Aducanumab gegen die Alzheimer-Krankheit? (Allgemeines)

W.W. @, Dienstag, 08.06.2021, 13:34 (vor 9 Tagen)

Gerade hat die FDA (amerikanische Zulassungsbehörde) ADUHELM gegen die Alzheimer-Krankheit zugelassen. Das Medikament wurde für 2 Mrd. Dollar von Biogen (AVONEX) entwickelt. Es wird im Frühstadium einmal pro Monat infundiert. Die Kosten für ein Jahr sollen 30.000 bis 50.000$ betragen.

Zum Wirkungsprinzip
Unter dem Mikroskop sind zwei Dinge für den Morbus Alzheimer im Gehirn typisch : die Beta-Amyloid-Plaques und die Alzheimer-Fibrillen. Ich beziehe mich im Folgenden nur auf die Plaques.

Schon vor einigen Jahren, zeigte sich, dass es klinisch erfolglos war, die Plaques medikamentös aufzulösen. Es blieb aber eine zweite Möglichkeit: die Entstehung der Plaques zu verhindern. Dazu muss man wissen, dass die Plaques durch schlecht gefaltetes Beta-Amyloid entstehen. Wenn man also die Produktion von Beta-Amyloid bremsen könnte, dass wäre das möglicherweise eine erfolgversprechender Weg. Das ist das Prinzip von Aduhelm®,

Das Medikament ist umstritten.
In einer ersten Studie verzögerte ADUHELM das Entstehen der Alzheimer-Krankheit, während das in einer 2. nicht gelang. Deswegen hatte sich ein externes Beratergremium gegen die Zulassung ausgesprochen, die FDA meinte jetzt jedoch, der mögliche Nutzen übersteige die möglichen Risiken. Die Nebenwirkungen, die aufgetreten sind, war ein seltenes Hirnödem.

Ist Beta-Amyloid nur schädlich?
Theoretisch ist zu bedenken, das das Beta-Amyloid auch eine nützliche Wirkung hat: Das Beta-Amyloid soll einen Schutz für die Synapsen darstellen. Darauf kam man, als man versuchte, die Gamma-Sekretase medikamentös zu hemmen. Sie ist eine der zwei Scheren, die aus dem großen APP (das Ursprungsprotein des Beta-Amyloids) das kleine Beta-Amyloid-Protein herausschneidet. Die Folge der Hemmung der Gamma-Sekretase war eine Zerstörung der Synapsen.

W.W.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum