... und Fragezeichen (Allgemeines)

Boggy, Donnerstag, 22.04.2021, 16:30 (vor 16 Tagen) @ W.W.

1. Der Beginn mit Schüben ist günstiger als ein langsames Fortschreiten von Anfang an.


Machen Sie hier - unausgesprochen - eine Differenzierung zwischen schubförmiger MS und primär-progredienter MS?


Ich sehe, wie schwierig es ist zu antworten. Tatsächlich bin ich davon ausgegangen, dass eine MS, die primär chronisch beginnt, ungünstiger verläuft als eine MS, die primär schubförmig beginnt, aber ich habe keine Belege dafür.:-(


Sie zitieren aus Ihrem Buch über MS (Sie plaudern nicht einfach in diesem Forum, wie man es ja machen kann).
Ihr Buch soll ein Ratgeber für MS-Patienten sein. Ich erwarte dann, daß verläßliche und d.h. belegbare Informationen gegeben werden.

Meien Frage in diesem Zusammenhang war: Worauf beruht die Aussage, daß eine primär-progrediente MS eine schlechtere Prognose hat als eine schubförmige?
Das ist eine echte Frage, denn das ist mir so nicht bekannt.
Und entspricht nicht meiner persönlichen Erfahrung.
Also bin ich interessiert an verläßlichen Informationen, die Ihre Aussage entweder bestätigen oder nicht.

Es bereitet mir Herzklopfen, wenn ich das Gefühl habe, ich müsse jedes Wort auf die Goldwaage legen, obwohl ich erkenne, dass es sicherlich besser wäre, nur Dinge zu sagen, die man belegen kann. Aber dazu bin ich nicht in der Lage. Jedes Wikipedia ist mir überlegen!

Wenn Sie aus Ihrem Buch zitieren, erwarte ich, daß Sie Aussgen, die Sie dort "offiziell" machen, auch belegen können, sonst wird es doch merkwürdig.

Gleichzeitig, wenn Sie hier - quasi als Forenmitglied - plaudern und Aussagen machen/Behauptungen aufstellen, ist es wohl ebenfalls legitim, wenn ich Sie nach den Grundlagen frage,
wie auch umgekehrt mich jeder fragen kann: wie kommst Du denn darauf?

Dann kann ich eine entsprechende Antwort geben, in der ganzen Bandbreite von "ist so ein Gefühl/ Eindruck" bis "das beruht auf der oder der Grundlage/Quelle".
(Und selbstverständlich ist es nicht dasselbe, ob Sie über Frau Baerbock schreiben oder über MS, denn letzteres ist für uns Leser und Schreiber hier von existentiellerer Bedeutung.)

Zurück zu Ihrem Zitat aus Ihrem Buch: da ich beim Lesen Zweifel in Bezug auf bestimmte Aussagen/Behauptungen hatte, habe ich nachgefragt, worauf diese beruhen.
Ich prüfe bei Aussagen/Behauptungen, die für mich Bedeutung haben können, gerne selbst nach, inwieweit sie zutreffen, so gut ich dazu in der Lage bin.

Es steht Ihnen frei, darauf zu antworten oder nicht.

Zum Abschluß: ich habe nicht mit diesem Thread angefangen, sondern Sie haben sich dazu entschlossen, zu schreiben, und u.a. aus Ihrem Buch zu zitieren.
Daß ich (oder Andere) darauf reagieren, und zwar nicht unbedingt so, wie Sie es sich wünschen, dürfte doch keine Überraschung sein.

Was immer hier geschrieben wird, stellt sich möglichen Nachfragen oder Kommentaren oder Widerspruch.

Sie schreiben: "Wenn ich nur das sagen sollte, was ausreichend begründet ist, dann wäre es, als würde man mir die Luft abschnüren."
Das ist aber nicht so. Sie können schreiben, was Sie wollen, auch völlig unbegründetes Gedankengut. Aber Sie können nicht erwarten, daß das keine Reaktionen hervorruft. Das ist nun mal so in einem Forum.

Das war mein Abschluß in diesem Thread und in dieser Diskussion.

Gruß
Boggy

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum