Jenseits der Qual (Straßencafé)

Boggy, Samstag, 23.07.2022, 12:23 (vor 26 Tagen) @ agno

https://www.deutschlandfunkkultur.de/welches-leben-ist-lebenswert-philosophin-barbara-s...

Zitat:
"Darin sieht Schmitz, Privatdozentin an der Uni Basel, auch ein Mittel gegen die größte Gefahr bei diesem Thema: Mit der Frage nach dem lebenswerten Leben tauche unwillkürlich auch die Frage nach dem „lebensunwerten“ Leben auf. In den Euthanasie-Programmen der Nationalsozialisten wurden Hunderttausende ermordet, weil ihr Leben als „lebensunwert“ eingestuft wurde."

Das sehe ich genauso.
Deshalb ist für mich die Fragestellung diese:
Nicht nach "lebenswert" zu fragen, sondern, ist das Leben so qualvoll für mich geworden, daß ich es nicht mehr ertragen kann, daß es also eine dauerhafte Qual geworden ist? Ohne erleichternde Zwischenräume.

Was dann?
Was, wenn das aus dem Leben gehen, wirklich eine - und die einzige - Erlösung ist?
Und was, wenn ich mir dann nicht mehr selbst dabei helfen kann, aus dem Leben zu gehen?

Diese Fragen beschäftigen mich immer wieder einmal.

Und wenn ich das richtig verstanden habe, beschäftigen sie z.B. auch Uwe, und er hat für sich bereits einen Weg geebnet ...

Ich selbst kehre immer wieder mal zu diesen Fragen zurück, und verlasse sie dann wieder ... und weiß noch nicht, wie ich mich nun dazu verhalten will ... oder werde ...

Gruß
Boggy

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum