Back Again (MS, Corona, Impfung und WW) (Allgemeines)

W.W. @, Samstag, 08.05.2021, 09:59 (vor 40 Tagen) @ Peter

Eigentlich muss es doch erschreckend sein, wenn man nach so langer Zeit wieder an der Ort zurückkommt, von dem man ausgegangen war. Und es hat sich nichts verändert!!! Und man ist selbst auch derselbe geblieben. Das, was vielleicht hinzugekommen ist, ist kaum der Rede wert!

Was heißt das? Dass es gut ist, sich auf einen einsamen Berg oder sich wie ein Hobbit in eine Flussaue zurückzuziehen, wo es keine Zeitungen, kein Fernsehen und kein Internet gibt?

Ich glaube, genau das heißt es! Es war ziemlich egal, dass Cortison und später die Betainterferone mit großem Trara in die MS-Therapie eingeführt wurden. Und jetzt auch noch eine erweiterte und spezifizierte Basistherapie!?

Für Sie muss das doch viel Gedöns um einen kaum sichtbaren Fortschritt sein!? Auch für mich ist das so. Es ist deprimierend! Meiner Ansicht zeigt das dem nüchternen Betrachter, dass wir auf der falschen Spur sind. Als verfolgten wir einen Mörder, der den Mord gar nicht begangen hat, wir aber immer wieder wie ein besessener Detektiv Indizien finden, dass er es wahrscheinlich doch gewesen ist.

Ich weiß, dass ich mich (leider) um mich selbst drehe, aber ich bin sicher, dass die MS 1. im Wesentlichen keine Autoimmunkrankheit (vielleicht in ihrem Verlauf ein bisschen, aber nicht im Wesentlichen!) und 2. dass die MS ein Zwischending ist, eine dritte Art von Krankheit, die zwischen einem rein körperlichen und einem rein seelischen Geschehen steht. Missverständlich nennt man das manchmal auch 'psychosomatisch'.

W.W.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum