Mimmi könnte mit Mavenclad(R) Recht haben! (Allgemeines)

W.W. @, Dienstag, 06.04.2021, 12:45 (vor 40 Tagen) @ Mimmi

Sie schrieb:

Mavenclad: Zum Zeitpunkt fünf Jahre nach Erhalt der letzten Dosis MAVENCLAD wiesen annähernd zwei Drittel der Patienten (64 %) keine Behinderungsprogression auf.


Nach längerem Nachdenken gebe ich zu: Wenn 100 Patienten, bei denen man gerade eine MS diagnostiziert hat, mit Mavenclad(R) behandelt und diese haben nach 5 Jahren einen Behinderungsgrad von z.B. 4,0, und man vergleicht diese mit 100 Patienten, die kein Mavenclad(R) bekommen haben, und diese haben nach 5 Jahren einen Behinderungsgrad von 6,0, dann halte ich es für gut nachvollziehbar, dass man sich für eine Behandlung mit Mavenvlad(R) entscheidet, wenn die Nebenwirkungen tolerabel sind.

Allerdings könnte es anders sein, wenn eine Studie die folgenden Ergebnisse zeigen würde: 100 Patienten, die mit Mavenclad(R) behandelt werden, haben nach 5 Jahren einen Behinderungsgrad von 2,0 und 100, die unbehandelt geblieben sind, haben einen Behinderungsgrad von 3,0. Auch dieser Unterschied ist wie der vorige signifikant.

Darum an Mimmi die Frage: Wie waren die Ergebnisse der Mavenclad(R)-Studie genau?

W.W.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum