eisen in die Hirnsubstanz einfressen? Ich denke, so etwas gibt es, aber es ist sehr selten. Etwa so selten, wie ein Kamel durch ein Nadelöhr geht. Und gibt es einen 'point of no return'? Auch hier glaube(!) ich ja, aber ich bin mir nicht sicher.

Meine Angst ist, dass es so ist, wie mir meine Frau beim Frühstück von einer Klavierschülerin berichtete, die mit 15 zu dick sei, aber ihre Mutter habe ihre Waffen gestreckt, darum redet niemand mehr darüber, weil das ja doch nur zu Streit führen würde.

Nunja, ich wünschte z.B. der Klavierschülerin, dass da gar kein Kampf notwendig wäre, um von ihren engsten Vertrauenspersonen so angenomen zu werden, wie sie nunmal ist.

Ich finde, man müsse das Mädchen auf irgendeine Weise dazu 'zwingen', normalgewichtig zu werden - wohl wissend, dass man damit ja auch geradezu das Gegenteil erreichen könnte. Auch, wenn wir etwas aus Liebe tun, wissen wir nicht, was dabei herauskommt.:-(

W.W.

Eventuell, ich spreche nicht für mich, kann man von den Eltern und vom Neurologen enttäuscht werden.

Mir fehlt die Musik, seit diesem vermaledeiten Corona.

agno

P.S.: Mag noch jemand, irgend etwas ohne jeden sichtbaren Zusammenhang, loswerden?

P.P.S.: Kamel durchs Nadelör? Vorsicht ein Werbelink!
Aber, der oben rechts auf dem Kamel? Sieht der nicht aus wie Naseweis?

--
Weiß nicht, woher ich komm, weiß nicht, wie lang ich bleib, weiß nicht, wohin ich geh, mich wundert, dass ich glücklich bin ...

Zufall und Notwendigkeit

W.W. @, Donnerstag, 02.09.2021, 07:26 (vor 45 Tagen) @ W.W.

Meine Angst ist, dass es so ist, wie mir meine Frau beim Frühstück von einer Klavierschülerin berichtete, die mit 15 zu dick sei, aber ihre Mutter habe ihre Waffen gestreckt, darum redet niemand mehr darüber, weil das ja doch nur zu Streit führen würde.

Ich finde, man müsse das Mädchen auf irgendeine Weise dazu 'zwingen', normalgewichtig zu werden - wohl wissend, dass man damit ja auch geradezu das Gegenteil erreichen könnte. Auch, wenn wir etwas aus Liebe tun, wissen wir nicht, was dabei herauskommt.:-(

Mir ist bewusst, dass man so keinen Menschen behandeln darf, aber es ist ein Dilemma!

W.W.

PS: Manchmal denke ich: Je widerspruchsvoller die Gefühle sind, desto ehrlicher sind sie.

Zufall und Notwendigkeit

fRAUb, Donnerstag, 02.09.2021, 08:59 (vor 45 Tagen) @ W.W.

Meine Angst ist, dass es so ist, wie mir meine Frau beim Frühstück von einer Klavierschülerin berichtete, die mit 15 zu dick sei, aber ihre Mutter habe ihre Waffen gestreckt, darum redet niemand mehr darüber, weil das ja doch nur zu Streit führen würde.

Ich finde, man müsse das Mädchen auf irgendeine Weise dazu 'zwingen', normalgewichtig zu werden - wohl wissend, dass man damit ja auch geradezu das Gegenteil erreichen könnte. Auch, wenn wir etwas aus Liebe tun, wissen wir nicht, was dabei herauskommt.:-(


Mir ist bewusst, dass man so keinen Menschen behandeln darf, aber es ist ein Dilemma!

W.W.


PS: Manchmal denke ich: Je widerspruchsvoller die Gefühle sind, desto ehrlicher sind sie.

Naja, das mit dem "zwingen" muss ja mitunter auch gar nicht.

Ich habe eine Verständnis - Frage - und zwar bezüglich des Streits:

An welcher Stelle bricht dieser dann aus?
Zwischen Klavier - Lehrer*in und Mutter oder zwischen Mutter und Tochter?

PS : ich habe keine Erfahrung mit 15 jährigen Teenagern. Kann nur schreiben, ich war als 15 jährige auch dick und mit 16 dachten alle, ich sei magersüchtig.

Ich glaub die Wirkung von einschiessenden Hormonen sollte man nicht unterschätzen.

Bei unserem Kind ist es so, dass es vor einem Wachstumsschub immer dick wird. Dann isst er auch sehr viel.
Das reguliert sich allerdings danach auch wieder.

Wenn das Kind normal gesund ernährt wird, würde ich vielleicht nicht mal etwas sagen.

Zufall und Notwendigkeit

W.W. @, Donnerstag, 02.09.2021, 09:22 (vor 45 Tagen) @ fRAUb

Naja, das mit dem "zwingen" muss ja mitunter auch gar nicht.

Ich habe eine Verständnis - Frage - und zwar bezüglich des Streits:

An welcher Stelle bricht dieser dann aus?
Zwischen Klavier - Lehrer*in und Mutter oder zwischen Mutter und Tochter?

PS : ich habe keine Erfahrung mit 15 jährigen Teenagern. Kann nur schreiben, ich war als 15 jährige auch dick und mit 16 dachten alle, ich sei magersüchtig.

Ich glaub die Wirkung von einschiessenden Hormonen sollte man nicht unterschätzen.

Bei unserem Kind ist es so, dass es vor einem Wachstumsschub immer dick wird. Dann isst er auch sehr viel.
Das reguliert sich allerdings danach auch wieder.

Wenn das Kind normal gesund ernährt wird, würde ich vielleicht nicht mal etwas sagen.

Ich wusste, das 'Zwingen' würde auf Widerspruch stoßen und dennoch ist es oft so, dass man zu wissen meint, was richtig ist, und unsere Kinder müssen es ausbaden!? Als hätte wir ein Recht dazu, sie zu 'erziehen'.

Aber wir müssen sie ja erziehen?! Oder nicht? Marie von Ebner-Eschenbach sagt: "Man muss seine Kinder nicht erziehen, sie machen einem ja doch alles nach." Ist das nicht schrecklich?

Der 'Streit' bezog sich übrigens auf Mutter-Tochter - als sei ein Point of no return erreicht, wenn Kinder erwachsen werden. Wie schwierig das Leben doch ist, wo man doch gar nicht weiß, wo es lang geht...

Gutmeinende würden sagen, man dürfe nicht so viel grübeln: Augen zu und durch! Aber Gutmeinende sind oft nur Leute mit guten Ratschlägen...

Ich möchte nicht noch einmal jung sein und all dieses noch einmal durchmachen.

W.W.

Zufall und Notwendigkeit

fRAUb, Donnerstag, 02.09.2021, 13:03 (vor 44 Tagen) @ W.W.

Also Mutter - Tochter ist doch relativ einfach, in dem Alter, kann man sie doch gut an der Auswahl und Zubereitung der Mahlzeiten beteiligen. Sie kann gewiss auch schon ganz allein etwas zubereiten (und hinterher stolz auf sich sein.

Mein kleiner war 6, als er zum ersten Mal nach den bebilderten Rezepten der "kinderleichten Becherküche" kochte.

Die Auswahl und das zubereiten von Mahlzeiten ist so eine essentielle Sache, dass ich finde, man muss die Kinder da mit einbeziehen. - und dann kann man ja auch erklären : warum besser das - und das andere besser nicht und komm, wir probieren es mal aus...
Man muß halt kreativ sein und sie beteiligen. Find ich...

Zufall und Notwendigkeit

W.W. @, Donnerstag, 02.09.2021, 13:25 (vor 44 Tagen) @ fRAUb

Das Problem ist: Immer wenn man ein Problem schildert, ist sofort jemand da, der es lösen kann!

Und: Ich finde es gut, wenn man sich zum Prinzip macht, keinem anderen wehzutun, aber meistens löst das keine Probleme.

W.W.

Zufall und Notwendigkeit

fRAUb, Donnerstag, 02.09.2021, 13:37 (vor 44 Tagen) @ W.W.

Öhm...
Also... ich schließe aus Ihrer Antwort, dass die Mutter eher als die Treiber*in der Adipositas in Frage kommt?

Dann habe ich keine Lösung.
Gibt es einen Hund in der Familie bei dem man das essen unauffällig verschwinden lassen könnte?

PS: wenn ich das falsch verstanden habe, könnte ein Hund ebenfalls die Lösung sein.

Avatar

Zufall und Notwendigkeit

agno @, Donnerstag, 02.09.2021, 20:56 (vor 44 Tagen) @ W.W.

...keinem anderen wehzutun, löst meistens keine Probleme. > W.W. (kleines agnoedit)

Sehe ich nicht so. Eine Jahrgangskameradin erzählte, dass Sie schon immer recht "pfundig" gewesen sei. Je mehr Sie das bekämpft habe desto pfundiger sei Sie geworden. (Mama, Papa & Geschwister waren schlank)
Irgendwann lernte Sie ihren Mann kennen. Er fand sie so toll wie sie war. Hat nie von abnehmen geredet. Sie habe gefühlt dass Sie angenommen und angekommen sei. Dann habe sie abgenommen.
Ob das jetzt wirklich von selbst passierte oder ob sie besonders nachhaltig kämpfte, hat Sie nicht gesagt.
Eventuell ist der Anspruch etwas fremdes oder jemand anders verändern zu wollen, anmaßend, arrogant & schädlich.
Die Kunst könnte sein, die Dinge und auch die Menschen so zu nehmen wie sie sind.
Das heißt nicht verzweifeln oder zurücklehnen. Eventuell hat man genug eigene, echte & erfüllende Baustellen ;-)
agno

--
Weiß nicht, woher ich komm, weiß nicht, wie lang ich bleib, weiß nicht, wohin ich geh, mich wundert, dass ich glücklich bin ...

Zufall und Notwendigkeit

fRAUb, Donnerstag, 02.09.2021, 23:40 (vor 44 Tagen) @ agno

...keinem anderen wehzutun, löst meistens keine Probleme. > W.W. (kleines agnoedit)


Sehe ich nicht so. Eine Jahrgangskameradin erzählte, dass Sie schon immer recht "pfundig" gewesen sei. Je mehr Sie das bekämpft habe desto pfundiger sei Sie geworden. (Mama, Papa & Geschwister waren schlank)
Irgendwann lernte Sie ihren Mann kennen. Er fand sie so toll wie sie war. Hat nie von abnehmen geredet. Sie habe gefühlt dass Sie angenommen und angekommen sei. Dann habe sie abgenommen.
Ob das jetzt wirklich von selbst passierte oder ob sie besonders nachhaltig kämpfte, hat Sie nicht gesagt.
Eventuell ist der Anspruch etwas fremdes oder jemand anders verändern zu wollen, anmaßend, arrogant & schädlich.
Die Kunst könnte sein, die Dinge und auch die Menschen so zu nehmen wie sie sind.
Das heißt nicht verzweifeln oder zurücklehnen. Eventuell hat man genug eigene, echte & erfüllende Baustellen ;-)
agno

Lieber agno,

ich habe mir die Beiträge nochmal durchgelesen und muss retrospektiv betrachtet leider schreiben, dass WW sich total übergriffig verhält. Ich fins auch, man sollte nicht um den heißen brei rumreden, sondern es benennen. Deshalb schreibe ich es.

Nachtrag zum "zwingen"

fRAUb, Freitag, 03.09.2021, 06:12 (vor 44 Tagen) @ fRAUb

... eine kindergartenleitung hatte mir mal erzählt, dass demokratisch erzogene Kinder, die clevereren seien.

Ich weiß nicht, wie Sie es mit Ihrer Tochter und der Erziehung gehalten haben. Für mich war immer klar, dass Kinder in einem gewissen, vertretbaren Rahmen mitbestimmen dürfen.

Das mag anderen und auch Ihnen fremd sein. Hier ist es so.

Nachtrag zum "zwingen"

W.W. @, Freitag, 03.09.2021, 08:58 (vor 44 Tagen) @ fRAUb

Ich weiß nicht, wie Sie es mit Ihrer Tochter und der Erziehung gehalten haben. Für mich war immer klar, dass Kinder in einem gewissen, vertretbaren Rahmen mitbestimmen dürfen.

Meine Tochter heißt Anne nach Anne Frank und Cordelia nach der Cordelia, die ihrem Vater widersprach. Aber so ganz erklärt es das nicht. Sie wird übrigens Ende des Monats eingesegnet.

W.W.

Nachtrag zum "zwingen"

fRAUb, Freitag, 03.09.2021, 14:19 (vor 43 Tagen) @ W.W.


Meine Tochter heißt Anne nach Anne Frank und Cordelia nach der Cordelia, die ihrem Vater widersprach. Aber so ganz erklärt es das nicht. Sie wird übrigens Ende des Monats eingesegnet.

W.W.

Das ist ein sehr ungewöhnlicher Weg für eine junge Frau.

Nachtrag zum "zwingen"

fRAUb, Samstag, 04.09.2021, 07:34 (vor 43 Tagen) @ fRAUb


Meine Tochter heißt Anne nach Anne Frank und Cordelia nach der Cordelia, die ihrem Vater widersprach. Aber so ganz erklärt es das nicht. Sie wird übrigens Ende des Monats eingesegnet.

W.W.


Das ist ein sehr ungewöhnlicher Weg für eine junge Frau.

Andererseits, hat Sie sich für das Leben in einer Gemeinschaft entschieden. Und sie wird auch dort ihre Aufgabe haben. Ich hab im TV mal eine reportage über einen Mann, ich meine mich zu erinnern, dass er aus dem Westerwald kam, gesehen, dessen Tochter nach, glaube es war Syrien, gereist ist, einen deutschen IS- Kämpfer heiratete und von diesem 2 kinder bekam.
Eine sehr einfache und platte Art zu schreiben "seien Sie zufrieden, es könnte schlimmer kommen. Aber Diakonisse, ja meine Güte, ein etwas ungewöhnlicher Weg in der heutigen Zeit, aber einer mit dem man sich durchaus anfreunden kann. Ich meine, sie geht in eine klösterliche Gesellschaft. Immerhin können Sie so gewiss sein, dass sie vermutlich keinen Mafiaboss heiraten wird.

Dies zu Ihrer Beruhigung und vielleicht hilft es ja dabei, sich mit der Entscheidung Ihrer Tochter anzufreunden. Es ist nunmal der Lebensweg Ihrer Tochter, den Sie nicht für sie gehen können.

Darüber hinaus, ich meine mich zu erinnern, dass ihre Tochter, wie unser Kind, auch Einzelkind ist und keine Geschwister hat.
Das ist etwas, das mir persönlich große Sorgen bereitet, denn eines Tages, werden wir Eltern versterben und unsere Kinder hier auf der Welt allein zurück lassen.

Eine klösterliche Gemeinschaft ist doch eine gute Lösung, nach dem Tod der Eltern nicht allein auf Erden zurück zu bleiben.

Oder finden Sie nicht?!

Was ich Ihnen sagen will ist 1.: ganz pragmatisch : es könnte schlimmer kommen, viel schlimmer sogar und dann hätten Sie wahrhaftig Grund zur Sorge.
Und 2.: Eigentlich hat ihre Tochter einen Weg gefunden, der zwar ungewöhnlich ist, den Sie aber mit Anstand und erhobenen Hauptes gehen kann.

Vielleicht hilft Ihnen mein zuweilen etwas plattes Geschreibsel, sich damit anzufreunden.

Liebe und mütterliche Grüße von fRAUb

Nachtrag zum "zwingen"

W.W. @, Samstag, 04.09.2021, 08:01 (vor 43 Tagen) @ fRAUb

Ich danke Ihnen für Ihr mütterliches Verständnis. Natürlich war es für meine Frau und mich gewöhnungsbedürftig, dass meine Tochter so 'christlich' geworden ist, obwohl wir beide nicht besonders religiös sind, und meine Tochter nicht einmal getauft wurde.

Aber ich glaube, dass uns unsere Tochter tatsächlich auf ihrem Weg mitgenommen hat und wir ziemlich 'christlich' geworden sind, ohne uns als 'echte' Christen bezeichnen zu dürfen; weil in mir die Überzeugung wächst, dass es Gott gibt, egal, wie er aussieht, weil sonst alles sinnlos wäre.

Man könnte sagen, das sind die typischen Gedanken eines alten Menschen, die keine besondere Bedeutung haben, aber ich fühle mich - je älter ich werde - wohler bei dem Glauben an einen Gott, mit dem ich von Kindheit an vertraut bin. Darum neige ich nicht zum Buddhismus.

Sicher kommt das auch in einigen meiner eher weltanschaulichen Beiträgen hier im Forum (hoffentlich ganz leise) zum Ausdruck, dass ich unsere Erde für ein Geschenk und erhaltenswürdig halte, und dass ich mir ein Urteil über Gott nicht zutraue (da bin ich nahe bei Agno und wohl doch ganz anders). Ich halte Gott für das wichtigste Thema!

Übrigens glaube ich, meine Tochter richtig verstanden zu haben, dass eine 'Diakonin' keine 'Diakonisse' ist, also nicht klosterähnlich leben muss. Aber eins stimmt bestimmt: das Gefühl, sich einer Gemeinschaft zugehörig zu fühlen, in deren Lebensweise man sich geborgen fühlt.

W.W.

Wie ist das möglich?

Mimmi, Samstag, 04.09.2021, 13:28 (vor 42 Tagen) @ fRAUb

fraub Du machst mir Angst im Hinblick auf die MS-bedingte Hirnatrophie (eigentlich macht mir ein Teil des Ufo-Forums (= Spielwiese des Herrn Weihe) Angst)

Zur Erinnerung: Im Vorfeld hat Herr Weihe das Thema Religion auf unerträgliche Art und Weise mit MS verknüpft.

Und jetzt spendest Du Ihm Trost, weil seine Tochter Diakonin wird?

Wie ist das möglich?

fRAUb, Samstag, 04.09.2021, 16:17 (vor 42 Tagen) @ Mimmi

Dazu kann ich stehen. Absolut.
Denn ich habe aus meiner Position als Mutter geantwortet, die ich neben MS Betroffene auch inne habe und durchaus sehr ernst nehme.

Ich weiß nicht, ob Du kinder hast? Und eigentlich ist es auch egal. Das schlimmste für kinder ist, wenn die Eltern nicht hinter ihnen stehen.
Und solange die Tochter niemand Schaden zugefügt hat, finde ich, dass WW das ruhig tun kann.
Dies habe geschrieben. Und dazu stehe ich.

Desweiteren, ist es mir egal was Neurologen sagen und ich lege keinen Wert mehr auf ihre Meinung. Egal ob sie WW oder sonst wie heißen.

Avatar

nur Satire?

agno @, Freitag, 03.09.2021, 07:32 (vor 44 Tagen) @ fRAUb

...keinem anderen wehzutun, löst meistens keine Probleme. > W.W. (kleines agnoedit)


Sehe ich nicht so. Eine Jahrgangskameradin erzählte, dass Sie schon immer recht "pfundig" gewesen sei. Je mehr Sie das bekämpft habe desto pfundiger sei Sie geworden. (Mama, Papa & Geschwister waren schlank)
Irgendwann lernte Sie ihren Mann kennen. Er fand sie so toll wie sie war. Hat nie von abnehmen geredet. Sie habe gefühlt dass Sie angenommen und angekommen sei. Dann habe sie abgenommen.
Ob das jetzt wirklich von selbst passierte oder ob sie besonders nachhaltig kämpfte, hat Sie nicht gesagt.
Eventuell ist der Anspruch etwas fremdes oder jemand anders verändern zu wollen, anmaßend, arrogant & schädlich.
Die Kunst könnte sein, die Dinge und auch die Menschen so zu nehmen wie sie sind.
Das heißt nicht verzweifeln oder zurücklehnen. Eventuell hat man genug eigene, echte & erfüllende Baustellen ;-)
agno


Lieber agno,

ich habe mir die Beiträge nochmal durchgelesen und muss retrospektiv betrachtet leider schreiben, dass WW sich total übergriffig verhält. Ich fins auch, man sollte nicht um den heißen brei rumreden, sondern es benennen. Deshalb schreibe ich es.

Wolfgang möchte als alter und gebrechlicher Mann, die Welt gegen ihren Willen, verändern. Der gemeine MSler, unaufhaltsam unterschiedlichen Degenerationsgeschwindigkeiten unterworfen, träumt auf seinem Weg ins nichts davon, sich genau so bekloppt verhalten zu können wie andere Erdenbürger auch. Das Forenhighlight ist der argumentative Versuch, Wolfgang von seinem Irrweg zu überzeugen.
Ach, alles in Ordnung! Anscheinend stilisiert sich der Mensch gerne zur real-live-Satire.
liebe Grüße aus dem Mittendrin des Satireglobus :-D
wünscht agno

P.S.: Eventuell ist die Wissenschaft um die MS-Therapie auch Satire. https://www.nzz.ch/wissenschaft/neue-woerter-texte-vermischen-bilder-klauen-ld.1642192?

rofl Eventuell sind wir damit sogar Mainstream rofl
Ich bin ich, aber woher soll ich wissen, was das bedeutet?

--
Weiß nicht, woher ich komm, weiß nicht, wie lang ich bleib, weiß nicht, wohin ich geh, mich wundert, dass ich glücklich bin ...

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum