Über eine mögliche Ursache der MS (Allgemeines)

W.W. @, Freitag, 01.01.2021, 17:00 (vor 55 Tagen)

Hier handelt es sich um einen rein spekulativen Text! fRAUb hatte es in der Vergangenheit wiederholt erwähnt, und jetzt hat Michael27 das Thema in Sally's Café wieder aufgegriffen und damit meinen Beitrag inspiriert. Es geht um etwas, was es eigentlich gar nicht geben dürfte: um die Verebung erworbener Eigenschaften.

Nehmen wir einmal an, in Laufe der letzten Jahrhunderte hätten sich Gene entwickelt, die in Kombination miteinander die Voraussetzungen für eine MS schaffen. Dabei könnte es sich z.B. um „Genschalter“ handeln, deren Funktion darin besteht, zu entscheiden, ob ein Genabschnitt gelesen oder nicht gelesen wird.

Nehmen wir zudem an, bei der MS seien diese Genschalter so verändert, dass im Körper die Konstellation entsteht, dass Enzyme, die normalerweise harmlos sind, das körpereigene Myelin angreifen.

Vielleicht ist es sogar so - und das ist die 3. Annahme -, dass diese Kombination von an- und ausgeschalteten Genen für irgendetwas nützlich ist, z.B. dass sie ermöglich, bestimmte Schadstoffe, die im Rahmen der Industrialisierung entstanden sind, besser zu eliminieren. Nur hätten sie den "Nebeneffekt", unter bestimmten Voraussetzungen zu einer MS zu führen.

Diese Gene würden wie ganz normale Gene weitergegeben und würden die Wahrscheinlichkeit, dass die Genträger MS bekommen erhöhen, z.B. betrage das Risiko 1:1000.

Auch wenn die Sache sehr spekulativ ist, halte ich es für sinnvoll, das Augenmerk auf die „Epigenetik“ zu richten, wenn man nach Ursachen für die MS fahndet.

W.W.

PS: Dieser Text ist rasch dahingeworfen und könnte sicher besser aufbereitet werden.

Über eine mögliche Ursache der MS

Faxe @, Freitag, 01.01.2021, 17:31 (vor 55 Tagen) @ W.W.

Ich wünsche euch auch ein frohes neues Jahr.

--
"Das ganze Leben ist eine Abfolge von Augenblicken. Wenn man den gegenwärtigen vollkommen begreift, bleibt nichts weiter zu tun." 山本常朝

Avatar

Über eine mögliche Ursache der MS

agno @, Freitag, 01.01.2021, 21:19 (vor 55 Tagen) @ W.W.

Es könnte aber auch sein, dass bei sehr viele Menschen dieser Genschalter eingeschaltet ist und trotzdem keine MS-Erkrankung entsteht.

Auch ich wünsche ein frohes neues Jahr!

[image]
agno

--
Gschafft ist aber noch nix

Über eine mögliche Ursache der MS

W.W. @, Samstag, 02.01.2021, 10:42 (vor 54 Tagen) @ agno

Ich hatte ja betont, dass meine Überlegungen rein spekulativ sind und auf Anregungen von fRAUb und Michael27 beruhen. Es könnte allerdings nichts schaden, wenn wir hinsichtlich unseres scheinbaren Wissens über Darwinismus und Lamarckismus etwas vorsichtiger sein würden.

W.W.

Das Neue

stefan ⌂ @, Berlin, Samstag, 02.01.2021, 11:34 (vor 54 Tagen) @ W.W.

Lieber Wolfgang,

ich wünsche dir und allen hier ein gesundes und lebensfrohes neues Jahr!

Solche Wünsche oder auch Floskeln scheinen hier keine Konjunktur mehr zu haben.

Spekulationen über Ursachen, ein warum?, ich glaube, das ist schon länger völlig out.

Und so ist die Karawane hier weitergezogen, wir werfen unsere Texte hier als Flaschenpost ist einen modrigen Tümpel, und zwar kommt noch ein verirrter Wanderer oder verlaufener Verzweifelter hier vorbei, die Zeiten von Austausch oder Innovation bzw. der Traum scheint mir ausgeträumt.

Schauen wir nicht zurück: das Neue ist stets besser als das Alte.

Liebe Grüße

Stefan

Das Neue

W.W. @, Samstag, 02.01.2021, 11:52 (vor 54 Tagen) @ stefan

Lieber Stefan,
auch dir alles Gute im Neuen Jahr!

Auch ich empfinde meine Beiträge als "Flaschenpost" und kann trotzdem nicht umhin, ab und zu etwas zu dem zu sagen, was gerade passiert.

Natürlich könnte ich es aber auch sein lassen...? Aber sollte ein Forum an Misstönen zugrunde gehen, die vielleicht nur vorübergehend sind?

Vielleicht berappeln wir uns ja alle wieder. Jedenfalls möchte ich nicht noch einen Stein werfen. Die Ablehnung nehme ich jedoch sehr wohl zur Kenntnis.

Wolfgang

Das Neue

tournesol @, Samstag, 02.01.2021, 12:29 (vor 54 Tagen) @ stefan

Lieber Wolfgang,

ich wünsche dir und allen hier ein gesundes und lebensfrohes neues Jahr!

Solche Wünsche oder auch Floskeln scheinen hier keine Konjunktur mehr zu haben.

Spekulationen über Ursachen, ein warum?, ich glaube, das ist schon länger völlig out.

Und so ist die Karawane hier weitergezogen, wir werfen unsere Texte hier als Flaschenpost ist einen modrigen Tümpel, und zwar kommt noch ein verirrter Wanderer oder verlaufener Verzweifelter hier vorbei, die Zeiten von Austausch oder Innovation bzw. der Traum scheint mir ausgeträumt.

Schauen wir nicht zurück: das Neue ist stets besser als das Alte.

Liebe Grüße

Stefan

Hallo Stefan,

ich wünsche dir und allen, die das annehmen wollen, ebenfalls ein gutes, gesundes neues Jahr. Auf 'lebensfroh' werden wir wohl noch eine Weile warten müssen.

Schauen wir nicht zurück: das Neue ist stets besser als das Alte.

Nein.

Ich lese gerade das Buch 'Flucht. Eine Menschheitsgeschichte' von Andreas Kossert

Menschen, die nicht freiwillig zum Neuen gehen, sondern dazu gezwungen durch Flucht oder Vertreibung, trauern um das Alte, oft ein Leben lang.

Was soll an dem Neuen hier besser sein? Ein Forum, in dem ich mich wohlfühle, ist das nicht mehr.

LG tournesol

Avatar

Das Neue

UWE @, Samstag, 02.01.2021, 23:23 (vor 54 Tagen) @ tournesol

Also ich brauche kein explizites "Wohlfühlforum" sondern eines wo über alle MS-Themen ohne Tabus kontrovers diskutiert wird.

Und bei dieser Diskussion möchte ich nicht immer jedes Wort auf die Goldwaage legen müssen.

Das ist mir dann zu anstrengend..

LG
Uwe

--
- Geist bewegt Materie -

Avatar

Goldwaage & Argwohn vergiften die Kommunikation

agno @, Sonntag, 03.01.2021, 08:23 (vor 54 Tagen) @ UWE

Also ich brauche kein explizites "Wohlfühlforum" sondern eines wo über alle MS-Themen ohne Tabus kontrovers diskutiert wird.

Und bei dieser Diskussion möchte ich nicht immer jedes Wort auf die Goldwaage legen müssen.

Das ist mir dann zu anstrengend..

LG
Uwe

Danke @ Uwe! Das ist nicht nur anstrengend, es ist auch freudlos!
Dieses Gift der Argwohn, vergällt auch wohlmeinende Kommunikation.
@ tournesol: Der Anschein von vielen Tabus ist übertrieben.
Nur etwas Rücksicht darauf dass Naseweis hier keine Querdenkparolen lesen möchte.
Ich eigentlich auch nicht, aber bei mir ist das nicht mit Konsequenzen verbunden.
Gruß agno

P.S.: Ich hoffe dass diese vermaledeiten Wortsperren bald weg sind.

--
Gschafft ist aber noch nix

Goldwaage & Argwohn vergiften die Kommunikation

tournesol @, Sonntag, 03.01.2021, 09:27 (vor 54 Tagen) @ agno

Also ich brauche kein explizites "Wohlfühlforum" sondern eines wo über alle MS-Themen ohne Tabus kontrovers diskutiert wird.

Und bei dieser Diskussion möchte ich nicht immer jedes Wort auf die Goldwaage legen müssen.

Das ist mir dann zu anstrengend..

LG
Uwe


Danke @ Uwe! Das ist nicht nur anstrengend, es ist auch freudlos!
Dieses Gift der Argwohn, vergällt auch wohlmeinende Kommunikation.
@ tournesol: Der Anschein von vielen Tabus ist übertrieben.
Nur etwas Rücksicht darauf dass Naseweis hier keine Querdenkparolen lesen möchte.
Ich eigentlich auch nicht, aber bei mir ist das nicht mit Konsequenzen verbunden.
Gruß agno

P.S.: Ich hoffe dass diese vermaledeiten Wortsperren bald weg sind.

Ich möchte nur noch mal klarstellen: Ich habe nie irgendwelche Querdenkparolen verbreitet. Wenn jemand anderer Meinung ist, soll er oder sie bitte konkrete Quellen nennen und nicht wieder auf meine angebliche Phantasie verweisen.
Ihr wittert in vielem Querdenkparolen was einfach nur Hinterfragen des Mainstreams ist.

Du wirfst Argwohn nur der anderen Seite vor. Ihr seid wohlmeinend?
Diese Einseitigkeit in der Beurteilung von Beiträgen und Personen stört mich, nicht die Wortsperren. Die sind zwar nervig beim Schreiben, können aber leicht umgangen werden, eine Art Kinderspiel.

Ich brauche auch kein explizites Wohlfühlforum, sondern möchte nur einen respektvollen Umgang mit allen um mich wohlzufühlen.

Avatar

alles ist gut

agno @, Sonntag, 03.01.2021, 09:58 (vor 54 Tagen) @ tournesol

:confused:
Du missverstehst meine Intention!
Ich werfe Dir nichts vor!
Alles ist gut.
agno

--
Gschafft ist aber noch nix

alles ist gut

tournesol @, Sonntag, 03.01.2021, 11:03 (vor 53 Tagen) @ agno

:confused:
Du missverstehst meine Intention!
Ich werfe Dir nichts vor!
Alles ist gut.
agno

Nein!

Für mich, und ich denke auch für einige andere, ist nichts gut, solange sich im Umgang miteinander nichts ändert.

Ihr habt das Sagen und Ihr habt, was Ihr wolltet, keine Auseinandersetzungen mit Andersdenkenden über C in eurem MS-Forum mehr, aber wie Ihr das erreicht habt, war und ist für einige gar nicht gut (damit meine ich nicht die Wortsperren).

Vielleicht werden wir uns gegenseitig bei diesem Thema nie verstehen.

Avatar

alles ist gut

agno @, Sonntag, 03.01.2021, 11:13 (vor 53 Tagen) @ tournesol

50% gefühlte Notwehr und 50% etwas ungeschickt auch meinerseits. Nichtsdestotrotz hat bei diesem Thema gefühlt übergriffiges zur Eskalation geführt. Das ist für mich so, als würde man vom Pfarrer auf der Kanzel, eine offene Pornodiskussion abverlangen.
agno

--
Gschafft ist aber noch nix

alles ist gut

tournesol @, Sonntag, 03.01.2021, 11:18 (vor 53 Tagen) @ agno

50% gefühlte Notwehr und 50% etwas ungeschickt auch meinerseits. Nichtsdestotrotz hat bei diesem Thema gefühlt übergriffiges zur Eskalation geführt. Das ist für mich so, als würde man vom Pfarrer auf der Kanzel, eine offene Pornodiskussion abverlangen.
agno

Wieso sollte ein Pfarrer nicht über Pornos reden können, wenn das in seiner Gemeinde Thema ist? Schlecht ist es, wenn er Pornos pauschal verurteilt, ohne (angeblich) je einen gesehen und sich mit dem Thema befasst zu haben.

Avatar

der Pfarrer und Pornoreden von der Kanzel bzw niemals gut sein lassen...

agno @, Sonntag, 03.01.2021, 11:39 (vor 53 Tagen) @ tournesol

50% gefühlte Notwehr und 50% etwas ungeschickt auch meinerseits. Nichtsdestotrotz hat bei diesem Thema gefühlt übergriffiges zur Eskalation geführt. Das ist für mich so, als würde man vom Pfarrer auf der Kanzel, eine offene Pornodiskussion abverlangen.
agno


Wieso sollte ein Pfarrer nicht über Pornos reden können, wenn das in seiner Gemeinde Thema ist? Schlecht ist es, wenn er Pornos pauschal verurteilt, ohne (angeblich) je einen gesehen und sich mit dem Thema befasst zu haben.

OK, jetzt verstehe ich, warum es so wenige katholische Pfarrer in Deutschland gibt.
agno

--
Gschafft ist aber noch nix

?

tournesol @, Sonntag, 03.01.2021, 11:48 (vor 53 Tagen) @ agno

50% gefühlte Notwehr und 50% etwas ungeschickt auch meinerseits. Nichtsdestotrotz hat bei diesem Thema gefühlt übergriffiges zur Eskalation geführt. Das ist für mich so, als würde man vom Pfarrer auf der Kanzel, eine offene Pornodiskussion abverlangen.
agno


Wieso sollte ein Pfarrer nicht über Pornos reden können, wenn das in seiner Gemeinde Thema ist? Schlecht ist es, wenn er Pornos pauschal verurteilt, ohne (angeblich) je einen gesehen und sich mit dem Thema befasst zu haben.


OK, jetzt verstehe ich, warum es so wenige katholische Pfarrer in Deutschland gibt.
agno

? Ich verstehe deine Antwort nicht.

Bin an dem Pfarrermangel jetzt etwa auch ich Schuld, obwohl ich gar nicht katholisch bin und auch nicht von (katholischen) Pfarrern angefangen habe?

Einen Porno habe ich gesehen und könnte darüber etwas schreiben, falls das dein Thema ist und dich interessiert.

omg

Faxe @, Sonntag, 03.01.2021, 12:26 (vor 53 Tagen) @ tournesol

Und schon ich ich ich mal wieder.

Versteh doch bitte endlich, dass nicht jedes Wort im Forum auf dich bezogen ist.

--
"Das ganze Leben ist eine Abfolge von Augenblicken. Wenn man den gegenwärtigen vollkommen begreift, bleibt nichts weiter zu tun." 山本常朝

omg

tournesol @, Sonntag, 03.01.2021, 13:12 (vor 53 Tagen) @ Faxe

Und schon ich ich ich mal wieder.

Versteh doch bitte endlich, dass nicht jedes Wort im Forum auf dich bezogen ist.

Ich sehe ein, dass ich Ironie besser fett ankündigen sollte, tut mir Leid, ich versuche, mich zu bessern.

Auf wen soll eine Antwort auf meinen Beitrag sonst bezogen sein? Und sollte ich wie du besser Du, Du, Du voller Vorhaltungen schreiben?

Avatar

omA

agno @, Sonntag, 03.01.2021, 14:03 (vor 53 Tagen) @ tournesol

apropos Gott, bzw Admin.
Lieber Hausmeister Willi
Was hast Du von den Usern zu Weihnachten bekommen?

--
Gschafft ist aber noch nix

Goldwaage & Argwohn vergiften die Kommunikation

Jakobine, Sonntag, 03.01.2021, 14:04 (vor 53 Tagen) @ agno

Schade, dass der Versuch einer Kommunikation sogleich in die Diskriminierung der Personon münden, die die Gedanken aufgebracht haben.
Da das zunehmend peinlich wird, gilt es mal darüber nachzudenken, ob die Beiträge bspw. von W.W. keinen inhaltlichen Aspekt haben, der möglicherweise einige interessieren könnte? Auch wenn es noch nicht so verständlich ist, aber es wirft Fragen auf, und die sollten doch in der Kommunikation wichtig sein. Jakobine

Sogleich kommt dann so nebenbei die Formulierung bzw. Keule QuD..., obwohl hier nie Querd... waren. Querdenken war immer ein positiver Denkansatz. Was ist nur aus dem Forum geworden?

Avatar

Ich verstehe nix

agno @, Sonntag, 03.01.2021, 14:08 (vor 53 Tagen) @ Jakobine

Ich verstehe dein Posting nicht.
agno

P.S.: „Unser Schlachtfeld liegt nicht außerhalb, sondern innerhalb von uns selbst.“
Dalei Lama

--
Gschafft ist aber noch nix

manchmal ...

Boggy, Montag, 04.01.2021, 12:30 (vor 52 Tagen) @ agno

P.S.: „Unser Schlachtfeld liegt nicht außerhalb, sondern innerhalb von uns selbst.“
Dalei Lama


... Unser Schlachtfeld liegt manchmal auch außerhalb von uns selbst - aus Mitgefühl, um Leiden zu verringern oder zu verhindern ...

Boggy

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Avatar

Goldwaage & Argwohn vergiften die Kommunikation

UWE @, Sonntag, 03.01.2021, 15:56 (vor 53 Tagen) @ agno

Also ich brauche kein explizites "Wohlfühlforum" sondern eines wo über alle MS-Themen ohne Tabus kontrovers diskutiert wird.

Und bei dieser Diskussion möchte ich nicht immer jedes Wort auf die Goldwaage legen müssen.

Das ist mir dann zu anstrengend..

LG
Uwe


Danke @ Uwe! Das ist nicht nur anstrengend, es ist auch freudlos!
Dieses Gift der Argwohn, vergällt auch wohlmeinende Kommunikation.
@ tournesol: Der Anschein von vielen Tabus ist übertrieben.
Nur etwas Rücksicht darauf dass Naseweis hier keine Querdenkparolen lesen möchte.
Ich eigentlich auch nicht, aber bei mir ist das nicht mit Konsequenzen verbunden.
Gruß agno

P.S.: Ich hoffe dass diese vermaledeiten Wortsperren bald weg sind.

OK "Leerdenker Geschwurbel" braucht hier niemand. Einverstanden.

Aber in einem MS-Forum brauche ich auch keine "Freude"
- Die MS-Foren sind für mich harte Arbeit hin zur Heilung -

Diese extreme Einstellung erlaube ich mir einfach, die muss niemand mit mir teilen.

LG
Uwe

--
- Geist bewegt Materie -

Avatar

der Weg zur Heilung...

agno @, Montag, 04.01.2021, 16:02 (vor 52 Tagen) @ UWE

Ja wo ist er denn dieser Weg?
Zwar fühlt es sich nach der richtigen Richtung an, das aufhören mit messen, aber zum Supermann wurde ich dadurch nicht.

Aber in einem MS-Forum brauche ich auch keine "Freude"

*seufz* Entweder du bist besonders hart oder besonders glücklich.
Für mich war früher hier ein virtueller Dorfplatz. Wenn der Alltag zu anstrengend wurde, dann konnte ich hier angenehm verweilen.

Die MS-Foren sind für mich harte Arbeit hin zur Heilung -

Respekt! ich bin schon glücklich, wenn meine Heiler nicht mehr Schaden einkalkulieren, als ihr Handwerk zu nützen verspricht.

gruß agno

--
Gschafft ist aber noch nix

Avatar

der Weg zur Heilung...

UWE @, Dienstag, 05.01.2021, 23:14 (vor 51 Tagen) @ agno

Ja wo ist er denn dieser Weg?
Zwar fühlt es sich nach der richtigen Richtung an, das aufhören mit messen, aber zum Supermann wurde ich dadurch nicht.

Der Weg wird sich hoffentlich zeigen. Im Moment gehts bei mir nur über starkes WOLLEN

Aber in einem MS-Forum brauche ich auch keine "Freude"

*seufz* Entweder du bist besonders hart oder besonders glücklich.

Ich bin beides. Hart und teilweise auch glücklich

Für mich war früher hier ein virtueller Dorfplatz. Wenn der Alltag zu anstrengend wurde, dann konnte ich hier angenehm verweilen.

Ich war früher sehr gerne im DMSG-Forum. das war richtig anarchisch..

Die MS-Foren sind für mich harte Arbeit hin zur Heilung -

Respekt! ich bin schon glücklich, wenn meine Heiler nicht mehr Schaden einkalkulieren, als ihr Handwerk zu nützen verspricht.

Ich bin mein eigener Heiler. die Zeit der Propheten ist vorbei.

LG
Uwe

--
- Geist bewegt Materie -

Avatar

Über eine mögliche Ursache der MS

agno @, Samstag, 02.01.2021, 11:55 (vor 54 Tagen) @ W.W.

Eins bis sechs würde ich intuitiv zustimmen, obwohl mir das Fachwissen fehlt.
Sieben bis zwölf habe ich gar keinen Plan.
Gruß agno
P.S.: Was gibt es neues zum Sonnenvitamin? (Link nur für Ärzte)
;-) https://www.google.de/search?q=multiple+sklerose+-dmsg&tbs=qdr:w&tbas

--
Gschafft ist aber noch nix

Über eine mögliche Ursache der MS

W.W. @, Mittwoch, 13.01.2021, 12:52 (vor 43 Tagen) @ W.W.

Ich hatte ja eigentlich etwas ganz anderes ansprechen wollen, aber jetzt ist das Thema so weit abgedriftet, dass ich kaum wieder zu ihm zurückfinde. Es geht mir darum zu begründen, warum ich nicht glaube, dass man gegen die MS impfen kann.

Gegenargumente wurden hier ja schon genannt, z.B. dass die MS so multifaktoriell ist, dass dagegen kein einzelnes Kraut gewachsen ist, aber mein Hauptargument ist, dass die MS sehr "menschlich" ist, also im Mausmodell nicht richtig repräsentiert wird, und dass sie nicht gänzlich etwas Biologisches ist, sondern etwas, was mit der ebenfalls bereits angesprochenen Körper-Seele-Einheit zu tun hat.

Ich glaube(!), dass es so etwas gibt, und dass die Schulmedizin einen gewaltigen Irrtum begeht, wenn sie Körper und Seele trennt. Aus dieser Sicht, ist die MS eine Krankheit, die in der Mitte steht, zwischen Körper und Seele. Manche sprechen auch von Psychoimmunologie, andere von Epigenetik.

Beides sind sehr hochtrabende und auch sehr schwierige Begriffe, so dass man fast den Eindruck haben könnte, dass sich nur Schwafelhänsel und -gretel damit beschäftigen würden.

Wenn man also die MS als etwas rein Körperliches ansehen würde, was im Tierversuch nachgebaut und erforscht werden kann, dann würde man der MS das "Menschliche" nehmen, eine Ansicht, die vermutlich auf viel Widerspruch stoßen wird.

W.W.

Avatar

Über eine mögliche Ursache der MS

agno @, Mittwoch, 13.01.2021, 14:54 (vor 43 Tagen) @ W.W.

Wolfgang, das sind schöne Worte.
Ich habe einen ganzheitlichen Automechaniker!
Es ist wunderbar mit jemand zu agieren, wenn man nicht immer überlegen muss, was der Typ noch im Schilde führen könnte.
Ich habe früher mein Auto zu ihm gebracht. Er sagte dann was notwendig ist und was vernünftig wäre.
Jetzt darf ich mein Auto nicht mehr bringen, weil er nicht die Zulassungen hat, die ich für meinen Wagen benötige.
Es wird auch anders gehen (müssen).
Ob die MS-Impfung uns MSler glücklich macht oder ob das Thema bald vergessen sein wird?
Wer weiß?
Aber es ist ein neuer Input zu einem Problem das sich bisher nur um sich selbst gedreht hat. Das finde ich gut!
Gruß agno
P.S.: Da war doch mal einer, der sagte Gott würfelt nicht. Der hatte sich einer großen Problemlösung verweigert? Wenn ich mich nicht irre.

--
Gschafft ist aber noch nix

mRNA-Impfansatz bzgl. MS

Michael27, Mittwoch, 13.01.2021, 21:09 (vor 43 Tagen) @ W.W.

Hallo Herr Weihe,

Impfung ist nicht gleich Impfung. Ich glaube zwar auch, dass bei der schubförmigen MS am Anfang oft eine individuelle Stress-Situation eine Rolle spielt. Aber ich glaube auch, dass psychische Einfluss-Faktoren sich physisch niederschlagen - in diesem Fall in einer epigenetischen Aktivierung oder Deaktivierung bestimmter Gene. Oder in einer Aktivierung von HERV-Bestandteilen (HERV = humane endogene Retroviren) oder sog. Retrotransposons in unserer DNA.

Ja, ich habe in den letzten Wochen viel über Epigenetik gelesen - und darüber ja auch bei Sally's geschrieben. Ich halte die Epigenetik nicht für einen aktuellen Hype in der Medizinforschung, sondern für einen großen Schritt nach vorn im Verständnis des Wirkens unserer Gene und damit unserer körperlichen und psychischen Verfassung.

Jetzt aber zu dem BioNTech-MS-Impfansatz. Ich zitiere 3 kurze Passagen aus der BioNTech-Pressemitteilung:

"In der Studie wurde ein entzündungshemmender Nanopartikel-mRNA-Impfstoffkandidat, der für ein MS-assoziiertes Antigen kodiert, per Infusion an Mäuse mit experimenteller Autoimmun-Enzephalomyelitis (EAE) verabreicht. EAEs sind klinisch relevante Mausmodelle für humane MS. Der mRNA-Impfstoffkandidat wurde so konzipiert, dass er das kodierte Zielantigen, welches mit der Autoimmunkrankheit assoziiert ist, zu Antigenpräsentierenden Zellen in den Lymphknoten im ganzen Körper liefert, wobei eine Entzündungsreaktion vermieden wird. Dies ermöglicht eine körperweite Präsentation der Zielantigene in Lymphgeweben, wodurch eine Immuntoleranz gegen diese Antigene induziert wird."

"Weiterhin induzierten die Treg-Zellen in allen MS-Mausmodellen einen starken, immunsuppressiven „Bystander“-Effekt. Dies bedeutet, dass die Treg-Zellen, einmal durch ihr Ziel-Antigen aktiviert, bei komplexen Erkrankungen auch Teff-Zellen, die gegen andere Antigene gerichtet sind, im entzündeten Gewebe unterdrücken können. Dies ist ein essenzieller Faktor, um auch polyklonale Erkrankungen, die auf verschiedenen, zum Teil unbekannten Antigenen basieren, sowie um die inter-individuelle Heterogenität zwischen einzelnen Patienten adressieren zu können."

"Des Weiteren führte der Impfstoffkandidat auch nach wiederholter Verabreichung nicht zur Entstehung von Autoantikörpern gegen das Zielantigen. Dies ist eine weitere potenzielle Herausforderung aktueller Autoimmuntherapien, die letztendlich dazu führen könnte, die Krankheit zu verschlimmern. Insgesamt verdeutlichen diese ersten Ergebnisse zur Immunantwort zusammen mit der Flexibilität des mRNA-Ansatzes, die es ermöglicht, individuelle Antigene der Patienten zu adressieren, das große Potenzial von mRNA-basierten Therapeutika für die Behandlung von hochkomplexen und seltenen Autoimmunerkrankungen."

Ich glaube, wenn man diese Zeilen in Ruhe sorgfältig liest, wird einem klar, worin das Potential des mRNA-Einsatzes im konkreten MS-Fall besteht - und warum das nicht "irgendeine Impfung" ist.

Die gesamte PM findet man hier:
https://investors.biontech.de/de/news-releases/news-release-details/biontech-veroeffentlicht-daten-zu-neuartigem-mrna

Michael

Avatar

Impfansatz bzgl. MS

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Mittwoch, 13.01.2021, 21:43 (vor 43 Tagen) @ Michael27


Ich glaube, wenn man diese Zeilen in Ruhe sorgfältig liest, wird einem klar, worin das Potential des mRNA-Einsatzes im konkreten MS-Fall besteht - und warum das nicht "irgendeine Impfung" ist.

Danke Michael. :wink:


Die gesamte PM findet man hier:
https://investors.biontech.de/de/news-releases/news-release-details/biontech-veroeffentlicht-daten-zu-neuartigem-mrna

Michael

--
das Geheimnis der Medizin besteht darin,
den Patienten abzulenken,
während die Natur sich selber hilft (Voltaire)

Sisyphos hatte es auch nicht leicht

Über eine mögliche Ursache der MS

W.W. @, Donnerstag, 14.01.2021, 10:39 (vor 42 Tagen) @ W.W.

Wie bereits angesprochen denke ich, dass wir vieles nicht verstehen, weil es uns über den Kopf wächst: Nicht nur Psychoimmunologie und Epigenetik, sondern auch mRNA-Impfstoffe, Sequenzierungen und Mutationen.

Dies ist eine Situation, in der man leicht die Waffen streckt und nach "Fachleuten" ruft, die allein es richten können, weil sie Ahnung haben.

Ich bin mir nicht ganz so sicher, jedenfalls macht mich der Ruf nach Virologen und Epidemiologen nervös, weil auch diese mit so vielen Zungen sprechen, dass ich schon längst nicht mehr an wissenschaftliche Objektivität glaube, und ich glaube auch, dass dort, wo wir uns überfordert fühlen, fake news wachsen, blühen und gedeihen.

Wem folgt man im Nebel? Dem, der irgendwo neben einer Esche steht und grübelt? Oder eher dem, der auf Deubel komm raus in die Richtung rennt, die er für die richtige hält? Ich glaube, wir lieben die Beherzten, auch wenn sie in die falsche Richtung laufen.

Ich gebe es zu: Ich verstehe den neuen Impfstoff nicht, weiß nicht, ob er mögliche Macken hat, bin mir nicht sicher, ob er nicht ins Genom eingebaut werden kann, frage mich, wie der Impfstoff sich mit der MS verträgt, und habe keine Ahnung, ob sich das Virus nicht so schnell verändert, dass der Impfstoff wie der Hase im Grimmschen Märchen immer zu spät kommt.

Ich fürchte, niemand wagt es zuzugeben, dass man vieles nicht mehr versteht, weil man dann als dumm bezeichnet würde. Wir tun so, als ob wir viel wüssten, dabei hält sich das, was wir wissen in Grenzen.

Müssen wir handeln, weil jemand, der nachdenklich stehen bleibt, schwach ist? Und wie ist es mit der MS? Wir müssten nachdenklich stehenbleiben und in aller Ruhe nachdenken. Viele sagen jedoch: Wir haben eigentlich ja nur das Tiermodell, also lasst uns nach dem Spatz in der Hand greifen, denn wir haben ja nichts Besseres.

W.W.

PS: Ja, ich habe irrtümlicherweise von "wir" gesprochen, obwohl ich eigentlich nur mich persönlich gemeint habe!

PPS: Im Grunde habe ich meine Meinung zu einem sehr lesenswerten Beitrag von "Kröte" gesagt: http://ms-ufos.org/forum/index.php?id=69462

Über eine mögliche Ursache der MS

W.W. @, Sonntag, 17.01.2021, 12:09 (vor 39 Tagen) @ W.W.

Ich möchte diesen Thread schnell abschließen, da ich merke, dass er in dieser verzuckerten Landschaft zu anstrengend geworden ist. Ich will vor allem auf 4 Punkte hinweisen:

1. Wir neigen dazu, uns vorzustellen, es sei ein Intelligenzleistung, wenn es uns gelingt, die komplizierte Wirklichkeit ganz einfach darzustellen: "Stellt euch vor, so eine Dampfmaschine sei ein großes Loch!" Hoimar von Ditfurth, Johannes Bublath, Ranga Yogeshwar und Harald Lesch sind Meister in diesem Unterfangen.
Ich möchte aber darauf hinweisen, dass wir uns in unseren Bildern oder Modellvorstellungen verirren können. Früher funktionierte die Natur wie eine Wassermühle, dann wie ein Uhrwerk, schließlich wie eine Dampfmaschine und ganz zuletzt wie ein Computer.
Z.B. stellen wir uns eine Zelle gern wie ein Fabrikhalle vor mit Fließbändern, an denen Roboter Proteine auf- und abbauen. Das Bild ist eindrucksvoll und gerade deswegen so gefährlich.
In unserem Geist ist die Zelle also eine Modellwelt, die wir aus Legosteinen zusammensetzen. Das ist sie aber nicht, und ich habe sogar gehört, dass das Corona-Virus keineswegs so aussieht, wie wir es uns vorstellen (grün und mit roten Antennen.)

2. Wir fürchten, wenn wir etwas nicht gleich verstehen, dass wir dumm seien. Oft ist es jedoch so, dass wir uns nur einbilden, etwas zu verstehen. Wir wissen zu wenig und bedenken zu wenig Neuropsychoimmunologie und Epigenetik, und neigen dazu, die Welt zu einseitig aus der Sicht der Virologen, Molekularbiologen, Physiker und Mathematiker zu sehen.

3. Da wir so wenig Durchblick haben, sind wir leicht verführbare Opfer für die öffentlich-rechtlichen Medien, die z.B. in den Talkshows auf Menschen setzen, die angenehm anzuhören und anzusehen sind oder sich durch besonders schrille Töne auszeichnen.

4. Die Wirklichkeit ist multifaktoriell und lässt sich nicht auf eine Impfung reduzieren. Das sind meine vier Hauptgründe, warum ich Impfungen skeptisch gegenüberstehe.

W.W.

Avatar

Ist der Glaube bzw Unglaube an die Wissenschaft angebracht? vernünftig? logisch?

agno @, Sonntag, 17.01.2021, 13:53 (vor 39 Tagen) @ W.W.

Welche mögliche Folgen hätte ein Glauben daran, dass die Wissenschaft noch nicht komlett versottet ist und sich nicht nur in ihren ruhmreichen alten Erfolgen, als Bollwerke gegen das Eindringen der niedrigen Bürger, in Geld und fundamentfreiem Status sult?

fragt sich agno

--
Gschafft ist aber noch nix

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum