Ms vs Ehe (Allgemeines)

Mimmi, Montag, 26.04.2021, 19:53 (vor 12 Tagen) @ W.W.

Herr Weihe ist Ihr Posting als reine Provokation zu verstehen (good boy - bad boy)?
Vielleicht geht es auch nur darum, möglichst viele Reaktionen (= Aufmerksamkeit) zu bekommen (wie Narzisten so sind)?
Oder ist es einfach nur "Altersschwachsinn" (aber so alt sind Sie ja noch gar nicht)?

Ich lebe jetzt seit über 20ig Jahren mit meinem Partner zusammen; 14 Jahre davon sind wir verheiratet. Wenn meine Ehe mir das rauben würde, was mir die MS bislang genommen hat, dann wäre ich schon längst geschieden.
Es ist Ihr persönliches Problem, wenn in Ihrer Ehe Widerspruch keinen Platz hat. Das spricht nicht gerade für eine glückliche Ehe!
Eine gute Ehe/Partnerschaft ist keine Selbstverständlichkeit, sondern muss sorgsam gepflegt werden.

Multiple Sklerose ist und bleibt eine chronisch, fortschreitende Erkrankung - wie lächerlich/absurd, diese mystifizieren zu wollen.
Darüber hinaus muss ich meine MS auch nicht sorgsam pflegen...ich wäre sie lieber heute, als morgen los.

Weder liebe noch hasse ich meine MS.
Vielleicht gibt es Menschen die eine Krankheit kurzfristig lieben, weil Sie dadurch einen sekundären Krankheitsgewinn verspüren (das ist auf jeden Fall keine gesunde Reaktion).
Eine chronische Erkrankung langfristig zu hassen ist viel zu kräftezehrend.
Mir bleibt also nichts anderes übrig, als zu akzeptieren und versuchen das Beste daraus zu machen.
Meine Kraft und Energie brauche ich dafür meinen Alltag gemeißtert zu bekommen (schöne Dinge eingeschlossen).


PS:
- Katzen haben klare Regeln!!!
- sowohl die MS an sich (zugegeben sehr selten), als auch Ihre
Folgeerscheinungen können tödlich sein (ist häufiger der Fall)!!!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum