Olmsted County-Studie - MS-Verlauf und Fragezeichen (Allgemeines)

W.W. @, Donnerstag, 22.04.2021, 15:33 (vor 16 Tagen) @ W.W.

1. Der Beginn mit Schüben ist günstiger als ein langsames Fortschreiten von Anfang an.


Machen Sie hier - unausgesprochen - eine Differenzierung zwischen schubförmiger MS und primär-progredienter MS?

Ich sehe, wie schwierig es ist zu antworten. Tatsächlich bin ich davon ausgegangen, dass eine MS, die primär chronisch beginnt, ungünstiger verläuft als eine MS, die primär schubförmig beginnt, aber ich habe keine Belege dafür.:-(

Es ist nur ein Eindruck bzw. eine Gewissheit, die sich mir als Neurologe im Umgang mit MS-Betroffenen aufgedrängt hat. Ich bin auch ziemlich sicher, dass dieser Eindruck in der MS-Literatur geteilt wird, allerdings kann ich auch dies nicht belegen.

Es bereitet mir Herzklopfen, wenn ich das Gefühl habe, ich müsse jedes Wort auf die Goldwaage legen, obwohl ich erkenne, dass es sicherlich besser wäre, nur Dinge zu sagen, die man belegen kann. Aber dazu bin ich nicht in der Lage. Jedes Wikipedia ist mir überlegen!

Ich muss gestehen, dass ich die meisten Dinge, die ich für wahr halte, nicht belegen kann. Ich halte z.B. Annalena Baerbock für eine geeignetere Kanzlerkandidatin als Armin Laschet. Ich könnte diese meine Meinung für mich begründen, wäre damit aber meilenweit von einer fundierten Meinung entfernt.

Wenn ich nur das sagen sollte, was ausreichend begründet ist, dann wäre es, als würde man mir die Luft abschnüren. Vielleicht ist das falsch, aber ich meine, ein Meinungsaustausch sei etwas anderes als das Zitieren von Studien oder Beweisen. Jedenfalls muss ich immer wieder einräumen, dass ich ein Mensch in seinem Widerspruch bin, aber damit will ich mich keineswegs rechtfertigen.

Wahrscheinlich wiederhole ich mich auch, aber meinem Eindruck nach(!), gibt es nur eine MS, also nicht 3 oder 4 Untertypen, die in wohldefinierter Weise von dem abweichen, was die DMSG unter einer MS versteht, und bei dieser einen und nur einen MS kann man verschiedene Verlaufsformen unterscheiden: die primär schubförmige (RRMS), die sekundär progrediente MS (SPMS) und die primär progrediente MS (PPMS).

Meiner Meinung nach(!) verhält es sich so, dass die MS meist mit Schüben beginnt, diese Schubaktivität aber im Laufe der Jahre abnimmt, bis sie nach 10-20 Jahren praktisch völlig zum Erliegen kommt und die MS oft unbemerkt sekundär chronisch wird, weil die Schübe aufhören.

Auch das ist nur ein Eindruck, für den ich keine Zahlen präsentieren kann. Warum das so ist, weiß ich nicht, aber ich vermute(!), dass die Entzündungsaktivität "ausbrennt" und schließlich die Schäden übrigbleiben, die in den einzelnen Herden übriggeblieben sind und sich langsam wie ein Schwelbrand ausbreiten und schließlich auch die zunächst erhalten gebliebenen Nervenfasern zerstören: langsam und unspektakulär.

Was ist Ursache für diese sekundäre Progredienz ist, weiß ich nicht, könnte mir aber vorstellen, dass es eine unsichtbare fortschreitende Demyelinisierung ist, bis die nackten Nervenfasern unmyelinisiert übrigbleiben und aus Ernährungsmangel absterben.

Das ist das eine. Das andere ist ebenso spekulativ: Ich glaube(!), dass es keinen prinzipiellen Unterschied gibt zwischen SPMS und PPMS. Ich glaube(!), dass die PPMS eine MS ist, deren anfänglichen Schübe man übersehen hat, und die deshalb erst im höheren Lebensalter entdeckt wird.

W.W.

PS: Ich denke, darüber sollte man aber nicht weiter diskutieren, weil es sich um reine Vermutungen handelt.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum