Erweiterung des MS-Ursachen-Horizont (Allgemeines)

MO @, Zürich, Montag, 19.04.2021, 15:37 (vor 24 Tagen) @ Boggy

Da muss ich passen, ich bin leider zu wenig belesen als dass ich mit der Diskussion über Goldstein und seiner Ganzheitlichkeits-Diskussion mithalten könnte.

Meine Erfahrung ist einfach die, wenn etwas immer und immer wieder nicht klappt, dann lohnt es sich, wenn ich es mal auf eine wirklich andere Art und Weise probiere. Aber indem ich andere Ansätze von vornherein für unbrauchbar erkläre versuche ich bloss meinen bisher gescheiterten Ansatz zu rechtfertigen.

Eigentlich kann ich mir diese Diskussion ganz einfach machen und die folgende Frage stellen: „Wo ist bitte schön der Erfolg von hundert Jahren naturwissenschaftlicher MS-Forschung?“

Oder anders gefragt: „Lohnt es sich wirklich hunderte Milliarden Dollar für ein bisschen Schubreduktion auszugeben?“ Warum investieren wir von diesen Milliarden, die alle durch uns, das Volk, bezahlt werden, nicht ein paar in Fragestellungen, welche nicht das Immunsystem betreffen?

Ich bin für eine Erweiterung des MS-Ursachen-Horizont und fordere deshalb den mit Einbezug von epidemiologischen, soziologischen und psychologischen Fragestellungen.

--
Ich liebe den Herbst, dank seinen kühleren Temperaturen erwacht mein Geist.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum