Wir sind was uns beschäftigt (Straßencafé)

stefan ⌂ @, Berlin, Donnerstag, 02.01.2020, 14:49 (vor 703 Tagen)

Ich habe gestern auf einer Post-Silvesterfeier eine zertifizierte MS Krankenschwester kennengelernt. Ocrevus ist gerade in, Von der TIMS hatte sie noch nie gehört, von WW schon, das gibt mir durchaus zu denken. Ich hätte das andersrum gedacht und mir auch andersrum gewünscht.

2020,ich wünsche allen ein möglichst gesundes, lebensfrohes neues Jahr, kreative Momente, vielfältige Begegnungen und positive Überraschungen!

Stefan

Wir sind was uns beschäftigt

Faxe @, Donnerstag, 02.01.2020, 15:16 (vor 703 Tagen) @ stefan

Von der TIMS hatte sie noch nie gehört, von WW schon, das gibt mir durchaus zu denken.

Normal, WW gibt es schon ewig, TIMS relativ kurze Zeit.

--
"Das ganze Leben ist eine Abfolge von Augenblicken. Wenn man den gegenwärtigen vollkommen begreift, bleibt nichts weiter zu tun." 山本常朝

Wir sind was uns beschäftigt

stefan ⌂ @, Berlin, Donnerstag, 02.01.2020, 16:17 (vor 703 Tagen) @ Faxe

Von der TIMS hatte sie noch nie gehört, von WW schon, das gibt mir durchaus zu denken.


Normal, WW gibt es schon ewig, TIMS relativ kurze Zeit.

Ich glaube, das ist dort alles relativ neu, und wenn es schon so ein neues Medikament gibt, dann darf man auch den interessanten Artikel aus der TIMS dazu kennen finde ich.

Aber grundsätzlich möchte ich mich gar nicht mehr so viel damit beschäftigen. Das sind alte Themen, alte Diskussionen, neue wichtige Argumente sehe ich gerade bzw schon länger in dieser Hinsicht keine.

Wir sind was uns beschäftigt

W.W. @, Donnerstag, 02.01.2020, 17:12 (vor 703 Tagen) @ stefan

Aber grundsätzlich möchte ich mich gar nicht mehr so viel damit beschäftigen. Das sind alte Themen, alte Diskussionen, neue wichtige Argumente sehe ich gerade bzw schon länger in dieser Hinsicht keine.

Lieber Stefan,

es soll auch eine Tugend sein, wenn man nicht aufgibt. Aber so ganz sicher bin ich mir dabei nicht.:confused: Aber ich meine, dass es wenigstens zwei Dinge gibt, die einen optimistischer stimmen könnte: DMSG- und AMSEL-Forum haben ihre Attraktivität verloren, und die TIMS ist - glaube ich - zu einem vertrauenswürdigen Mitstreiter geworden.

Wolfgang

Wir sind was uns beschäftigt

stefan ⌂ @, Berlin, Donnerstag, 02.01.2020, 19:33 (vor 703 Tagen) @ W.W.

Aber grundsätzlich möchte ich mich gar nicht mehr so viel damit beschäftigen. Das sind alte Themen, alte Diskussionen, neue wichtige Argumente sehe ich gerade bzw schon länger in dieser Hinsicht keine.


Lieber Stefan,

es soll auch eine Tugend sein, wenn man nicht aufgibt. Aber so ganz sicher bin ich mir dabei nicht.:confused: Aber ich meine, dass es wenigstens zwei Dinge gibt, die einen optimistischer stimmen könnte: DMSG- und AMSEL-Forum haben ihre Attraktivität verloren, und die TIMS ist - glaube ich - zu einem vertrauenswürdigen Mitstreiter geworden.

Wolfgang

Es sind ganz unterschiedliche Welten und Gebiete und ich sehe wenig Berührungspunkte.

Hier werden allenfalls drei oder 8 alte Bekannte erinnert, an alte Zeiten.

Es gibt MS Facebookgruppen mit mehreren tausend Mitgliedern, auch eine Gruppe ohne Basistherapie..., ich melde mich da nicht an, ich sehe keinen Sinn für mich gerade, oder aber: IDEE!?!

Bevor ich weiter hier meine Zeit weiter vertrödele, vielleicht könnten ja dort interessante Begegnungen warten?!

Ich wünsche Dir alles Gute und viel Lebensfreude!

Stefan

Wir sind was uns beschäftigt

fRAUb, Donnerstag, 02.01.2020, 17:26 (vor 703 Tagen) @ stefan


Aber grundsätzlich möchte ich mich gar nicht mehr so viel damit beschäftigen. Das sind alte Themen, alte Diskussionen, neue wichtige Argumente sehe ich gerade bzw schon länger in dieser Hinsicht keine.

Vor allen Dingen keine, die uns nach so vielen Jahren weiterhelfen würden. Die übergeordnete rechthaberei, lässt das Einzelfall- Schicksal außer acht!
Ist auch egal- mir zumindest. Muss eh jeder selbst sehen wie er oder sie klar kommt.

Wir sind was uns beschäftigt

W.W. @, Donnerstag, 02.01.2020, 17:50 (vor 703 Tagen) @ fRAUb

Ist auch egal- mir zumindest. Muss eh jeder selbst sehen wie er oder sie klar kommt.

Nein, es geht auch um unsere Sache. Ich glaube(!), die Leitlinien haben den MS-Betroffenen Leid zugefügt und sollten korrigiert werden.

W.W.

Wir sind was uns beschäftigt

fRAUb, Donnerstag, 02.01.2020, 21:38 (vor 703 Tagen) @ W.W.

Ist auch egal- mir zumindest. Muss eh jeder selbst sehen wie er oder sie klar kommt.


Nein, es geht auch um unsere Sache. Ich glaube(!), die Leitlinien haben den MS-Betroffenen Leid zugefügt und sollten korrigiert werden.

W.W.

Aha. Gut.

Auch ich wünsche Ihnen alles Gute.

Leit(d)linien und die Forscher

galadriel, Sonntag, 05.01.2020, 15:53 (vor 700 Tagen) @ W.W.

Ist auch egal- mir zumindest. Muss eh jeder selbst sehen wie er oder sie klar kommt.


Nein, es geht auch um unsere Sache. Ich glaube(!), die Leitlinien haben den MS-Betroffenen Leid zugefügt und sollten korrigiert werden.

W.W.

hallo w.w.,
ja, sollten korrigiert werden. Die Forscher haben in den letzten 20
Jahren IHRE Ziele dazu erreicht (enorm profitiert) und sind jetzt sicherlich eher bereit dazu.....

Wer in den letzten 20 Jahren dabei drauf gegangen ist - hat eben Pech gehabt.


Was der strahlende Prof. nicht erwähnt sind
die Zusammenhänge Wirtschaft, falsche Zahlenangaben zur ach so schrecklichen - so kommuniziert vor 20 Jahren und gültig für alle- Krankheit, Massen an
gutartigen/leichten/ und nicht MS- Fällen erwähnt er auch nicht, Todesfälle ebenfalls nicht, nein - alles war ganz easy. Unglaublich der Text!

anbei ein link vom strahlendem Herrn Prof. Wiendl (meiner Altersklasse).
https://www.dgn.org/neuronews/59-neuronews-2018/3614-welt-ms-tag-wir-forschen-damit-mul...

Welch Freude, wie Stolz auf die Errungenschaften der letzten 20 Jahre.
In mir kommt tiefe Wut hoch......


und ja, die liebe Industrie. Hat finanziell unterstüzt, sonst wäre das
gar nicht möglich gewesen. Hat er auch erwähnt. Wie diese davon profitiert
erwähnt er nicht, wie alle davon profitieren, erwähnt er auch nicht.


"Netter" Herr Professor.....
Ganz sicher wäre dies wie Gold/Mäurer und weiteren.... keiner für mich -

Pfui fällt mir dazu ein, aber Medikamenten-Gläubige werden diesen schätzen.:kerze:
und solche muss es auch geben, solch rationalen Wesen äh Profs...., die
über ....gehen... und am Ende strahlen und völlig zufrieden mit Ihrem Werk sind!

g.


PS: wer diesen o.g. Text liest ohne sich nur ansatzweise auszukennen, denkt
doch wirklich, wie toll es diese äh....Profs gemacht haben. Welch Leistung
sie vollbracht haben. (Dr. Jekyll und Hyde fällt mir dazu spontan ein GUT und BÖSE)

PSS: und seine Heilung .....das glaube ich sogar, dann wird kommuniziert
dass die leichten Fälle, wie die meinen, geheilt sind bzw. es keine MS
ist - ha ha ha ha
(wenn das Geld verdienen damit schwierig geworden ist, versteht sich....
aber 20 Jahre hat man gut an diesen "gearbeitet/geforscht/zerstört und verdient")

Damit ist Forschung erklärt, wie schon so oft....

g.

Hass- Beiträge

fRAUb, Sonntag, 05.01.2020, 16:40 (vor 700 Tagen) @ galadriel

Ist auch egal- mir zumindest. Muss eh jeder selbst sehen wie er oder sie klar kommt.


Nein, es geht auch um unsere Sache. Ich glaube(!), die Leitlinien haben den MS-Betroffenen Leid zugefügt und sollten korrigiert werden.

W.W.


hallo w.w.,
ja, sollten korrigiert werden. Die Forscher haben in den letzten 20
Jahren IHRE Ziele dazu erreicht (enorm profitiert) und sind jetzt sicherlich eher bereit dazu.....

Wer in den letzten 20 Jahren dabei drauf gegangen ist - hat eben Pech gehabt.


Was der strahlende Prof. nicht erwähnt sind
die Zusammenhänge Wirtschaft, falsche Zahlenangaben zur ach so schrecklichen - so kommuniziert vor 20 Jahren und gültig für alle- Krankheit, Massen an
gutartigen/leichten/ und nicht MS- Fällen erwähnt er auch nicht, Todesfälle ebenfalls nicht, nein - alles war ganz easy. Unglaublich der Text!

anbei ein link vom strahlendem Herrn Prof. Wiendl (meiner Altersklasse).
https://www.dgn.org/neuronews/59-neuronews-2018/3614-welt-ms-tag-wir-forschen-damit-mul...

Welch Freude, wie Stolz auf die Errungenschaften der letzten 20 Jahre.
In mir kommt tiefe Wut hoch......


und ja, die liebe Industrie. Hat finanziell unterstüzt, sonst wäre das
gar nicht möglich gewesen. Hat er auch erwähnt. Wie diese davon profitiert
erwähnt er nicht, wie alle davon profitieren, erwähnt er auch nicht.


"Netter" Herr Professor.....
Ganz sicher wäre dies wie Gold/Mäurer und weiteren.... keiner für mich -

Pfui fällt mir dazu ein, aber Medikamenten-Gläubige werden diesen schätzen.:kerze:
und solche muss es auch geben, solch rationalen Wesen äh Profs...., die
über ....gehen... und am Ende strahlen und völlig zufrieden mit Ihrem Werk sind!

g.


PS: wer diesen o.g. Text liest ohne sich nur ansatzweise auszukennen, denkt
doch wirklich, wie toll es diese äh....Profs gemacht haben. Welch Leistung
sie vollbracht haben. (Dr. Jekyll und Hyde fällt mir dazu spontan ein GUT und BÖSE)

PSS: und seine Heilung .....das glaube ich sogar, dann wird kommuniziert
dass die leichten Fälle, wie die meinen, geheilt sind bzw. es keine MS
ist - ha ha ha ha
(wenn das Geld verdienen damit schwierig geworden ist, versteht sich....
aber 20 Jahre hat man gut an diesen "gearbeitet/geforscht/zerstört und verdient")

Damit ist Forschung erklärt, wie schon so oft....

g.

So.
Ich bin sicher niemand, der Pharma- gläubig den Forschern und der Medizin hinterher rennt. Eher im Gegenteil , ich bin dankbar, dass Doc Weihe mich raus geholt hat, als meine MS anfing Herde auf die BT zu produzieren.

Seitdem habe ich nichts mehr angerührt- und ich glaube dass das, auch wenn es mir sehr schlecht geht, das Richtige für mich war.
Dies nur zu meinem Hintergrund.

Allerdings distanziere ich mich von dieser Art Hetze und von derlei Hass- Beiträgen.

fRAUb

......?????- Beiträge

galadriel, Sonntag, 05.01.2020, 17:31 (vor 700 Tagen) @ fRAUb

Ist auch egal- mir zumindest. Muss eh jeder selbst sehen wie er oder sie klar kommt.


Nein, es geht auch um unsere Sache. Ich glaube(!), die Leitlinien haben den MS-Betroffenen Leid zugefügt und sollten korrigiert werden.

W.W.


hallo w.w.,
ja, sollten korrigiert werden. Die Forscher haben in den letzten 20
Jahren IHRE Ziele dazu erreicht (enorm profitiert) und sind jetzt sicherlich eher bereit dazu.....

Wer in den letzten 20 Jahren dabei drauf gegangen ist - hat eben Pech gehabt.


Was der strahlende Prof. nicht erwähnt sind
die Zusammenhänge Wirtschaft, falsche Zahlenangaben zur ach so schrecklichen - so kommuniziert vor 20 Jahren und gültig für alle- Krankheit, Massen an
gutartigen/leichten/ und nicht MS- Fällen erwähnt er auch nicht, Todesfälle ebenfalls nicht, nein - alles war ganz easy. Unglaublich der Text!

anbei ein link vom strahlendem Herrn Prof. Wiendl (meiner Altersklasse).
https://www.dgn.org/neuronews/59-neuronews-2018/3614-welt-ms-tag-wir-forschen-damit-mul...

Welch Freude, wie Stolz auf die Errungenschaften der letzten 20 Jahre.
In mir kommt tiefe Wut hoch......


und ja, die liebe Industrie. Hat finanziell unterstüzt, sonst wäre das
gar nicht möglich gewesen. Hat er auch erwähnt. Wie diese davon profitiert
erwähnt er nicht, wie alle davon profitieren, erwähnt er auch nicht.


"Netter" Herr Professor.....
Ganz sicher wäre dies wie Gold/Mäurer und weiteren.... keiner für mich -

Pfui fällt mir dazu ein, aber Medikamenten-Gläubige werden diesen schätzen.:kerze:
und solche muss es auch geben, solch rationalen Wesen äh Profs...., die
über ....gehen... und am Ende strahlen und völlig zufrieden mit Ihrem Werk sind!

g.


PS: wer diesen o.g. Text liest ohne sich nur ansatzweise auszukennen, denkt
doch wirklich, wie toll es diese äh....Profs gemacht haben. Welch Leistung
sie vollbracht haben. (Dr. Jekyll und Hyde fällt mir dazu spontan ein GUT und BÖSE)

PSS: und seine Heilung .....das glaube ich sogar, dann wird kommuniziert
dass die leichten Fälle, wie die meinen, geheilt sind bzw. es keine MS
ist - ha ha ha ha
(wenn das Geld verdienen damit schwierig geworden ist, versteht sich....
aber 20 Jahre hat man gut an diesen "gearbeitet/geforscht/zerstört und verdient")

Damit ist Forschung erklärt, wie schon so oft....

g.


So.
Ich bin sicher niemand, der Pharma- gläubig den Forschern und der Medizin hinterher rennt. Eher im Gegenteil , ich bin dankbar, dass Doc Weihe mich raus geholt hat, als meine MS anfing Herde auf die BT zu produzieren.

Seitdem habe ich nichts mehr angerührt- und ich glaube dass das, auch wenn es mir sehr schlecht geht, das Richtige für mich war.
Dies nur zu meinem Hintergrund.

Allerdings distanziere ich mich von dieser Art Hetze und von derlei Hass- Beiträgen.

fRAUb

??????
Das Spiel ist die höchste Form der Forschung.

o.g. entspricht Wahrheiten und Ärzte, die sich für diese Art von Weg
entschieden haben - man hat immer die Wahl im Leben - sind Ihrem Ärzteeid
nicht gerecht geworden. Sie arbeiten in erster Linie für die Pharma - weniger für den Menschen und sind aus diesem Grund aus meiner Sicht
nicht gut, da Sie um alle diese Dinge wissen- und nichts korrigieren
und weiter machen! und nochmal tiefes pfui!

und dann noch zu strahlen- bei diesem (widerwärtigem) Wissen, dass diese haben, dies als Prof. die diese sind vor sich selbst zu rechtfertigen, dafür kann man nur unschöne Worte übrig haben.

von daher - bei dieser Art von pharmagesponserten Leitlinien-Vorgebern
sog. Professoren - möchte ich sagen: das Leben ist ein Bumerang. lightbulb

g.

"how dare you" - Wiendl

fRAUb, Sonntag, 05.01.2020, 20:09 (vor 700 Tagen) @ galadriel

anbei ein link vom strahlendem Herrn Prof. Wiendl (meiner Altersklasse).
https://www.dgn.org/neuronews/59-neuronews-2018/3614-welt-ms-tag-wir-forschen-damit-mul...

??????
Das Spiel ist die höchste Form der Forschung.

Das kenne ich nicht.
Grundsätzlich ist Dein "how dare you!" richtig, nur sind die Forscher, wie Wiendl die falsche Adresse. Adressat muss die Politik sein, genauer der Bund, der sich aus Forschung und Lehre herausgezogen und die Medizinprofessoren sich selbst überlassen hat.

Auch beim Klimawandel ist's der Bund, der Strukturen ändern - und handeln muss. RWE und Vattenfall machen da von sich aus nichts.
Martin Schulz, hatte Ambitionen da was zu ändern... und zog dann zurück.

Wer sich so, trotz aller Expertise- als Schwiegermuttertyp präsentiert, muss es nötig haben.
Ich schätze Wiendl entweder als Querdenker ein ("Forscher auf Abwegen") oder er nimmt in seiner Torschlusspanik jede (Geldquelle).


o.g. entspricht Wahrheiten und Ärzte, die sich für diese Art von Weg
entschieden haben - man hat immer die Wahl im Leben - sind Ihrem Ärzteeid
nicht gerecht geworden. Sie arbeiten in erster Linie für die Pharma - weniger für den Menschen und sind aus diesem Grund aus meiner Sicht
nicht gut, da Sie um alle diese Dinge wissen- und nichts korrigieren
und weiter machen! und nochmal tiefes pfui!

Das siehst Du leider falsch. Befürchte ich. Aber wenn man's weiß. kann man damit umgehen.


und dann noch zu strahlen- bei diesem (widerwärtigem) Wissen, dass diese haben, dies als Prof. die diese sind vor sich selbst zu rechtfertigen, dafür kann man nur unschöne Worte übrig haben.

Ich bin da entweder abgeklärter, erwarte weniger oder habe Zuviel erlebt.


von daher - bei dieser Art von pharmagesponserten Leitlinien-Vorgebern
sog. Professoren - möchte ich sagen: das Leben ist ein Bumerang. lightbulb

g.

Solche Äußerungen meine ich. Das finde ich unangemessen. Auch wenn er sich, wie ein Romeo präsentiert, muss man doch nicht keifen, wie eine eifersüchtige Ex.

Ich hab's jetzt erst zu Ende gelesen...Was will er?

fRAub

"how dare you" - Wiendl

galadriel, Sonntag, 05.01.2020, 20:36 (vor 700 Tagen) @ fRAUb

anbei ein link vom strahlendem Herrn Prof. Wiendl (meiner Altersklasse).
https://www.dgn.org/neuronews/59-neuronews-2018/3614-welt-ms-tag-wir-forschen-damit-mul...

??????
Das Spiel ist die höchste Form der Forschung.


Das kenne ich nicht.
Grundsätzlich ist Dein "how dare you!" richtig, nur sind die Forscher, wie Wiendl die falsche Adresse. Adressat muss die Politik sein, genauer der Bund, der sich aus Forschung und Lehre herausgezogen und die Medizinprofessoren sich selbst überlassen hat.

Den Medizin-Professoren sollte Deiner Meinung nach also der Bund
auf die Fingerchen hauen?
Das sind erwachsene, gebildete Menschen - ist es erforderlich
das ein Bund auf die Finger haut?
NEIN! - nur wenn man sich für die falsche Seite entschieden hat!
oder werden Sie gezwungen es zu tun wie Sie es getan haben und nach wie vor
tun? und nichts korrigieren und nichts ändern?


Auch beim Klimawandel ist's der Bund, der Strukturen ändern - und handeln muss. RWE und Vattenfall machen da von sich aus nichts.
Martin Schulz, hatte Ambitionen da was zu ändern... und zog dann zurück.

Warum wohl....


Wer sich so, trotz aller Expertise- als Schwiegermuttertyp präsentiert, muss es nötig haben.
Ich schätze Wiendl entweder als Querdenker ein ("Forscher auf Abwegen") oder er nimmt in seiner Torschlusspanik jede (Geldquelle).

Mir erscheint sein Text aus voller Überzeugung geschrieben.
Er sieht es als gut an. Er ist begeistert - Querdenker? nein,
dann würde er nicht soviel von den ach so tollen Medikamenten sprechen...

aber wahrscheinlich war das zusammen mit anderen Professoren, die gleicher Auffassung
sind und die gleiche "Seite" gewählt haben - seine/deren Aufgabe, diese in 20 Jahren zu entwickeln,
zu wessen Lasten und zu wessen Preis ist ja ein anderes Thema.

o.g. entspricht Wahrheiten und Ärzte, die sich für diese Art von Weg
entschieden haben - man hat immer die Wahl im Leben - sind Ihrem Ärzteeid
nicht gerecht geworden. Sie arbeiten in erster Linie für die Pharma - weniger für den Menschen und sind aus diesem Grund aus meiner Sicht
nicht gut, da Sie um alle diese Dinge wissen- und nichts korrigieren
und weiter machen! und nochmal tiefes pfui!


Das siehst Du leider falsch. Befürchte ich. Aber wenn man's weiß. kann man damit umgehen.

Du weisst es? was bitte genau?


und dann noch zu strahlen- bei diesem (widerwärtigem) Wissen, dass diese haben, dies als Prof. die diese sind vor sich selbst zu rechtfertigen, dafür kann man nur unschöne Worte übrig haben.


Ich bin da entweder abgeklärter, erwarte weniger oder habe Zuviel erlebt.


von daher - bei dieser Art von pharmagesponserten Leitlinien-Vorgebern
sog. Professoren - möchte ich sagen: das Leben ist ein Bumerang. lightbulb

g.


Solche Äußerungen meine ich. Das finde ich unangemessen. Auch wenn er sich, wie ein Romeo präsentiert, muss man doch nicht keifen, wie eine eifersüchtige Ex.rofl rofl

Was mir unklar ist: sucht er einen neuen Job -oder Geldgeber für seine Forschung? Wiendl war Biogen? Das könnte durch den Handelsstreit mit den USA nicht mehr lukrativ sein....(das freut mich ein bisschen...)

Cool! Das ist unsere Chance! Vielleicht brauchen die einen Think-tank? Dann könnten wir an der Richtung mitwirkenangel smile ...

fRAub


Liebe/r fRAUb, zur Wiederholung:
People are suffering. People are dying. Entire ecosystems are collapsing.“
„Menschen leiden. Menschen sterben. Ganze Ökosystem kollabierend.“

„We are in the beginning of a mass extinction and all you can talk about is money and fairy tales of eternal economic growth. How dare you!“
„Wir stehen am Anfang einer Massen-Auslöschung und ihr redet nur über Geld und euer Märchen vom ewigen Wachstum. Was fällt euch ein!“

Kurz: es MUSS sich etwas ändern, an vielen (Bau)-Stellen.

Wie ändert sich etwas? durch schweigen jedenfalls nichts.


galadriel

"how dare you" - Wiendl

fRAUb, Sonntag, 05.01.2020, 21:00 (vor 700 Tagen) @ galadriel

anbei ein link vom strahlendem Herrn Prof. Wiendl (meiner Altersklasse).
https://www.dgn.org/neuronews/59-neuronews-2018/3614-welt-ms-tag-wir-forschen-damit-mul...

??????
Das Spiel ist die höchste Form der Forschung.


Das kenne ich nicht.
Grundsätzlich ist Dein "how dare you!" richtig, nur sind die Forscher, wie Wiendl die falsche Adresse. Adressat muss die Politik sein, genauer der Bund, der sich aus Forschung und Lehre herausgezogen und die Medizinprofessoren sich selbst überlassen hat.


Den Medizin-Professoren sollte Deiner Meinung nach also der Bund
auf die Fingerchen hauen?
Das sind erwachsene, gebildete Menschen - ist es erforderlich
das ein Bund auf die Finger haut?
NEIN! - nur wenn man sich für die falsche Seite entschieden hat!
oder werden Sie gezwungen es zu tun wie Sie es getan haben und nach wie vor
tun? und nichts korrigieren und nichts ändern?

Nein.
Es geht um die Finanzierung der Forschung.
Wenn der Bund das übernimmt, ist sie unabhängiger.
Wiendl hat das in einem der letzten Absätze thematisiert und die Zulassung als zu kostenintensiv angeführt.
Die hat aber auch der Bund in der Hand und Politik kann ach interdisziplinär.


Auch beim Klimawandel ist's der Bund, der Strukturen ändern - und handeln muss. RWE und Vattenfall machen da von sich aus nichts.
Martin Schulz, hatte Ambitionen da was zu ändern... und zog dann zurück.

Warum wohl....


Wer sich so, trotz aller Expertise- als Schwiegermuttertyp präsentiert, muss es nötig haben.
Ich schätze Wiendl entweder als Querdenker ein ("Forscher auf Abwegen") oder er nimmt in seiner Torschlusspanik jede (Geldquelle).


Mir erscheint sein Text aus voller Überzeugung geschrieben.
Er sieht es als gut an. Er ist begeistert - Querdenker? nein,
dann würde er nicht soviel von den ach so tollen Medikamenten sprechen...

Der ist alles andere als begeistert!

Das klingt eher nach einer Rechtfertigung!


aber wahrscheinlich war das seine Aufgabe, diese in 20 Jahren zu entwickeln,
zu wessen Lasten und zu wessen Preis ist ja ein anderes Thema.

o.g. entspricht Wahrheiten und Ärzte, die sich für diese Art von Weg
entschieden haben - man hat immer die Wahl im Leben - sind Ihrem Ärzteeid
nicht gerecht geworden. Sie arbeiten in erster Linie für die Pharma - weniger für den Menschen und sind aus diesem Grund aus meiner Sicht
nicht gut, da Sie um alle diese Dinge wissen- und nichts korrigieren
und weiter machen! und nochmal tiefes pfui!


Das siehst Du leider falsch. Befürchte ich. Aber wenn man's weiß. kann man damit umgehen.


Du weisst es? was bitte genau?

Wie die sich finanzieren.
Du etwa nicht?

Ich bin nur selten Gast beim neurologen.


und dann noch zu strahlen- bei diesem (widerwärtigem) Wissen, dass diese haben, dies als Prof. die diese sind vor sich selbst zu rechtfertigen, dafür kann man nur unschöne Worte übrig haben.


Ich bin da entweder abgeklärter, erwarte weniger oder habe Zuviel erlebt.


von daher - bei dieser Art von pharmagesponserten Leitlinien-Vorgebern
sog. Professoren - möchte ich sagen: das Leben ist ein Bumerang. lightbulb

g.


Solche Äußerungen meine ich. Das finde ich unangemessen. Auch wenn er sich, wie ein Romeo präsentiert, muss man doch nicht keifen, wie eine eifersüchtige Ex.rofl rofl

Was mir unklar ist: sucht er einen neuen Job -oder Geldgeber für seine Forschung? Wiendl war Biogen? Das könnte durch den Handelsstreit mit den USA nicht mehr lukrativ sein....(das freut mich ein bisschen...)

Cool! Das ist unsere Chance! Vielleicht brauchen die einen Think-tank? Dann könnten wir an der Richtung mitwirken...

fRAub

Liebe/r fRAUb, zur Wiederholung:
People are suffering. People are dying. Entire ecosystems are collapsing.“
„Menschen leiden. Menschen sterben. Ganze Ökosystem kollabierend.“

„We are in the beginning of a mass extinction and all you can talk about is money and fairy tales of eternal economic growth. How dare you!“
„Wir stehen am Anfang einer Massen-Auslöschung und ihr redet nur über Geld und euer Märchen vom ewigen Wachstum. Was fällt euch ein!“

Kurz: es MUSS sich etwas ändern, an vielen (Bau)-Stellen.

galadriel

Super!
Es ändert sich offensichtlich bereits was! Sonst hätte Wiendl so was nicht geschrieben!

"how dare you" - Wiendl

galadriel, Sonntag, 05.01.2020, 21:15 (vor 700 Tagen) @ fRAUb

anbei ein link vom strahlendem Herrn Prof. Wiendl (meiner Altersklasse).
https://www.dgn.org/neuronews/59-neuronews-2018/3614-welt-ms-tag-wir-forschen-damit-mul...

??????
Das Spiel ist die höchste Form der Forschung.


Das kenne ich nicht.
Grundsätzlich ist Dein "how dare you!" richtig, nur sind die Forscher, wie Wiendl die falsche Adresse. Adressat muss die Politik sein, genauer der Bund, der sich aus Forschung und Lehre herausgezogen und die Medizinprofessoren sich selbst überlassen hat.


Den Medizin-Professoren sollte Deiner Meinung nach also der Bund
auf die Fingerchen hauen?
Das sind erwachsene, gebildete Menschen - ist es erforderlich
das ein Bund auf die Finger haut?
NEIN! - nur wenn man sich für die falsche Seite entschieden hat!
oder werden Sie gezwungen es zu tun wie Sie es getan haben und nach wie vor
tun? und nichts korrigieren und nichts ändern?


Nein.
Es geht um die Finanzierung der Forschung.
Wenn der Bund das übernimmt, ist sie unabhängiger.
Wiendl hat das in einem der letzten Absätze thematisiert und die Zulassung als zu kostenintensiv angeführt.
Die hat aber auch der Bund in der Hand und Politik kann ach interdisziplinär.

Übernimmt der Bund aber nicht.
Der Bund sieht darin keinen grossen Nutzen....


Auch beim Klimawandel ist's der Bund, der Strukturen ändern - und handeln muss. RWE und Vattenfall machen da von sich aus nichts.
Martin Schulz, hatte Ambitionen da was zu ändern... und zog dann zurück.

Warum wohl....


Wer sich so, trotz aller Expertise- als Schwiegermuttertyp präsentiert, muss es nötig haben.
Ich schätze Wiendl entweder als Querdenker ein ("Forscher auf Abwegen") oder er nimmt in seiner Torschlusspanik jede (Geldquelle).


Mir erscheint sein Text aus voller Überzeugung geschrieben.
Er sieht es als gut an. Er ist begeistert - Querdenker? nein,
dann würde er nicht soviel von den ach so tollen Medikamenten sprechen...


Der ist alles andere als begeistert!

Das klingt eher nach einer Rechtfertigung!


aber wahrscheinlich war das seine Aufgabe, diese in 20 Jahren zu entwickeln,
zu wessen Lasten und zu wessen Preis ist ja ein anderes Thema.

o.g. entspricht Wahrheiten und Ärzte, die sich für diese Art von Weg
entschieden haben - man hat immer die Wahl im Leben - sind Ihrem Ärzteeid
nicht gerecht geworden. Sie arbeiten in erster Linie für die Pharma - weniger für den Menschen und sind aus diesem Grund aus meiner Sicht
nicht gut, da Sie um alle diese Dinge wissen- und nichts korrigieren
und weiter machen! und nochmal tiefes pfui!


Das siehst Du leider falsch. Befürchte ich. Aber wenn man's weiß. kann man damit umgehen.


Du weisst es? was bitte genau?

Wie die sich finanzieren.
Du etwa nicht?

....wollte nur Deine Antwort dazu hören. Danke!


Ich bin nur selten Gast beim neurologen.

Moi aussi:-)


und dann noch zu strahlen- bei diesem (widerwärtigem) Wissen, dass diese haben, dies als Prof. die diese sind vor sich selbst zu rechtfertigen, dafür kann man nur unschöne Worte übrig haben.


Ich bin da entweder abgeklärter, erwarte weniger oder habe Zuviel erlebt.


von daher - bei dieser Art von pharmagesponserten Leitlinien-Vorgebern
sog. Professoren - möchte ich sagen: das Leben ist ein Bumerang. lightbulb

g.


Solche Äußerungen meine ich. Das finde ich unangemessen. Auch wenn er sich, wie ein Romeo präsentiert, muss man doch nicht keifen, wie eine eifersüchtige Ex.rofl rofl

Was mir unklar ist: sucht er einen neuen Job -oder Geldgeber für seine Forschung? Wiendl war Biogen? Das könnte durch den Handelsstreit mit den USA nicht mehr lukrativ sein....(das freut mich ein bisschen...)

Cool! Das ist unsere Chance! Vielleicht brauchen die einen Think-tank? Dann könnten wir an der Richtung mitwirken...

fRAub

Liebe/r fRAUb, zur Wiederholung:
People are suffering. People are dying. Entire ecosystems are collapsing.“
„Menschen leiden. Menschen sterben. Ganze Ökosystem kollabierend.“

„We are in the beginning of a mass extinction and all you can talk about is money and fairy tales of eternal economic growth. How dare you!“
„Wir stehen am Anfang einer Massen-Auslöschung und ihr redet nur über Geld und euer Märchen vom ewigen Wachstum. Was fällt euch ein!“

Kurz: es MUSS sich etwas ändern, an vielen (Bau)-Stellen.

galadriel


Super!
Es ändert sich offensichtlich bereits was! Sonst hätte Wiendl so was nicht geschrieben!

Warten wir mal ab, was sich angeblich geändert hat.


Nur gebe ich die Verantwortung für mein Leben ungerne aus der Hand. Auch nicht an einen Experten.

Experten - was ist ein Experte? ein Professor der Neurologie?
eine zertifizierte MS-Nurse? zertifizierte DMSG-Neuros/Niedergelassene?

was ist die Aufgabe eines Arztes? was ist ein Arzt?

was ist ein Forscher? - Wiendl und Co. - sind Forscher, genau diesen
sollte man weit aus dem Weg gehen.

g.

Tagesschau Bericht

fRAUb, Sonntag, 05.01.2020, 21:29 (vor 700 Tagen) @ galadriel

Nur noch kurz:
Was sich geändert haben soll?

Mir käme der Tagesschau Bericht über die unveröffentlichten Studien in den Sinn. Da war auch eine MS Studie dabei.

Tagesschau Bericht

galadriel, Sonntag, 05.01.2020, 21:40 (vor 700 Tagen) @ fRAUb

Nur noch kurz:
Was sich geändert haben soll?

Mir käme der Tagesschau Bericht über die unveröffentlichten Studien in den Sinn. Da war auch eine MS Studie dabei.


vielen Dank für den Hinweis. Gelesen.
Je mehr man weiss, desto mehr erkennt man, welch "dreckige"
Angelegenheit/en hinter allem steht... und mit welchen Konsequenzen.

aber das ist ja nicht nur bei MS-Studien so.

Wiendl

fRAUb, Montag, 06.01.2020, 06:53 (vor 699 Tagen) @ galadriel

Nur noch kurz:
Was sich geändert haben soll?

Mir käme der Tagesschau Bericht über die unveröffentlichten Studien in den Sinn. Da war auch eine MS Studie dabei.

vielen Dank für den Hinweis. Gelesen.
Je mehr man weiss, desto mehr erkennt man, welch "dreckige"
Angelegenheit/en hinter allem steht... und mit welchen Konsequenzen.

aber das ist ja nicht nur bei MS-Studien so.


https://www.dgn.org/neuronews/59-neuronews-2018/3614-welt-ms-tag-wir-forschen-damit-mul...

Eben!

Hier noch mal Dein link.

Jetzt kapier ich's erst!
Denen steht das Wasser bis zum Hals! Und das schon länger!

Vermutlich laufen ihnen die PatientInnen weg (sofern sie es noch können).

Leit(d)linien und die Forscher

W.W. @, Montag, 06.01.2020, 09:31 (vor 699 Tagen) @ galadriel

Liebe galadriel,

mich schaudert es etwas, wie Sie schreiben, aber eigentlich gebe ich Ihnen recht, kann es nur nicht so ausdrücken. Ich habe das Gefühl, man ist von akademischer Seite mit MS-Betroffenen Schlitten gefahren und man hat sie nicht beschützt, sondern ihre Not ausgenutzt. Ich bin George Ebers so dankbar, dass er es so ruhig und sachlich zum Ausdruck gebracht hat, während ich immer noch merke, wie sehr mich die Sache umtreibt.

W.W.

Leit(d)linien und die Forscher

adriano, Montag, 06.01.2020, 09:47 (vor 699 Tagen) @ W.W.

Ein Uwe schreibt, sie hätten ihm als
Patient von Alpha Liponsäure abgeraten?
Ihr damaliger Chef Dr. Mir war alternativen
Substanzen jenseits der Leitlinien
offener.
Adriano

Leit(d)linien und die Forscher

W.W. @, Montag, 06.01.2020, 10:15 (vor 699 Tagen) @ adriano

Ein Uwe schreibt, sie hätten ihm als
Patient von Alpha Liponsäure abgeraten?
Ihr damaliger Chef Dr. Mir war alternativen
Substanzen jenseits der Leitlinien
offener.
Adriano

Ja, das war ein Konflikt. Ich war jemand, der mehr und mehr den Sinn von MS-Medikamenten ablehnend gegenüber wurde, obwohl ich merkte, wie die Patienten ein Hoffnungslicht brauchten. Ich meinte es zunächst in der Naturheilkunde gefunden zu haben, dann in den Nahrungsergänzungsstoffen. Aber beides stellte sich als Irrtum heraus.

Wie ich damals dachte, das hat UWE eigentlich ganz gut beschrieben.

W.W.

Leit(d)linien und die Forscher

galadriel, Montag, 06.01.2020, 22:02 (vor 699 Tagen) @ W.W.

Ein Uwe schreibt, sie hätten ihm als
Patient von Alpha Liponsäure abgeraten?
Ihr damaliger Chef Dr. Mir war alternativen
Substanzen jenseits der Leitlinien
offener.
Adriano


Ja, das war ein Konflikt. Ich war jemand, der mehr und mehr den Sinn von MS-Medikamenten ablehnend gegenüber wurde, obwohl ich merkte, wie die Patienten ein Hoffnungslicht brauchten. Ich meinte es zunächst in der Naturheilkunde gefunden zu haben, dann in den Nahrungsergänzungsstoffen. Aber beides stellte sich als Irrtum heraus.

Wie ich damals dachte, das hat UWE eigentlich ganz gut beschrieben.

W.W.

bei Dr. Mir war ich mal. Eigentlich wollte ich zu Ihnen, Sie waren
nicht da an diesem Tag.

Dr. Mir hat mir damals gesagt, galadriel - gehen Sie noch 1 bis 3
Mal ins MRT und ansonsten abhacken. Wortwörtlich.

Dann bin ich fröhlich nach Hause gefahren.

LG galadriel

====================================
mit MS-Betroffenen Schlitten gefahren und man hat sie nicht beschützt, sondern ihre Not ausgenutzt. Ich bin George Ebers so dankbar, dass er es so ruhig und sachlich zum Ausdruck gebracht hat, während ich immer noch merke, wie sehr mich die Sache umtreibt.

W.W.

Hallo w.w.
bitte nicht schaudern!
ich mag auch ruhige und sachliche Menschen sehr gern.
Prof. Ebers macht einen sehr sympathischen Eindruck, (link von Adriano samt Bild)
und wie Marc ja schrieb, war er erst beteiligt an Studien, konnte es nicht
mehr mit sich selbst vereinbaren, hat dann die Wahrheit mitgeteilt, dabei
ging es ihm wohl besser. Schön, solche Profs und Dr. - Ärzte gibt es, das weiss ich!

es gibt aber auch andere....o.g. von Ihnen!

LG galadriel

Leit(d)linien und die Forscher

W.W. @, Montag, 06.01.2020, 10:23 (vor 699 Tagen) @ W.W.

Das "How dare you!" von Greta passt sehr gut. Wie konnte es die MS-Gesellschaft wagen?! Nur um an einer riesigen Geldverteilungsmaschinerie beteiligt zu sein, und um gleichzeitig sagen zu können: Wir haben das wissenschaftlich genau geprüft, und wir haben uns nichts vorzuwerfen!? Aber was heißt "wissenschaftlich" in diesem Zusammenhang? Wo ist das "Bollwerk" der Akademiker und Ärzte, von dem George Ebers gesprochen hat?

W.W.

"How dare you"

fRAUb, Montag, 06.01.2020, 10:58 (vor 699 Tagen) @ W.W.

Das "How dare you!" von Greta passt sehr gut. Wie konnte es die MS-Gesellschaft wagen?! Nur um an einer riesigen Geldverteilungsmaschinerie beteiligt zu sein, und um gleichzeitig sagen zu können: Wir haben das wissenschaftlich genau geprüft, und wir haben uns nichts vorzuwerfen!? Aber was heißt "wissenschaftlich" in diesem Zusammenhang? Wo ist das "Bollwerk" der Akademiker und Ärzte, von dem George Ebers gesprochen hat?

W.W.

Ich hab's nur nochmal neu überschrieben, um's den Suchmaschinen leichter zu machen.

Tags:
Zukunft, Medizin

"How dare you"

fRAUb, Montag, 06.01.2020, 11:18 (vor 699 Tagen) @ fRAUb

Je mehr ich drüber nachdenke und auch den Tagesschau- Bericht in meine Überlegungen mit einbeziehe, desto mehr beschleicht mich das Gefühl, die machen hier unseren Kindern gerade richtig was kaputt.

Avatar

linien

agno @, Montag, 06.01.2020, 11:33 (vor 699 Tagen) @ W.W.

http://www.ms-ufos.org/forum/index.php?id=59023

--
Weiß nicht, woher ich komm, weiß nicht, wie lang ich bleib, weiß nicht, wohin ich geh, mich wundert, dass ich glücklich bin ...

Avatar

Leit(d)linien richtig verkaufen - Verhältnis

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Montag, 06.01.2020, 11:49 (vor 699 Tagen) @ W.W.

Das "How dare you!" von Greta passt sehr gut. Wie konnte es die MS-Gesellschaft wagen?! Nur um an einer riesigen Geldverteilungsmaschinerie beteiligt zu sein, und um gleichzeitig sagen zu können.

Ein guter Verkäufer kann jeden Inhalt verkaufen!
Auch Kühlschränke in die Arktis.

1.) Könnte es nicht sein, dass die forschenden Professoren eine Chance in ihren Medikamenten sehen, und sei die Chance noch so gering ?
Bei Zinsen z.B. sind ja 10 % ein ganz tolles Ergebnis.
Dann ist man als (MS-)Gesellschaft doch direkt in der Pflicht diese Chance an die Mitglieder weiter zu empfehlen. 10 %, ja aber Hallo !!!

2.) Und "wir" sehen auch die 10%, die 10% der Patienten, denen es mit diesem Zeugs gar nicht so gut geht, die womöglich daran versterben :crying:

Nachtrag:
die 10% im 2. Absatz sind rein fiktiv, weil das so gut zu 10% im 1. Absatz passt. Ich könnte mir aber vorstellen, dass es mind. 10% der Anwender sind. (further studies ?)

noch'n Nachtrag:
Ich kann mir vorstellen, dass die Gründung der MS-Gesellschaften durchaus edle Grundgedanken zugange waren

letzter Nachtrag:
die vereinigten Staaten galten doch auch lange Zeit als Hort der Freiheit und der Demokratie. Zumindest hab ich mir in meinem jugendlichen Leichtsinn das so vorgestellt

--
das Geheimnis der Medizin besteht darin,
den Patienten abzulenken,
während die Natur sich selber hilft (Voltaire)

Sisyphos hatte es auch nicht leicht

Avatar

richtig verkaufen - Verhältnis

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Montag, 06.01.2020, 11:59 (vor 699 Tagen) @ naseweis

Ein guter Verkäufer kann jeden Inhalt verkaufen!

> Auch Kühlschränke in die Arktis.

Kennt ihr eigentlich DAS Argument für den Verkauf von Kühlschränken in die frostigsten Regionen ??

--
das Geheimnis der Medizin besteht darin,
den Patienten abzulenken,
während die Natur sich selber hilft (Voltaire)

Sisyphos hatte es auch nicht leicht

richtig verkaufen - Verhältnis

moi, Trop de Bla-Bla, Montag, 06.01.2020, 13:38 (vor 699 Tagen) @ naseweis

vielleicht sowas wie "angesichts des klimawandels..."

Avatar

Kühlschränke richtig verkaufen !

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Montag, 06.01.2020, 19:24 (vor 699 Tagen) @ moi

vielleicht sowas wie "angesichts des klimawandels..."

Nee liebe moi,
das ging auch schon vor dem Klimawandel recht gut.

In den kältesten Regionen würde das Bier und sonstige Getränke (ausgenommen Lebertran) ohne Kühlschrank einfrieren. So ist also ein Kühlschrank auch in eiskalten Regionen gut zu verkaufen.

Der Vertriebscoach Nagel aus Stuttgart kennt auch noch das Argument die Lebensmittel vor den Eisbären zu schützen.

In "In 4 Schritten zum Vertriebserfolges: So verkaufen Sie einem Eskimo einen Kühlschrank!" beschreibt er ganz gut die Grundschritte des erfolgreichen Verkaufens:

  • Bedarfsanalyse
  • Nutzenargumentation
  • Einwandbehandlung
  • Verbindlicher Verkaufsabschluss

https://www.vertriebscoach-stuttgart.de/2017/11/21/grundregeln-vertriebserfolg/

PS: Das ist NICHT als Werbung gedacht, lediglich zur Information. Es sind die Grundschritte sehr schön beschrieben und ohne Blabla auf den Punkt gebracht.

PPS: Mit diesen 4 Schritten kann man prinzipiell ALLES verkaufen, ob Turnschuhe, Kerzen oder Produkte der medizynischen Industrie ...

--
das Geheimnis der Medizin besteht darin,
den Patienten abzulenken,
während die Natur sich selber hilft (Voltaire)

Sisyphos hatte es auch nicht leicht

Kühlschränke richtig verkaufen !

Tiff-Ahn, Montag, 06.01.2020, 19:29 (vor 699 Tagen) @ naseweis

In den kältesten Regionen würde das Bier und sonstige Getränke (ausgenommen Lebertran) ohne Kühlschrank einfrieren. So ist also ein Kühlschrank auch in eiskalten Regionen gut zu verkaufen.

Brauchen die dann trotzdem Strom?

Avatar

Kühlschränke richtig verkaufen !

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Montag, 06.01.2020, 19:41 (vor 699 Tagen) @ Tiff-Ahn

In den kältesten Regionen würde das Bier und sonstige Getränke (ausgenommen Lebertran) ohne Kühlschrank einfrieren. So ist also ein Kühlschrank auch in eiskalten Regionen gut zu verkaufen.


Brauchen die dann trotzdem Strom?

Liebe Tiff-Ahn,

ich habe zwar NIE Kühlschränke verkauft, nicht mal an Eskimos.
Ich weiss aber aus dem Reisebereich, dass es Kühlschränke mit Gas, Kerosin (Petroleum) und aber auch mit 12 Volt gibt.

Dann kann man dem Eismenschen als Zusatzgeschäft eine kleine Solarstation für den Betrieb verkaufen, für die Polarnacht einen entsprechenden Speichern und natürlich dann noch einen Wartungsvertrag für das ganze System.

PS: Parallelen zur Medizin

Neben den Therapeutika verkauft man noch MRT und regelmässige Checks (quasi im Wartungsvertrag) :-D

--
das Geheimnis der Medizin besteht darin,
den Patienten abzulenken,
während die Natur sich selber hilft (Voltaire)

Sisyphos hatte es auch nicht leicht

Kühlschränke richtig verkaufen !

Tiff-Ahn, Montag, 06.01.2020, 20:19 (vor 699 Tagen) @ naseweis

Lieber Naesweis - danke dir für die sehr ausführliche Antwort :-)

Ich hatte überlegt, dass die ja vielleicht kein Strom brauchen und vor allem als Frasschutz dienen und so wäre das doch ein Bonus gewesen.

Aber das ist natürlich nicht im Sinne des Witschaftswachstums.

Und das ist gut so!

Avatar

Kühlschränke

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Montag, 06.01.2020, 21:34 (vor 699 Tagen) @ Tiff-Ahn

Lieber Naesweis - danke dir für die sehr ausführliche Antwort :-)

Ich hatte überlegt, dass die ja vielleicht kein Strom brauchen und vor allem als Frasschutz dienen und so wäre das doch ein Bonus gewesen.

Aber das ist natürlich nicht im Sinne des Witschaftswachstums.

Und das ist gut so!

Ja Tiff-Ahn,
es gäbe natürlich (solange es in der Arktis noch Eis gibt) auch angepasste Technologien in althergebrachter Form
[klick auf's Bild machts gross]

[image]
[image]

--
das Geheimnis der Medizin besteht darin,
den Patienten abzulenken,
während die Natur sich selber hilft (Voltaire)

Sisyphos hatte es auch nicht leicht

Avatar

was uns beschäftigt ?

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Donnerstag, 02.01.2020, 15:46 (vor 703 Tagen) @ stefan

Von der TIMS hatte sie noch nie gehört ... das gibt mir durchaus zu denken. Ich hätte das andersrum gedacht und mir auch andersrum gewünscht.

Das wundert mich jetzt aber nicht.
Das Modell MS-Schwester war wohl nie als umfangreich neutral informierende Institution gedacht sondern als Verkaufsförderung und Adhärenzmodul der medizynischen Industrie.

Jutta Scheiderbauer hat das treffend zusammengefasst:

"Die MS-Schwester wurde in Deutschland Ende der 1990er Jahre von pharmazeutischen Herstellern eingeführt, um die Adhärenz an die damals neuen, zu injizierenden und oft schlecht verträglichen MS-Medikamente zu erhöhen. Die Unternehmen entwarfen eigene Fortbildungskurse und bauten Pools aus KrankenpflegerInnen und Medizinischen Fachangestellten mit Neurologieerfahrung auf, die sie als MS-Schwestern bei Bedarf zur Injektionsschulung zu den Patienten nach Hause schickten."

"Für die neurologischen Arztpraxen entstand dadurch ein kostenloser Service, denn die MS-Schwestern der Pharmaindustrie erledigten eine Arbeit, die eigentlich Aufgabe des behandelnden Arztes und seines Praxisteams gewesen wäre. Pharmazeutische Unternehmen füllten mit der Erfindung der MS-Schwester eine Versorgungslücke, für die damals weder im ambulanten noch im stationären Sektor eine Kostenerstattung vorgesehen war."

PS: Ich hatte im Vertrieb auch Kollegen, die sich nicht in die Kataloge der Mitbewerber einlesen wollten. ...

--
das Geheimnis der Medizin besteht darin,
den Patienten abzulenken,
während die Natur sich selber hilft (Voltaire)

Sisyphos hatte es auch nicht leicht

Avatar

Wir sind was uns mitunter beschäftigt

Meta @, im Wald, Freitag, 03.01.2020, 16:16 (vor 702 Tagen) @ stefan

Mich beschäftigt jetzt in diesem Augenblick aufgrund deines Threads, warum Jutta Scheiderbauer sich noch nie hier oder im ehemaligen W.W.-Forum wenigstens mal kurz hat blicken lassen...

(Im ehemaligen DMSG-Forum schrieb sie einige Monate, ist allerdings schon eine Weile her, zu den Anfangszeiten der TIMS)

Eine MS-Freundin von mir hat näheren Kontakt zu Jutta, ich werde sie anrufen und fragen ob sie näheres dazu weiß.

Derzeit bin ich noch in der Schweiz und mit dem Genießen meines real life beschäftigt:-)

--
Vorsicht vor Energievampiren!

Avatar

Wir sind was uns mitunter beschäftigt

agno @, Freitag, 03.01.2020, 17:37 (vor 702 Tagen) @ Meta

Hi Metamygdala
Ein gutes neues Jahr, wünsche ich Dir zuallererst!!!

Mich beschäftigt jetzt in diesem Augenblick aufgrund deines Threads, warum Jutta Scheiderbauer sich noch nie hier oder im ehemaligen W.W.-Forum wenigstens mal kurz hat blicken lassen...

Derzeit bin ich noch in der Schweiz und mit dem Genießen meines real life beschäftigt:-)

schön!

Es könnte sein, dass man mit Familie, Beruf, MS & dann noch das trierer Hobby, recht gut ausgelastet ist, bzw ein Forum zum Zwecke des Zeitvertreibens nicht von Nöten ist.

Gruß agno

--
Weiß nicht, woher ich komm, weiß nicht, wie lang ich bleib, weiß nicht, wohin ich geh, mich wundert, dass ich glücklich bin ...

Avatar

mit vielem sehr beschäftigt

Meta @, im Wald, Freitag, 03.01.2020, 18:17 (vor 702 Tagen) @ agno

Hi Metamygdala
Ein gutes neues Jahr, wünsche ich Dir zuallererst!!!


Hallo agno, dankeschön!

wünsche dir auch ein gutes und fröhliches neues Jahrflowers.

Glaube nicht, dass die MS-Stiftung Trier nur ein Hobby für Jutta ist, da steckt m.E. seit vielen Jahren sehr viel Engagement und Herzblut von ihr drin. Angenehm auch , dass sie ihre Person nicht so in den Vordergrund stellt, wie manch andere...;-)

--
Vorsicht vor Energievampiren!

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum