Avatar

32-faches Risiko - linksrum oder rechtsrum (Allgemeines)

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Sonntag, 10.04.2022, 13:07 (vor 49 Tagen) @ Michael27

.

Wenn jeder EBV-Infizierte ein 32-faches Risiko, an MS zu erkranken besitzt, wieso gibt es diese riesige Diskrepanz zwischen EBV-Infizierten (fast die Gesamtbevölkerung) und "nur" rund 250.000 an MS Erkrankten?

Das hab ich dieser Tage auch gedacht und Zahlen und Daten gesucht.
https://ms-ufos.org/index.php?id=74687
http://ms-ufos.org/index.php?id=74688
Ich bin allerdings kein Mathematiker um das in die richtigen Zusammenhänge zu bringen


Jetzt wirst du schwammig/unpräzise:

"Nicht jeder EBV-Infizierte hat ein 32fach erhöhtes Risiko, an MS zu erkranken. Aber jeder MS-Kranke hat ein 32fach erhöhtes Risiko, vorher eine EBV-Infektion durchgemacht zu haben. Das ist ein Unterschied."

Das ist ein gewaltiger Unterschied, danke!

Ich hatte die Urpsrungsschlagzeile genau umgekehrt wahrgenommen.

"Mit EBV 32-fach höheres Risiko MS zu bekommen"

Ich hoffe, ich habe zumindest klar machen können, wie ich das sehe. Ich will nicht ausschließen, dass man das auch anders sehen kann (auch wenn ich es mir nicht so recht vorstellen kann). Dann würde ich es aber gern hier diskutieren.

Michael

P.S.:
Bevor mir ein Wahrscheinlichkeits-Theoretiker (den es aber hier vermutlich unter uns nicht gibt) in die Parade fährt und mir vorhält, dass mein Würfel-Beispiel übertrieben ist, da die Wahrscheinlichkeit, nur 1 Sechser statt 33 Sechser zu würfeln, um deutlich mehr als das 32fache geringer ist: Ja, das ist mir klar. Aber ich wollte hier keinen mathematischen Beweis liefern, sondern eine Veranschaulichung. Vergleichbare Wahrscheinlichkeiten hätten wir vielleicht bei 1 Sechser auf 50 oder 70 Würfe.

--
das Geheimnis der Medizin besteht darin,
den Patienten abzulenken,
während die Natur sich selber hilft (Voltaire)

Sisyphos hatte es auch nicht leicht

Tags:
EBV, Epstein-Barr-Virus


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum