Die Arbeit am Leben mit MS - Mühen der Ebene, und manchmal Gipfel (Allgemeines)

Boggy, Donnerstag, 08.07.2021, 17:02 (vor 25 Tagen) @ Mimmi

Wie dem auch sei, ich arbeite täglich daran mir das Leben schön zu machen und hoffe einfach mal, dass mir irgendwann nicht die Verbitterung aus jeder Pore tropft

Hallo Mimmi,

da bin ich bei Dir. Mir geht es ähnlich.
Ich habe mich kürzlich mit einem alten Freund über "Glück" unterhalten, und gesagt, Glück bedeute für mich, zufrieden sein zu können
Die Momente, Minuten, Stunden, in denen ich einfach zufrieden bin, ohne innere Anspannungen, sind mir so kostbar.
Also Zufriedenheit ist mein Glück. Mehr brauche ich nicht.

Wenn dann trotzdem von Zeit zu Zeit mal Momente, Minuten oder vielleicht sogar Stunden in mein Leben treten, wo ich richtig glücklich bin, dann ist das das Sahnehäubchen auf dem Kuchen des Lebens, oder die Butter auf dem Stück Brot. ;-)
Und natürlich willkommen!

Ich empfinde es auch so, daß es in meinem von MS deutlich geprägten Leben wirklich tägliche Arbeit ist, mir "das Leben schön zu machen",
oder, wie ich es eher formulieren würde, mir Räume zu schaffen, in die hinein ich mir etwas holen kann, in denen ich etwas entstehen lassen kann, was lebendigens Leben ist, Leben, das sich wirklich nach LEBEN anfühlt, und von LEBEN erfüllt ist.

Das ist nicht selbstverständlich einfach da.
Das muß ich mir in einem MS-geprägten Leben voller Anspannungen, ob dies oder das für mich bewältigbar sein wird und wie, ob Hilfe erreichbar ist usw. tatsächlich oft (nicht immer ! ) erarbeiten, den Weg freischaufeln, Eingänge schaffen, Grundlagen legen, worauf lebendiges LEBEN (ent)stehen kann, wenn es zu mir kommt.

Bisher gelingt mir das noch ausreichend gut.
(Nach rund 30 Jahren ppMS)
Falls sich das mal ändert - - wer weiß, was dann sein wird ...
An die Unergreifbarkeit der Zukunft hänge ich lieber nicht zuviele Vorstellungen, und wenn sie auftauchen, schaue ich kurz hin, und überlasse sie dann erstmal sich selbst.
Vielleicht komme ich später nochmal drauf zurück ...

Gruß
Boggy
flowers

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum