Was im Leben wirklich wichtig ist!? (Straßencafé)

W.W. @, Donnerstag, 02.06.2022, 10:08 (vor 35 Tagen)

Ich habe gerade ein schreckliches Buch gelesen: Janne Teller 'Nichts - Was im Leben wirklich wichtig ist'. Es ist schon mehrere Jahre alt, und ich meine, es damals schon einmal angefangen zu haben, weil es mir jemand empfohlen hatte. Es geht um einen 14jährigen Jungen, der über Nacht feststellt, dass nichts im Leben eine Bedeutung hat, die Schule abbricht und sich auf einen Baum setzt und die anderen Kinder, die daran glauben, dass sie erwachsen werden und herrlichen Zeiten entgegengehen, verspottet und sie mit Pflaumenkernen bewirft.

Die Kinder finden das lächerlich und wollen ihm beweisen, dass er sich irrt, aber es gelingt ihnen nicht, ihn von seinem Sitz auf einem Ast zu vertreiben. Schließlich kommen sie auf die Idee, dass jeder und jede von ihnen etwas auf einem Altar spendet, was ihm oder ihr wirklich etwas wert ist. Das soll den Außenseiter Pierre Anthon überzeugen, dass es unendlich viel gibt, was für jeden Einzelnen Bedeutung hat.

Es beginnt ganz harmlos, dass jeder sich von einem Lieblingsspielzeug trennt oder etwas, woran ihm besonders viel liegt: eine Angelrute, ein Fußball, ein Fahrrad ein paar Schuhe. Dann aber werden die Opfergarben immer schrecklicher, bis ich nicht mehr weiterlesen wollte und ich das Buch zur Seite gelegt habe.

Jetzt hat es mir meine Tochter erneut geschenkt, weil sie ganz begeistert davon war. Ich brachte es erst einmal wieder nicht übers Herz, es zu Ende zu lesen, aber dann wollte ich wissen, wie diese verrückte Geschichte ausgeht. Wird Pierre Anthon letztendlich überzeugt?

Ich habe also gestern Abend den Schluss gelesen und bin tief bewegt. Kennt jemand das Buch? Erzählt es nichts anders als eine brutale, unwahrscheinliche Geschichte?

W.W.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum