Emotionen - Hormone - Entzündungen? (Allgemeines)

W.W. @, Samstag, 12.06.2021, 11:02 (vor 52 Tagen) @ agno

Vielleicht könnten wir versuchen, von der "Patient-ist-selbst-Schuld"-Attitüde wegzukommen. Ich halte es zwar für wichtig, dass man als Mensch Gefährdungen erkennen und darauf reagieren kann, weiß aber auch, dass es viele Gefährdungen gibt, denen wir hilflos ausgeliefert sind.

Wenn ich daran denke, ich hätte in der Nazi-Zeit kurz vor der Beförderung gestanden, hätte aber den Eid auf Hitler schwören müssen, dann wäre ich "selbst Schuld" gewesen, wenn ich den Eid verweigert hätte.

Es kann sehr anstrengend und für die eigene Familie sehr gefährlich sein, einen eigenen Weg zu gehen, und es kann einen in tiefe Depressionen und Selbstzweifel stürzen. Alles, was wir tun, ist schwieriger, als sich in psychologischen Fragebögen ankreuzen lässt.

Wolfgang

PS: Auch scheint es mir unsinnig zu sein, sich nur auf 'Peer-Reviews' zu stützen, weil auch 'Peer-Reviews' die Auffassung der 'Peers' widerspiegeln. Wichtig bleibt, dass sich das, was richtig ist, in Rede und Gegenrede bestätigt. Es wäre furchtbar, wenn wir uns nur noch Links um die Ohren hauen würden!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum