Erweiterung des MS-Ursachen-Horizont (Allgemeines)

Boggy, Montag, 19.04.2021, 16:13 (vor 24 Tagen) @ MO

Da muss ich passen, ich bin leider zu wenig belesen als dass ich mit der Diskussion über Goldstein und seiner Ganzheitlichkeits-Diskussion mithalten könnte.

Ich wollte gar nicht bei Goldstein bleiben (einem Pionier in dem Bereich), sondern habe versucht, die Ganzheitsvorstellung vom Organismus (Untrennbarkeit im Realen) zu skizzieren, die ich für wahr halte (und für von wissenschaftlicher Seite weitgehend geteilt).

Eigentlich kann ich mir diese Diskussion ganz einfach machen und die folgende Frage stellen: „Wo ist bitte schön der Erfolg von hundert Jahren naturwissenschaftlicher MS-Forschung?“

Nun bin ich an der Reihe zu sagen, daß ich hier nicht ausreichend belesen bin.
Anmerkungen: ich würde "Erfolg" hier nicht nur in praktischer Behandelbarkeit sehen, obwohl das sicher vorrangig ist,
sondern auch in einer Zunahme der Erkenntnisse überhaupt. Ist das unbedeutend?
Insofern würde ich fragen: stimmt Deine Aussage, daß es keine "Erfolge" gab?

Oder anders gefragt: „Lohnt es sich wirklich hunderte Milliarden Dollar für ein bisschen Schubreduktion auszugeben?“ Warum investieren wir von diesen Milliarden, die alle durch uns, das Volk, bezahlt werden, nicht ein paar in Fragestellungen, welche nicht das Immunsystem betreffen?

Und auch hier: ich überblicke die MS-Forschung nicht gut genug - überhaupt nur zu einem geringen Teil; von dem, was ich weiß aber, gehe ich davon aus, daß sich die Forschung um weit mehr dreht als um das Immunssystem. Es sei denn, man kann all die komplexen Vorgänge unter diesen Begriff fassen.

Ich bin für eine Erweiterung des MS-Ursachen-Horizont und fordere deshalb den mit Einbezug von epidemiologischen, soziologischen und psychologischen Fragestellungen.

Auch hier: wird das nicht auch gemacht? Ich bin auch hier nicht belesen genug.
Gehe aber, von dem, was ich kenne, davon aus, daß es geschieht.
Eine - von vielen - Fragen wäre: hat das zu irgendwelchen Erkenntnissen geführt, die es sich lohnt, weiterzuverfolgen, und falls ja, geschieht das?

Konkret zum Abschluß: ich weiß, daß ich sehr wenig über die tatsächliche MS-Forschung, Umfang, Bereiche etc. weiß, und würde mir wünschen, daß hier von Foristen, bevor irgendeine Behauptung in den Raum gestellt wird, zunächst mal nachgeschaut wird, wie die reale Lage denn tatsächlich aussieht.

Gruß
Boggy

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum