Hatte Oscar Wildes Ehefrau MS? (Straßencafé)

Boggy, Donnerstag, 15.09.2022, 14:43 (vor 10 Tagen) @ Boggy

Wenn Sie hier wirklich tiefer einsteigen möchten, dann sollten Sie sich den Lancet-Artikel vornehmem.

Ich gebe einen kurzen Auszug wieder.

Gruß
Boggy

https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(14)62468-5/fulltext

Ashley H Robins / Merlin Holland: The enigmatic illness and death of Constance, wife of Oscar Wilde, The Lancet, published:January 03, 2015.

"Ihre Besserung war nur von kurzer Dauer, und im April 1896 schrieb sie: "Ich bin lahmer als je zuvor und habe die Hoffnung fast aufgegeben, jemals wieder gesund zu werden". (...)
Alle diese therapeutischen Maßnahmen schlugen fehl, und im Oktober 1896 trat zusätzlich zu der anhaltenden Lahmheit ihres Beins ein Zittern in ihrem rechten Arm auf. Dies beeinträchtigte ihre Handschrift so sehr, dass sie schließlich gezwungen war, eine Schreibmaschine zu benutzen.(...) Außerdem litt sie unter lang anhaltenden und quälenden Kopfschmerzen sowie unter extremer Müdigkeit, die schon bei der geringsten Anstrengung einsetzte. Dies wurde von ihrem Bruder beobachtet, der im Juli 1897 feststellte, dass sie nach nur wenigen Minuten Fußweg zum Bahnhof vor Erschöpfung auf der Straße zusammenbrach und in Sicherheit gebracht werden musste. Damit nicht genug, entwickelte sie gegen Ende ihres Lebens eine Lähmung der linken Gesichtshälfte."

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum