Olmsted County-Studie - MS-Verlauf und Fragezeichen (Allgemeines)

Boggy, Mittwoch, 21.04.2021, 20:34 (vor 22 Tagen) @ W.W.

1. Der Beginn mit Schüben ist günstiger als ein langsames Fortschreiten von Anfang an.

Nein, ich bin einfach nur von dem ausgegangen, was ich als Arzt über die MS erfahren habe, und meiner Erfahrung nach, die sich natürlich im Einzelfall täuschen kann, verläuft ei MS, die schubförmig beginnt, in aller Regel gutartiger ale eine, die primär chronisch beginnt.

Aber das ist lediglich ein Eindruck, von dem ich annehme, dass ihn viele MS-Forscher (und auch MS-Betroffene) teilen.

Ich verstehe, daß Sie hier einen persönlichen Eindruck haben. Daß viele MS-Forscher und MS-Betroffene diese Auffassung teilen, bezweifele ich. Ausdrücklich: ich kann es nicht mit Sicherheit sagen.
Ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen, wenn mir entprechende Quellen und Beiträge gezeigt werden.

PS: Ich brauch leider immer etwas Zeit, um schwierige Fragen zu beantworten!

Das ist für mich völlig in Ordnung.

Auf die Schnelle habe ich nur einen Artikel gefunden, aus dem ich hier kurz zitieren will. Ich habe ihn bisher nur überflogen und kann ihn noch nicht endgültig auf seine mögliche Aussagekraft hin bewerten. Mehr geht bei mir heute abend nicht mehr.

Quelle:
https://www.aerztezeitung.de/Medizin/Macht-das-Alter-den-Unterschied-240718.html
(Hier muß in neuem Fenster/tab geöffnet werden.)

"Schübe oder progredienter MS-Verlauf
Macht das Alter den Unterschied?

Für die Untersuchung war der natürliche Verlauf der Erkrankung bei über 1800 MS-Patienten in der Region Lyon seit 1957 dokumentiert worden. Vom Beginn sowohl der primären als auch der sekundären Progression bis zu einem EDSS-Wert von 6 Punkten dauert es nach diesen Daten im Schnitt sechseinhalb Jahre, bis zu einem Wert von 8 Punkten 17 bis 18 Jahre.

Die Erkrankung scheint ab einem gewissen Punkt ähnlich schnell voranzuschreiten. Entscheidend dafür ist aber offenbar nicht einmal der Übergang in die Progression - vielmehr determinieren die akkumulierten Behinderungen den Verlauf, so Vukusic: Ab einem EDSS-Wert von etwa 4 dauert es vergleichbar lange, bis mit schubförmiger oder primär progredienter MS ein Wert von 6 oder 7 Punkten erreicht wird.

Auch das Alter, in dem ein bestimmter EDSS-Wert gemessen wird, ist dann sowohl bei Patienten mit sekundär progredienter als auch bei solchen mit primär progredienter MS im Schnitt das gleiche.

Einfacher ausgedrückt: Bei einem MS-Patienten mit 50 Jahren lässt sich klinisch kaum noch erkennen, ob die Erkrankung schubförmig begann oder nicht und in welchem Alter er erkrankt ist. Behinderungsgrad und Prognose sind dann weitgehend identisch. Der wesentliche Unterschied für die Patienten: Eine schubförmige MS beginnt im Schnitt zehn Jahre früher."

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Tags:
PPMS


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum