Über Gott und die Generationen (Straßencafé)

W.W. @, Mittwoch, 22.09.2021, 09:46 (vor 35 Tagen) @ agno

Nunja, wenn man sich den Wahrscheinlichkeiten anvertrauen muss, dann ist die Begrifflichkeit von "falscher Entscheidung" etwas unpassend.

Ich habe gerade die beste Gespenstergeschichte der Welt gelesen ('The Wendigo' von Algernon Blackwood), darin geht es um eine Jagdgesellschaft in Kanada nördlich vom Ontariosee, denen in dieser Waldeinsamkeit fernab von jeder Zivilisation etwas sehr Merkwürdiges passiert.

Das hat nichts mit einem Gespenst zu tun, sondern eher mit einem Geist, der der Natur innewohnt, und einen ergreift wie die kalte Hand des Winters. Sie ist nicht mehr oder weniger wahrscheinlich da, sondern ganz sicher da, aber man kann ihr kein Bild und keinen Namen geben. So wie die Angst in einem dunklen Wald.

'Numinos' wurde das, was nicht benennbar ist, einmal genannt. Es soll auf die Gegenwart des Heiligen hindeuten. Ich kann das natürlich schlecht beurteilen, weil ich ja nicht besonders religiös bin.

Wolfgang


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum