Spastik und Cortison (Symptome)

Julili21, Montag, 13.07.2020, 15:35 (vor 22 Tagen)

Hallo liebes Forum!

Hätte eine Frage. Habe seit Januar zum ersten mal Spastik in den Beinen bekommen. In der Früh beim Aufstehen habe ich einige Minuten gebraucht bis ich aus dem Bett aufstehen konnte oder aber auch tagsüber wenn ich aufstehen wollte hatte ich Spastik und somit konnte ich noch schlechter gehen bzw zum Teil gar nicht mehr. Es war schlimm :-|

2 Monate später war ich dann wegen Erythema Nodosum (=keine MS) im Krankenhaus und habe 1x täglich Prednisolon Tabletten 20 mg bekommen. Zeitgleich mit diesen Corti Tabletten war die Spastik verschwunden.

Wie geht das denn :confused: Mein Neuro meinte, dass diese 20mg niemals am verschwinden der Spastik Schuld sein können...aber was denn dann? Zeitgleich war zum Glück diese schlimme Spastik und die Schmerzen die damit verbunden waren weg.

Hat jemand von Euch Erfahrung mit der Spastik?

Viele Grüße :wink:

Avatar

Spastik und Cortison

agno @, Montag, 13.07.2020, 15:59 (vor 22 Tagen) @ Julili21

Hi Jill
Erfahrung hat sicher jeder von uns, auf die eine oder andere Art.
Es steht gerade eine heimische Weltanschauungsdiskussion.
Eine Seite behauptet, dass es mit den Spastikbeschwerden erst schlimmer wurde, als diese optimal medikamentös eingestellt war.
Die andere Seite stellt die Grundsatzfrage: Wieviel Schmerz und durchwachte Nächte sollte und kann man als MSler aushalten können wollen?
Mehr oder weniger zeitlic befristet empfinden beide Seiten Dronabinol als geniale Notlösung.
Mit einer kleinen Ausnahme: Mit Dronabinol bleibt mehr Tagwerk liegen als...
... als ist die große Frage!
...unter Schmerzen leidend und schlecht geschlafen läuft auch nicht viel mehr als relativ leidlos aber mit weniger Antrieb.

Das war mal grundsätzlich haarscharf am Thema vorbei geschossen.
Weil Corti auch so eine philosophische Frage ist.
1. ändert sich nichts am Langzeitverlauf.
2. Ist die Ärzteschaft grundsätzlich locker eingestellt mit der Verordnung.
Schließlich verbessert sich das Leid des Beobachters! Wenn der Patient unter Doping plötzlich wieder aktiver wird und eine eventuell vorhandene Entzündung wahrscheinlich etwas früher abklingt.
Aber so als legaler Junkie hast du diverse kleine Unannehmlichkeiten, wobei ich die Spastik früher in Bewegung nicht hinderlich fand und die paar wenigen Stunden Schlaf, die ich brauchte auch irgendwie bekommen habe.

Seufz und Sorry!
Irgendwie wird das nix mit trösten oder helfen.
Gruß agno

--
Gschafft ist aber noch nix

Spastik und Cortison

W.W. @, Montag, 13.07.2020, 16:04 (vor 22 Tagen) @ Julili21

Wie geht das denn :confused: Mein Neuro meinte, dass diese 20mg niemals am verschwinden der Spastik Schuld sein können...aber was denn dann? Zeitgleich war zum Glück diese schlimme Spastik und die Schmerzen die damit verbunden waren weg.

Ich würde dem Neurologen Recht geben: Das Verschwinden der Spastik hat nichts mit der Spastik zu tun, trotz des zeitlichen Zusammentreffens!

Oder hatte ein Ödem um einen frischen Herd herum auf eine Struktur gedrückt, deren Beeinträchtigung spastische Symptome auslöste?:confused:

Das wäre theoretisch denkbar... aber jedenfalls ist Cortison an sich kein Mittel gegen Spastik.

W.W.

Avatar

Spastik und Cortison

UWE, Montag, 13.07.2020, 17:19 (vor 22 Tagen) @ W.W.


Das wäre theoretisch denkbar... aber jedenfalls ist Cortison an sich kein Mittel gegen Spastik.

W.W.

Dem kann ich zustimmen.
Unter meinen etlichen Corti- Runden hat sich die Spastik eher verstärkt..
Ging dann wieder auf Normalniveau zurück.

Uwe

--
- Der OPTIMISMUS ist der wahre Stein der Weisen, der in Gold verwandelt, was immer er berührt -

Vielen Dank

Julili21, Dienstag, 14.07.2020, 19:27 (vor 21 Tagen) @ W.W.

Sehr geehrter Herr W.W.

vielen Dank für diese hilfreiche Antwort. Dann war das Corti doch nicht Schuld daran, dass die Spastik verschwindet.

"Oder hatte ein Ödem um einen frischen Herd herum auf eine Struktur gedrückt, deren Beeinträchtigung spastische Symptome auslöste?"

Das hört sich logisch, denn einen Schub hatte ich zu diesem Zeitpunkt

Dankeschön für alles

Viele Grüße :wink:

Danke Hr. W.W.

Julili21, Dienstag, 14.07.2020, 19:41 (vor 21 Tagen) @ W.W.

Sehr geehrter Herr W.W.

vielen Dank für diese hilfreiche Antwort. Dann war das Corti doch nicht Schuld daran, dass die Spastik verschwindet.

"Oder hatte ein Ödem um einen frischen Herd herum auf eine Struktur gedrückt, deren Beeinträchtigung spastische Symptome auslöste?"

Das hört sich logisch, denn einen Schub hatte ich zu diesem Zeitpunkt

Dankeschön für alles

Viele Grüße :wink:

Spastik und Cortison

stefan ⌂ @, Berlin, Montag, 13.07.2020, 17:00 (vor 22 Tagen) @ Julili21

Spastiken kommen und gehen zum Glück hoffentlich oft auch wieder.

Cortison kann aufputschen, wacher und aktiver machen, das mag auch mal zu einer Veränderung der Körperspannung führen können, warum nicht?

Eine Dauerlösung ist das eher nicht.

Super, dass es Dir besser geht.

Bei mir hilft Pregabalin =Lyrica gut gegen bestimmte neurologische Schmerzen und das verändert dann auch einiges mehr, wie Laufen, Stimmung, Blasenfunktion.

Erklärungen sind eher ein Trostpreis. Hauptsache, es hilft

:-)

Spastik und Cortison

Jakobine, Montag, 13.07.2020, 17:49 (vor 22 Tagen) @ stefan

Die Frage Spastik und Corti ist eher bei dem "Amsel Forum" aufgehoben. Dort gibt es wohl mehrere die Corti täglich oder anders einsetzen.
Meine Spastik ist nach meinem schweren Schub vor 8 Jahren geblieben, manchmal ist es besser oder auch schlechter.
Ich habe einiges probiert neben Krankengym., Ergo und QuiGong und bin an den med. Cannabisblüten, die ich zu Plätzchen verarbeite, hängen geblieben. Ich kann das so dosieren, dass ich nicht in Müdigkeit verfalle, auch mal mehr und weniger wegen der Stärke der Spastik. Grüße Jakobine

@Jakobine

Julili21, Dienstag, 14.07.2020, 19:40 (vor 21 Tagen) @ Jakobine

Spastik ist wirklich heftig. Wer verschreibt Dir das Cannabis? Machst Du die Plätzchen selber? Kostet der Kasse bestimmt viel Geld. Es gibt ja auch viele Medis ohne Cannabis. Habe vom Neuro Lioresal bekommen aber zum Glück kam es nicht mehr zum Einsatz. Meine Freundin schwört auf Sativex das beinhaltet ebenfalls Cannabis und muss in den Mund gesprüht werden, das wird dann über die Schleimhaut aufgenommen. So etwas würde ich im Fall der Fälle auch gern ausprobieren aber das bekommt man erst wenn andere, günstigere Medis nicht greifen (weil so teuer).

Alles Gute Dir und liebe Grüße

Juli :wink:

@Jakobine

Jakobine, Mittwoch, 15.07.2020, 19:14 (vor 20 Tagen) @ Julili21

Hallo Julili,
hatte Sativex auch ausprobiert, ist mir nicht bekommen. Die Dosierung war für mich zu stark, ich konnte nur drei max vier Sprühstöße einsetzen, danach wurde mir vom Magen her schlecht.
Ich fand auch den Geschmack Cannabis, Alkohol und Pfefferminz ekelhaft. Muss jedoch nicht bei anderen so sein.

Ich hatte die Cannabisblüten nach dem Versuch mit Sativex von meinem Neuro verschrieben bekommen, da er von mir und auch von anderen Patienten erfahren hatte, dass Sativex nicht vertragen wurde.
Das med. Cannabis habe ich mir ausgesucht und habe erst eines mit 7% THC und 8 % CBD genommen. Das war mir nicht stark genug, jetzt habe ich eines mit 14 % THC und 1 % CBD.
Ich werde wohl wieder auf das erste zurückgehen, dann nehme ich halt zwei Plätzchen.
Das Problem bei dem Cannabis ist, dass man sich - wie auch bei Sativex - mit der Dosierung herantasten muss. Erstmal wenig Plätzchen, dann die Hälfte und dann ein Ganzes. Auch ist das bei jeder neuen Sorte wieder anders. Auch reagiert jeder oder jede wohl auch unterschiedlich auf den Wirkstoff. Man muss auch schauen, dass man so viel nimmt, dass man nicht müde wird. Abends ist das kein Problem.
Wenn Du mich mit meinem Beiträgen aufrufst, kannst Du noch vieles Konkretes zu dem Thema von mir finden. G. Jakobine

Wichtig ist, dass Du und paralell der Neuro detailliert für die Krankenkasse begründen, weshalb Du eine Verbesserung Deiner spastischen Symtome durch das med. Cannabis erwartest und schon anderes glücklos ausprobiert hast.

@Jakobine

Jakobine, Mittwoch, 15.07.2020, 19:16 (vor 20 Tagen) @ Jakobine

Die Plätzchen backe ich natürlich selbst. Im Internet gibt es Rezepte. G. J.

Avatar

Spastik und Cortison

UWE, Mittwoch, 15.07.2020, 17:57 (vor 20 Tagen) @ Jakobine

Habe jede "Darreichungsform" rauf und runter probiert.

- Entweder keine Wirkung oder Gummibeine.

Ich habs einfach nicht hinbekommen :-(

LG
Uwe

--
- Der OPTIMISMUS ist der wahre Stein der Weisen, der in Gold verwandelt, was immer er berührt -

Spastik und Cortison

ulma, Montag, 13.07.2020, 22:27 (vor 22 Tagen) @ Julili21

Hallo Julili21,
Ich hatte jahrelang Spastiken, einschießende Kloni und zuckende Füße und Beine, auf einmal war alles weg ohne irgendwelche Medikamente, oder ich irgendeinen Grund wüsste. Ist halt so, freu Dich einfach und hoffentlich bleibt es so.
Lieben Gruss und gute Nacht, nur noch den Hund einmal in den Garten lassen und das war's dann für heute

--
Mudda !! Hol mich vonne Zeche, ich kann datt Schwatte nich mehr sehn

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum